Referenz Katalog Michel Prieur gesucht

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

prieure.de.sion
Beiträge: 7
Registriert: Di 07.06.22 10:39
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Referenz Katalog Michel Prieur gesucht

Beitrag von prieure.de.sion » Di 07.06.22 10:45

Hallo und guten Tag. Ich habe, verwandtschaftlich bedingt, ein paar römische Tetradrachmen bekommen. Die Referenz zu den Münzen wird mit einer Prieur Nummer angegeben. Ich nehme also an, dass es sich hier um eine Art Katalog oder Buch, wie den RIC oder Sear handeln müsste. Ich habe inzwischen mehr oder weniger herausgefunden, wer Michel Prieur zu Lebzeiten war. Aber ich bin in diesem Bereich nicht firm genug, diese Referenz im Internet zu finden. Könnte hier mir jemand mit einem Hinweis bitte behilflich sein. Ich würde mir den Katalog gerne zulegen.

Vielen Dank und einen guten Start in die Woche.

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 5657
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 196 Mal
Danksagung erhalten: 789 Mal

Re: Referenz Katalog Michel Prieur gesucht

Beitrag von Zwerg » Di 07.06.22 10:52

Guten Morgen!
Die Zitate beziehen sich auf dieses Buch
M. Prieur. A Type Corpus of The Syro-Phoenician Tetradrachms and Their Fractions from 57 BC to AD 253. Lancaster. 2000.
Wenn Du die gefundenen Zitate an Deinen Münzen verifizieren möchtest, benötigst Du das gedruckte Buch.

Grüße
Klaus
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

prieure.de.sion
Beiträge: 7
Registriert: Di 07.06.22 10:39
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Referenz Katalog Michel Prieur gesucht

Beitrag von prieure.de.sion » Di 07.06.22 11:16

Hallo Klaus, exakt dieses Buch habe ich wohl gesucht und selbst nicht gefunden: https://www.eurobuch.com/buch/isbn/0963673858.html

Dann kann ich mich jetzt auf die Suche machen nach einem Verkäufer mit einem verfügbaren Exemplar. Damit ist meine Frage auch beantwortet und gelöst. Einen Dank an Klaus.

andi89
Beiträge: 1374
Registriert: Mo 10.01.05 20:12
Wohnort: Augusta Vindelicum
Hat sich bedankt: 134 Mal
Danksagung erhalten: 255 Mal

Re: Referenz Katalog Michel Prieur gesucht

Beitrag von andi89 » Di 07.06.22 11:38

prieure.de.sion hat geschrieben:
Di 07.06.22 11:16
...
Dann kann ich mich jetzt auf die Suche machen nach einem Verkäufer mit einem verfügbaren Exemplar. ...
Alternativ kannst du dich natürlich auch nach Möglichkeiten umsehen das Buch über eine Bibliothek zu leihen (Eventuell auch via Fernleihe). Falls es eine Option ist, dass du das Buch nicht dauerhaft in deinem Besitz haben musst.

Beste Grüße
Andreas
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)

prieure.de.sion
Beiträge: 7
Registriert: Di 07.06.22 10:39
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Referenz Katalog Michel Prieur gesucht

Beitrag von prieure.de.sion » Di 07.06.22 13:26

Danke, aber ich möchte gerne die Sammlung weiterführen. Ich werde mir das Buch daher kaufen. Aber Danke für diesen Tipp.

bajor69
Beiträge: 950
Registriert: Mi 19.11.08 14:29
Wohnort: Östlich des Limes Pannonicus
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 159 Mal

Re: Referenz Katalog Michel Prieur gesucht

Beitrag von bajor69 » Mi 08.06.22 11:36

Hallo prieure.de.sion
Alternativ könntest Du Dir ja erst einmal den cbg.-Katalog
https://flips.cgb.fr/cmo10/files/assets ... dex.html#1
aus dem Internet herunterladen. Für den Anfang kannst Du dort auch reinschauen. Ich habe auch ein paar Syrische Tetradrachmen in meiner Sammlung und dafür reicht es für mich.
Servus Wolle
Wer seine Wurzeln nicht kennt, kann seine Zukunft nicht gestalten.

prieure.de.sion
Beiträge: 7
Registriert: Di 07.06.22 10:39
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Referenz Katalog Michel Prieur gesucht

Beitrag von prieure.de.sion » Mi 08.06.22 12:34

Hallo Wolle, vielen Dank für Deinen Tipp. Das hilft mir aufs Erste tatsächlich weiter, bis ich das Buch habe. Danke Dir.

Benutzeravatar
Erdnussbier
Beiträge: 1926
Registriert: So 23.09.12 16:10
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 372 Mal
Danksagung erhalten: 416 Mal

Re: Referenz Katalog Michel Prieur gesucht

Beitrag von Erdnussbier » Mi 08.06.22 13:34

Auch wenn ich leider nicht mit dem Katalog dienlich sein kann muss ich doch eins loswerden:
Große Klasse, dass du die Sammlung weiterführst!
Die Zeit und Hingabe die man da rein investieren muss ist ja wirklich nicht ohne.
Und da es wohl der stille Wunsch eines jeden Sammlers ist, dass die eigene Sammlung weitergeführt wird hast du da wohl jemanden sehr glücklich gemacht.

Grüße Erdnussbier
Suche Münzen & Medaillen aus Braunschweig-Wolfenbüttel 1685-1704

prieure.de.sion
Beiträge: 7
Registriert: Di 07.06.22 10:39
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Referenz Katalog Michel Prieur gesucht

Beitrag von prieure.de.sion » Mi 08.06.22 21:31

Danke Erdnussbier.

Ich habe noch eine Frage an das Schwarmwissen. Hinter der Katalog Referenznummer wird oft, als Beispiel, 12 Ex. angegeben. Also zum Beispiel Prieur 1000 (12 Ex.). Es ist nur eine Vermutung, sind damit Exemplare gemeint? Bedeutet dies, dass es davon weltweit nur 12 Exemplare gibt, oder das es von diesem Typ 12 verschiedene Variationen gibt? Vielen Dank vorab für die Erläuterung.

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 4280
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 998 Mal
Danksagung erhalten: 1742 Mal

Re: Referenz Katalog Michel Prieur gesucht

Beitrag von shanxi » Mi 08.06.22 21:33

Die Anzahl der Exemplare die dem Autor bekannt waren. Es kann natürlich mehr geben. Trotzdem sind die Zahlen ein guter Anhaltspunkt für die Seltenheit einer Münze.

Benutzeravatar
Erdnussbier
Beiträge: 1926
Registriert: So 23.09.12 16:10
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 372 Mal
Danksagung erhalten: 416 Mal

Re: Referenz Katalog Michel Prieur gesucht

Beitrag von Erdnussbier » Mi 08.06.22 21:35

Hi!

Genau das steht für Exemplare.
In der Regel heißt dass dass der Autor beim Erstellen des Kataloges 12 Exemplare kannte (aus privaten oder öffentlichen Sammlungen).
Sicherlich gibt es dann noch mehr weil man nicht alle kennen kann, gibt aber einen Rückschluss darauf wie häufig ein Stück ist.
Hat eine Münze den Zusatz "(2 Ex.)" ist es wesentlich seltener als würde dort "(12 Ex.)" stehen.

Grüße Erdnussbier
Suche Münzen & Medaillen aus Braunschweig-Wolfenbüttel 1685-1704

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 4712
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 295 Mal

Re: Referenz Katalog Michel Prieur gesucht

Beitrag von richard55-47 » Do 09.06.22 16:07

Ich rate, vor Ankauf eventuell teurer Werke zu prüfen, ob das Münzsammeln wirklich und nachhaltig zu dir passt. Die Bestimmung der vorhandenen und auch der neu erworbenen Münzen kann erst mal übers Internet - z. B. acsearch, wildwinds, RPC (Roman provincial coinage, MER/RIC, RIC online) - erfolgen. Das kostet nichts. Oder man fragt hier im Forum. Merkt man, dass der Spaß nicht nachlässt, kann man sich die gewünschten Werke, in deinem Fall Prieure, anschaffen und seine Kostbarkeiten auch an Hand dieses Werkes bestimmen.
do ut des.

prieure.de.sion
Beiträge: 7
Registriert: Di 07.06.22 10:39
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Referenz Katalog Michel Prieur gesucht

Beitrag von prieure.de.sion » Do 09.06.22 16:24

Erdnussbier hat geschrieben:
Mi 08.06.22 21:35
Hi!

Genau das steht für Exemplare.
In der Regel heißt dass dass der Autor beim Erstellen des Kataloges 12 Exemplare kannte (aus privaten oder öffentlichen Sammlungen).
Sicherlich gibt es dann noch mehr weil man nicht alle kennen kann, gibt aber einen Rückschluss darauf wie häufig ein Stück ist.
Hat eine Münze den Zusatz "(2 Ex.)" ist es wesentlich seltener als würde dort "(12 Ex.)" stehen.

Grüße Erdnussbier
Danke für die Erklärung. Bei cgb.fr werden bei deren Verkäufen neben der Prieur Nummer auch immer die Anzahl der Exemplare angegeben. So konnte ich jetzt auch ohne Buch die Häufigkeit herausfinden. Allerdings sind nicht alle Prieur Münznummern verkauft worden, so dass mir die Eine oder Andere noch fehlt. Das hole ich dann nach, wenn ich das Buch habe.
richard55-47 hat geschrieben:
Do 09.06.22 16:07
Ich rate, vor Ankauf eventuell teurer Werke zu prüfen, ob das Münzsammeln wirklich und nachhaltig zu dir passt. Die Bestimmung der vorhandenen und auch der neu erworbenen Münzen kann erst mal übers Internet - z. B. acsearch, wildwinds, RPC (Roman provincial coinage, MER/RIC, RIC online) - erfolgen. Das kostet nichts. Oder man fragt hier im Forum. Merkt man, dass der Spaß nicht nachlässt, kann man sich die gewünschten Werke, in deinem Fall Prieure, anschaffen und seine Kostbarkeiten auch an Hand dieses Werkes bestimmen.
Bei der eben erwähnten Firma gibt es den Schmöker für 88 Euro im Angebot. Münzsammeln ist kein Fremdwort oder Neuland für mich.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Mallorca, Sancho I., Referenz gesucht
    von Peter43 » » in Mittelalter
    2 Antworten
    310 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Peter43
  • Medaillon des Antoninus Pius: Katalog gesucht
    von antoninus1 » » in Römer
    11 Antworten
    561 Zugriffe
    Letzter Beitrag von andi89
  • Prenzlau - Ton-Münze aus Meissen - Suche entsprechende Scheuch Referenz
    von mimach » » in Deutsches Reich
    5 Antworten
    494 Zugriffe
    Letzter Beitrag von mimach
  • Katalog/Literatur
    von KentClark » » in Altdeutschland
    11 Antworten
    593 Zugriffe
    Letzter Beitrag von kopfstück
  • Katalog Notmünzen Frankreich
    von chemik » » in Token, Marken & Notgeld
    7 Antworten
    460 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste