Erotischer Tetricus

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
CAROLUS REX
Beiträge: 240
Registriert: So 16.02.03 19:23

Erotischer Tetricus

Beitrag von CAROLUS REX » Fr 12.12.08 17:34

Hi

Sehe ich richtig oder nicht. Hat das Männlein auf der RV-Seite
einen Schiedel ????? :wink: :wink: 8O 8O 8O

Diese Münze gehört auch zu dem Fund, den Heiko geortet hat.

Hatte ihm beim Bergen geholfen.
Dieses ungewöhnlichen Stück ergab sich heute bei
der Reinigung.


Es sind noch ca 65 Stück zu reinigen.

Gruß CR
Dateianhänge
Bild35.jpg
Erot.JPG
Zuletzt geändert von CAROLUS REX am Mo 15.12.08 19:12, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12246
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Danksagung erhalten: 34 Mal

Beitrag von Peter43 » Fr 12.12.08 21:59

Eine solche Darstellung ist auf imperialen Münzen nicht möglich, soviel ich weiß. Priapus erscheint nur auf Provinzialmünzen. Ok, dies ist keine offizielle Münze, sondern eine sog. 'barbarische' Imitation. Aber auch hier halte ich es für unmöglich. Da es sich um eine erhabene Stelle handelt, wird es wohl eine Beschädigung des Stempels gewesen sein.

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin

Beitrag von areich » Fr 12.12.08 22:11

Warum sollte das denn unmöglich sein, für mich sieht es schon eindeutig so aus.
Dann hatte eben einer dieser 'Barbaren' Sinn für Humor, genau die Art von Humor würde ich da auch erwarten.

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 3886
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Danksagung erhalten: 13 Mal

Beitrag von richard55-47 » Fr 12.12.08 22:39

Mit Verlaub, man(n) könnte neidisch werden. Das Bild zeige ich meiner Frau besser nicht, obwohl Qualität wie immer über Quantität geht.
do ut des.

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10361
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Beitrag von beachcomber » Fr 12.12.08 23:20

scheint mir auch eher ein lustvoller stempelschneider, als ein stempelfehler gewesen zu sein. :)
grüsse
frank

Benutzeravatar
cepasaccus
Beiträge: 2406
Registriert: Di 04.03.08 12:14
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von cepasaccus » Fr 12.12.08 23:42

Schoen, dass die alten apotrophaeischen Mittel immer noch wirken. :)
kitty mea felis duodeviginti annos nata requiescat in pace. laeta gaudiumque meum erat. desiderio eius angor.

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12246
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Danksagung erhalten: 34 Mal

Beitrag von Peter43 » Sa 13.12.08 00:26

Apotropäisch (mit einfachem t) :wink:

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
harald
Beiträge: 1222
Registriert: Sa 08.03.08 19:09
Wohnort: pannonia superior
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von harald » Sa 13.12.08 08:30

Mir ist zwar bewußt, dass man in einen Einzelfund nicht allzuviel hineininterpretieren darf, trotzdem möchte ich Euch meine Überlegungen nicht vorenthalten.

Eine mögliche Erklärung dafür könnte ein keltischer Stempelschneider sein, der aus dem römischen Gott einen keltischen machte.
Die wenigen bekannten vollplastischen Darstellungen keltischer Götter zeigen diese zum größten Teil ithyphallisch.

Gerade in den römischen Provinzen gibt es auf Bronzestatuen genug Beispiele einer interpretatio romana keltischer Götter.
Offenbar gab es dort noch große Teile der Bevölkerung, die ihre alten Götter im privaten Bereich verehrten.

Ein Beispiel dafür ist der durch die Beifügung des Rades zm keltischen Gott Teutates umgeformte Jupiter auf Bronzeplastiken des 1.-3. Jh.n.Chr. im ehemals gallischem Gebiet.

Was haltet Ihr von dieser Möglichkeit?

Gruß
Harald

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12246
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Danksagung erhalten: 34 Mal

Beitrag von Peter43 » Sa 13.12.08 09:48

Hallo Harald!

Nette Idee. Jetzt brauchst Du uns nur noch die Statue eines kriegerischen Gottes mit Ithyphallus zu zeigen, dann wird sie für mich plausibel.

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
harald
Beiträge: 1222
Registriert: Sa 08.03.08 19:09
Wohnort: pannonia superior
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von harald » Sa 13.12.08 10:12

Hallo Jochen!

http://de.wikipedia.org/w/index.php?tit ... 0424185820

Bei den keltischen Bronzestatuetten gibt es ebenfalls einige Beispiele.

Viele Grüße
Harald

Benutzeravatar
CAROLUS REX
Beiträge: 240
Registriert: So 16.02.03 19:23

sowas

Beitrag von CAROLUS REX » Sa 13.12.08 12:54

Hi

Die Münze scheint ja ein schöner Diskusionsstück zu sein.
Ich muss gestehen, dass ich bis dato noch nichts vergleichbares
gesehen habe.
Bin mal gespannt, ob bei den andeen Münzen noch sowas kommt.

Mein ihr sowas, wie das Replik hier von Holger Ratsdorf.

Gruß´CR


http://www.hr-replikate.de/katalog/de/index.html

Römische Kaiserzeit / Sonstiges / Nr 273

Nr. 273
hinzugefügt am 27.11.2000, geändert am 22.07.2003
Römische Priapos-Statuette aus Frankfurt/Main-Heddernheim (Vicus "NIDA"). 2. Bis 3. Jhd. Der Segensbringer und Unheilabwehrer Priapos, ein Fruchtbarkeitsgott, der aus dem Osten des Reiches kam, wurde mit überdimensionierten erigiertem Phallus und einem Früchtekorb dargestellt. Bekleidet ist er mit einer kurzämeligen Tunika, unter deren Saum der mächtige Phallus hervorragt, einer knöchellangen engen Hose, einem lang herabfallenden Mantel, der im Brustbereich geschlossen ist (Paenula) und Schuhen. Auf dem Kopf trägt der langgelockte, bärtige Gott außerdem eine tuchartige Bedeckung, die in Falten bis zur rückwärtigen Taille fällt (Mitra). Bronze-Vollguß; Höhe mit Sockel 9,6 cm.
Dateianhänge
273.jpg

Benutzeravatar
pixxer
Beiträge: 877
Registriert: So 30.12.07 14:39
Wohnort: pannonia superior

Re: sowas

Beitrag von pixxer » Sa 13.12.08 13:17

CAROLUS REX hat geschrieben:wurde mit überdimensionierten erigiertem Phallus und einem Früchtekorb dargestellt
Wieso überdimensioniert? Ist das nicht die Norm? 8) :roll:

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 3886
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Danksagung erhalten: 13 Mal

Beitrag von richard55-47 » Sa 13.12.08 13:27

Wenn ja, bitte ich um die DIN-Nr.
do ut des.

Benutzeravatar
harald
Beiträge: 1222
Registriert: Sa 08.03.08 19:09
Wohnort: pannonia superior
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: sowas

Beitrag von harald » Sa 13.12.08 13:29

CAROLUS REX hat geschrieben:


Mein ihr sowas, wie das Replik hier von Holger Ratsdorf.


Nein, den Priapus würde ich nicht als keltischen Gott bezeichnen und ich habe ihn in diesem Zusammenhang eigentlich nicht gemeint.

Gruß
Harald

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5591
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Beitrag von justus » Sa 13.12.08 13:59

Hallo Harald,

Eine ähnliche Münze wurde von mir bereits in einem anderen Thread vorgestellt. Æ 10 (Minimus). Gewicht: 1,25 g. Durchmesser: 10 mm.

mfg Justus
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Tetricus barbarisiert oder
    von Hallemaik » Sa 25.08.18 17:27 » in Römer
    5 Antworten
    547 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Hallemaik
    So 26.08.18 20:08
  • Unbekannter Römer Tetricus II?
    von Erik_e » Mi 23.10.19 08:38 » in Römer
    12 Antworten
    476 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Erik_e
    Do 24.10.19 08:39

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste