Abschaffung von Bargeld !?

Wie zahlten unsere Vorfahren? Was war überhaupt das Geld wert? Vormünzliche Zahlungsmittel

Moderator: Locnar

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 7545
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 187 Mal
Danksagung erhalten: 452 Mal

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von KarlAntonMartini » Do 19.05.22 08:18

Bloß daß diese Kontrollinstanzen doof sind, schon die Frage, ob man Terrorismus unterstützen würde...Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

Schrottsammler
Beiträge: 98
Registriert: Do 07.01.10 21:05
Wohnort: Ingolstadt

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von Schrottsammler » Do 19.05.22 22:41

coin-catcher hat geschrieben:
Do 19.05.22 07:27
gefühlt geht das Geld versenden in einer "globalisierten" / digitalisierten Welt nach wie vor nicht wirklich...
Diese Erfahrung hab ich in der letzten Zeit auch gemacht. Ich würde sogar sagen, dass es zuletzt sogar schlimmer wurde.

Ich hatte hier kürzlich über meine Zoll-/Versanderfahrung mit einer Lieferung aus UK gemacht. Das Zahlen dabei und auch das Zahlen bei einer folgenden Bestellung in UK war - nennen wir es - suboptimal.

Beim ersten Anbieter war zunächst eine Zahlung mittels einer meiner Möglichkeiten gegeben. Super. Also bestellt. Nach Abschluss der Bestellung zeigte sich das als Irrglaube. Kreditkarte hatte man kürzlich für Ausländer abgeschafft. Ich hab damals dafür Wise angeschafft und genutzt. Ging recht gut. Der Anmeldeprozess lief schnell. Das Blöde: Die eigentliche Verifizierung erfolgte erst bei der ersten Zahlung. Man konnte sich nicht nach Kontoerstellung direkt verifizieren. Dan kam es, wie es kommen musste: Es gab diverse Dokumente, die man zur Verifizierung nutzen konnte, mein erster Versuch klappte natürlich nicht. Bis diese negative Bestätigung kam, verging wieder einige Zeit. Beim zweiten Versuch klappte es dann.

Nun hab ich vor kurzem bei einem anderen großen Münzhaus in UK etwas geordert. Vorher geprüft, ob da noch Kreditkarte geht. Ergebnis: Geht. Kunde war ich dort auch schon. Bezahlt wurde bisher mit Kreditkarte. Was sollte also schief gehen? Bestellung aufgegeben, Kreditkarte wurde sofort belastet. Alles gut dachte ich. Dann kam einen Tag später eine Mail, dass sie es nicht akzeptieren würden, ich bitte eine andere Zahlungsweise nutzen soll, andernfalls die Bestellung nach sieben Tagen storniert wird. Nachhaken half nicht. Innerhalb dieser sieben Tage wurde meine Kreditkart nicht "ent"lastet. Nachdem die Kreditkarte wieder entlastet war, hab ich es einfach sein lassen und mir keine Gedanken mehr über eine Alternativzahlung gemacht. Außer Newsletter hab ich nichts mehr vom Händler gehört.

Die Münzen hab ich dann über eine Anfrage bei einem deutschen Händler (K aus O) beziehen können. Hat natürlich über den Umweg etwas mehr gekostet, war aber dafür super problemlos mit Zahlung auf Rechnung und der Aufpreis war akzeptabel.

Bücher in UK mit Paypal bezahlen ist mittlerweile praktisch auch unmöglich - zumindest nach den Büchern, die ich in letzter Zeit gesucht habe. Ich hab vor einigen Jahren recht regelmäßig Dinge über z.B. ebay.co.uk gekauft. Paypal war da nie ein Problem. Genau dafür hatte ich mir das einst angeschafft.

Zeiten ändern sich. An vielen Stellen wird die Welt leider nur komplizierter, ohne wirklich Nutzen zu generieren.

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 7545
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 187 Mal
Danksagung erhalten: 452 Mal

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von KarlAntonMartini » Fr 20.05.22 09:19

Mit UK und Paypal hatte ich auch ganz zuletzt keine Probleme. Ärgerlich ist die Einfuhrumsatzsteuer und die Bearbeitungsgebühr der Deutschen Post. Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16296
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4670 Mal
Danksagung erhalten: 1466 Mal

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von Numis-Student » So 22.05.22 23:11

https://finanzmarktwelt.de/rundfunkbeit ... ng-189362/
finanzmarktwelt hat geschrieben:
In einem zweiten Schritt stellt der Gerichtshof fest, dass der Status der Euro-Banknoten und -Münzen als gesetzliches Zahlungsmittel zwar grundsätzlich eine Verpflichtung zur Annahme dieser Banknoten und Münzen impliziert, diese Verpflichtung aber von den Mitgliedstaaten grundsätzlich aus Gründen des öffentlichen Interesses eingeschränkt werden kann, vorausgesetzt, dass diese Einschränkungen im Hinblick auf das verfolgte Ziel von öffentlichem Interesse verhältnismäßig sind, was u. a. bedeutet, dass andere rechtliche Mittel für die Begleichung von Geldschulden verfügbar sein müssen.
Besorgte Grüße
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
desammler
Beiträge: 287
Registriert: Mi 20.03.13 18:59
Wohnort: Bayr.Wald
Hat sich bedankt: 123 Mal
Danksagung erhalten: 170 Mal

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von desammler » Mo 23.05.22 20:58

Das Urteil ist verständlich und gut für alle Seiten.Man stelle sich vor einige Tausend oder mehr zahlen bar, was das an Verwaltungskosten erzeugen würde. Diese müßten dann wieder auf die Gebührenzahler umgelegt werden...
Im übrigen glaube ich nicht, daß diese Maßnahme irgend etwas mit der Bargeldabschaffung zu tun hat. Wir werden unser Hobby auch in Zukunft noch ausführen können...
Schönen Abend noch, ds

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16296
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4670 Mal
Danksagung erhalten: 1466 Mal

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von Numis-Student » Mo 23.05.22 21:28

Einige Tausend würden es sicher nicht sein; die allermeisten würden aufgrund der Bequemlichkeit weiterhin mit (Dauer-) Überweisung zahlen.

Das Argument, die Leute würden dann nur ausschließlich mit 1-Cent-Münzen zahlen, trifft auch nicht zu, da es die Obergrenze von 50 Münzen pro Bezahlvorgang gibt.

Ich sehe das skeptisch, wenn ein allgemeines öffentliches Interesse jederzeit ausreicht, um Barzahlungen einzuschränken.

Schöne Grüße
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
Ruford
Beiträge: 188
Registriert: Mo 09.07.12 00:28
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von Ruford » Do 26.05.22 20:34

Hallo zusammen,

Na, noch ist ja das Abendland nicht untergegangen 😉 nur mal so als Input von meiner Seite: Ich habe einige Zeit im nicht-deutschsprachigen Ausland verbracht und wenn man sich zum Beispiel mal UK ansieht (da es hier ja gerade genannt wurde), dann sieht man wie rückständig Deutschland ist.
Man beantragt ein Konto dort fix mit dem Handy und Videobotschaft; man bezahlt de facto alles mit Kreditkarte oder Bezahldiensten. Aufpreise dafür gibt es nicht. Manche Geschäfte nehmen nicht mal Bargeld aus Sicherheitsgründen an. Ich persönlich sehe da auch viele Vorteile - ohne die Nachteile zu übersehen zu wollen.
Endlich kein Suchen nach Kleingeld und Bargeld beim Parken. Man hat eine App, die License Plate wird registriert beim Einfahren in den Parkplatz und gut ist. Klar, die Datenschützer möchten hier schreien. Aber das wird nach und nach eh auch hier wegfallen. Denn nur dann darf man mitspielen. Man muss sich halt nur überlegen, wie man den digitalen Fußabdruck bewertet. Denn bei Facebook und Co geben eh viele viel mehr Informationen preis, als nun bei den bargeldlosen Geschichten.

Nun rufen die nächsten "Wie ist es mit Menschen ohne Smartphone?" Klar, kann man auch verstehen, aber wie viele sind es denn? Und wie viele davon fahren zum Beispiel noch Auto wenn man es wieder auf den Parkplatz bezieht? Nur ein minimaler Prozentsatz.

Das der digitale Transfer, wie hier gesagt, hakt, ist leider auch nur in D bzw. den deutschsprachigen Landen so. Denn anderswo, wieder als Beispiel UK, werden Umsätze, national und international (zum Beispiel über Apps wie Wise) in Sekunden für den Kunden nachverfolgbar gebucht. In den USA ebenso. Ich bezahle an der Kasse mit der Karte, Sekunden später meldet es die App der Bank. Nur hier dauert es Tage, bis Transfers oder Bezahlungen angezeigt wrrden. Das empfinde ich zum Beispiel als echte Zumutung und den viel größeren Skandal. Denn die PCs der deutschen Banksysteme sind hier auch nicht langsamer als dort. Nur gibt es eben der Bank Zeit damit zu machen, was sie möchten.

Auch wenn ich die Nachteile für viele Sachen sehe (Anlagengoldkauf zum Beispiel, wo man vielleicht dem Händler nicht seine privaten Daten geben möchte), so sehe ich die Vorteile überwiegen - und das sage ich als Münzsammler 😅 aber auch zum Beispiel 1 und 2 Ct Stücke - in Finnland nur pro forma existierend - brauchen wir die wirklich? Vermutlich nicht, denn einen Gegenwert gibt es dafür ja eigentlich eh kaum.

Ich hoffe, dass sich damit keiner angegriffen fühlt und ich würde nun nicht das Bargeld abschaffen wollen, allerdings würde ich digitale Bezahloptionen verpflichtend ohne Aufpreis begrüßen. Ich persönlich habe maximal 5 Euro in der Handyhülle dabei. Den Rest mache ich mit EC und Kreditkarten und genieße den Komfort. Falls das System doch mal crashen würde, müsste man halt wieder auf Bargeld zurück - aber dafür gibt es ja eh Krisenwährungen 😉

Beste Grüße
Ruford

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 7545
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 187 Mal
Danksagung erhalten: 452 Mal

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von KarlAntonMartini » Do 26.05.22 20:53

Ja, hat auch Vorteile. Aber: https://www.br.de/nachrichten/netzwelt/ ... un,T6pvUBz Was passiert bei einem flächendeckenden Stromausfall?
Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

Benutzeravatar
Ruford
Beiträge: 188
Registriert: Mo 09.07.12 00:28
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von Ruford » Do 26.05.22 21:15

Hi,

Wie gesagt, ich würde es auch nicht komplett abschaffen wollen. Allerdings wäre ein längerfristiger flächendeckender Stromausfall sicherlich für andere Bereiche ein größeres Problem, als für den Handel. Denn hier in Deutschland hätten wir i.d.R. ja keine Koch-, Heiz- oder Kühlmöglichkeiten in den Städten mehr. Abgesehen davon könnte mir keine Bank Geld geben ohne Strom.

Etwas Bargeld kann für den Reisenden oder Autofahrer aber sicherlicher momentan nicht schaden. Aber darum sage ich ja auch, ich wäre zum Beispiel auch nicht für die Abschaffung, sondern nur für den Ausbau der digitalen Möglichkeiten zumindest auf den Stand, den ich in anderen Ländern gewohnt war. Dann hätte man nämlich genug Alternativen zur Karte - Handy, Bezahldienste und Co ermöglichen es ja. Es trauert heute ja auch keiner mehr dem Wechsel von früher nach 😉

Ich würde zum Beispiel mal die aberwitzigen Gebühren angehen. Ich komme ganz ürsprünglich mal aus der IT Gegend und was da getrieben wird, ist ein Witz, der nur zur Querfinanzierung dient.

Beste Grüße
Ruford

Lemur
Beiträge: 471
Registriert: Mi 11.05.05 22:26
Wohnort: Leun
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von Lemur » Sa 28.05.22 18:40

Bin selbst seit ca. 2,5 Jahren wieder zur ausschließlichen Barzahlung übergegangen.
...das ganze Mee`volle`´öme`.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16296
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4670 Mal
Danksagung erhalten: 1466 Mal

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von Numis-Student » Sa 28.05.22 19:16

Ruford hat geschrieben:
Do 26.05.22 20:34
Hallo zusammen,

Na, noch ist ja das Abendland nicht untergegangen 😉 nur mal so als Input von meiner Seite: Ich habe einige Zeit im nicht-deutschsprachigen Ausland verbracht und wenn man sich zum Beispiel mal UK ansieht (da es hier ja gerade genannt wurde), dann sieht man wie rückständig Deutschland ist.
Man beantragt ein Konto dort fix mit dem Handy und Videobotschaft; man bezahlt de facto alles mit Kreditkarte oder Bezahldiensten. Aufpreise dafür gibt es nicht. Manche Geschäfte nehmen nicht mal Bargeld aus Sicherheitsgründen an. Ich persönlich sehe da auch viele Vorteile - ohne die Nachteile zu übersehen zu wollen.
Endlich kein Suchen nach Kleingeld und Bargeld beim Parken. Man hat eine App, die License Plate wird registriert beim Einfahren in den Parkplatz und gut ist. Klar, die Datenschützer möchten hier schreien. Aber das wird nach und nach eh auch hier wegfallen. Denn nur dann darf man mitspielen. Man muss sich halt nur überlegen, wie man den digitalen Fußabdruck bewertet. Denn bei Facebook und Co geben eh viele viel mehr Informationen preis, als nun bei den bargeldlosen Geschichten.

Nun rufen die nächsten "Wie ist es mit Menschen ohne Smartphone?" Klar, kann man auch verstehen, aber wie viele sind es denn? Und wie viele davon fahren zum Beispiel noch Auto wenn man es wieder auf den Parkplatz bezieht? Nur ein minimaler Prozentsatz.

Das der digitale Transfer, wie hier gesagt, hakt, ist leider auch nur in D bzw. den deutschsprachigen Landen so. Denn anderswo, wieder als Beispiel UK, werden Umsätze, national und international (zum Beispiel über Apps wie Wise) in Sekunden für den Kunden nachverfolgbar gebucht. In den USA ebenso. Ich bezahle an der Kasse mit der Karte, Sekunden später meldet es die App der Bank. Nur hier dauert es Tage, bis Transfers oder Bezahlungen angezeigt wrrden. Das empfinde ich zum Beispiel als echte Zumutung und den viel größeren Skandal. Denn die PCs der deutschen Banksysteme sind hier auch nicht langsamer als dort. Nur gibt es eben der Bank Zeit damit zu machen, was sie möchten.

Auch wenn ich die Nachteile für viele Sachen sehe (Anlagengoldkauf zum Beispiel, wo man vielleicht dem Händler nicht seine privaten Daten geben möchte), so sehe ich die Vorteile überwiegen - und das sage ich als Münzsammler 😅 aber auch zum Beispiel 1 und 2 Ct Stücke - in Finnland nur pro forma existierend - brauchen wir die wirklich? Vermutlich nicht, denn einen Gegenwert gibt es dafür ja eigentlich eh kaum.

Ich hoffe, dass sich damit keiner angegriffen fühlt und ich würde nun nicht das Bargeld abschaffen wollen, allerdings würde ich digitale Bezahloptionen verpflichtend ohne Aufpreis begrüßen. Ich persönlich habe maximal 5 Euro in der Handyhülle dabei. Den Rest mache ich mit EC und Kreditkarten und genieße den Komfort. Falls das System doch mal crashen würde, müsste man halt wieder auf Bargeld zurück - aber dafür gibt es ja eh Krisenwährungen 😉

Beste Grüße
Ruford
Das genau ist aber der Anfang vom Ende :wink:

Mit genau dieser "Vereinfachung" wird doch dafür gesorgt, dass die Leute sich auf die Plastikkarten verlassen (Du schreibst ja selbst, dass Du nur noch 5€ mitnimmst :wink: ). Noch schlimmer: die ersten Geschäfte beginnen damit, kein Bargeld mehr anzunehmen. Bargeld sollte so selbstverständlich sein, dass kein Geschäft auch nur auf die Idee käme kein Geld zu nehmen und auf Geschäftstransaktionen zu verzichten :roll:

Weil Du es ansprichst: Ich habe kein Smartphone und bin nicht auf facebook oder anderen asozialen Medien.

Auch die Kleinmünzen zu 1-20 Cent haben ihre Berechtigung: Ich lege diese Münzen (natürlich nur die, die mir nicht in der Sammlung fehlen ;-) ), immer beiseite. Ist bei mir das Geld einmal knapp, hat sich dort "ganz von alleine" eine Reserve gebildet, die zumindest für 2 Wochen Lebensmittel und alle alltäglichen Zahlungsbedürfnisse abdeckt. Keine Sorge, ich stehe nicht in der Supermarktkassenschlange vor Dir und zahle 21,73€ in Kupferlingen ;-) Das geht dann im Bedarfsfall in den Geldzählautomaten und wird wieder als Papiergeld zum Zahlen genutzt. Nur meine Bäckerin bekommt morgens regelmäßig eine Handvoll Kleinstmünzen, die weiss aber, dass ich schon zuhause (richtig) gezählt habe und wenn hinter mir jemand kommt, legt sie das beiseite und sortiert das erst später in die Kassenfächer, sie weiss ja, dass der Betrag stimmt.

Es muss ja kein Stromausfall sein, allein das Netz der Bankomatterminals reicht ja... Und das fällt ja schon jetzt gelegentlich mal für ein paar Stunden oder einen Tag aus. Und da muss ich schon zugeben: wenn am Supermarkteingang ein Schild steht "Heute nur Barzahlung" und 3/4 der Leute bemerken das nicht, weil sie ihr Smartphone anschauen oder streicheln... An der Kasse 6 Leute vor Dir, (wohlgemerkt, am Beginn des Fliessbands wieder das Schild: "Achtung, heute nur Barzahlung") der Erste will seine 6,33€ bezahlen " Karte bitte"... Diskussion, das geht nicht, Sachen stornieren... Der Zweite: das exakt selbe Spielchen... Von den 6 Leuten vor Dir ist nur einer dabei, der automatisch BAR zahlt... Ein oder zwei kramen dann nach Diskussion irgendwo nach Geld: in der Geldbörse steckt noch ein 5€... In der Hosentasche 2€... In der Jackentasche noch 1,50€... Und 6 Cent schenkt die Kassiererin dazu, damit es irgendwie weitergeht. :evil:
Und DAS erlebt man genau dann, wenn man direkt nach der Mittagspause noch einen wichtigen Termin hat.

Das gab es in der Form früher nicht, weil jeder, der einkaufen ging, noch ganz selbstverständlich genug Bargeld mit hatte. Und dagegen ist der eine Opi oder die eine Omi mit viel Kleingeld und ohne Lesebrille echt noch harmlos ;-)
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Chippi
Beiträge: 4339
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig
Hat sich bedankt: 982 Mal
Danksagung erhalten: 307 Mal

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von Chippi » Sa 28.05.22 21:49

Apropos elektronisch bezahlen: Auch nicht störungsfrei:
https://www.spiegel.de/netzwelt/kartenz ... ab0419af22.

Gruß Chippi
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)
Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16296
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4670 Mal
Danksagung erhalten: 1466 Mal

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von Numis-Student » So 29.05.22 22:24

Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

KaBa
Beiträge: 171
Registriert: Sa 23.12.17 14:58
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 117 Mal

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von KaBa » Mo 30.05.22 07:25

Das Bezahlen mit Karte ist eigentlich auch schon veraltet. Über kurz oder lang wird das Bezahlen mit dem Handy, auch auf dem Flohmarkt!, normal werden. Das wird man auch im deutschsprachigen Raum alleine nicht aufhalten können.
Ich suche alle Arten von Briefmarken-Kapselgeld.

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 7545
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 187 Mal
Danksagung erhalten: 452 Mal

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von KarlAntonMartini » Mo 30.05.22 09:16

KaBa hat geschrieben:
Mo 30.05.22 07:25
Das Bezahlen mit Karte ist eigentlich auch schon veraltet. Über kurz oder lang wird das Bezahlen mit dem Handy, auch auf dem Flohmarkt!, normal werden. Das wird man auch im deutschsprachigen Raum alleine nicht aufhalten können.
Wahrscheinlich nicht, aber man muß es nicht noch fördern. Ich sehe die Gefahr, daß am Ende jeder Einkauf individuell zugeordnet werden kann. George Orwell läßt grüßen. - Im Straßburger Münster habe ich in der Hl. Messe vor 14 Tagen erlebt, daß nicht nur klassisch mit Klingelbeutel kollektiert wurde, sondern daß zwei Kollekteure sehr großflächige Terminals dabei hatten, mit denen elektronisch gespendet werden konnte. Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste