Patina / Tönung bei Goldmünzen // Goldpatina - Goldtönung

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Peripatos
Beiträge: 53
Registriert: Fr 13.05.11 21:10
Wohnort: Mittelfranken
Danksagung erhalten: 9 Mal

Patina / Tönung bei Goldmünzen // Goldpatina - Goldtönung

Beitrag von Peripatos » So 24.07.22 14:09

Hallo,
meine Frage ist nicht ganz passend für das Thema "Vorsicht beim Kauf von Goldmünzen". Aber anderseits will ich hier kein neues Thema eröffnen.

Vor einigen Tagen haben wir das Bode-Museum in Berlin besucht. Die römischen Goldmünzen, welche ja teilweise vor über hundert Jahren angekauft wurden, haben keinerlei Patina. Nun habe ich keine Erfahrungen mit antiken Goldmünzen. Wurden diese Münzen einfach ggf. zu scharf gereinigt oder setzt sich bei Goldmünzen in Gegensatz z.B. zu Silbermünzen keine Patina an. Mich würde hier sehr die Meinung der Fachleute interessieren.

Viele Grüße

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 1297
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 738 Mal
Danksagung erhalten: 454 Mal

Re: Vorsicht beim Kauf von Goldmünzen: Aurei m. gest. Löchern

Beitrag von jschmit » So 24.07.22 14:27

Hallo,

Du hast Recht, deine Frage passt überhaupt nicht in einen Thread bei dem es um gestopfte Löcher und Warnungen davor geht ;-)

Doch, auch Gold kann zb eine rötliche Tönung annehmen. Aber wenn ein Aureus keine hat, dann ist er immer noch nicht "zu scharf gereinigt". Alles ist gut mit diesen Münzen.
Grüße,

Joel

Altamura2
Beiträge: 4298
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 529 Mal

Re: Vorsicht beim Kauf von Goldmünzen: Aurei m. gest. Löchern

Beitrag von Altamura2 » So 24.07.22 15:59

Peripatos hat geschrieben:
So 24.07.22 14:09
... oder setzt sich bei Goldmünzen in Gegensatz z.B. zu Silbermünzen keine Patina an. ...
So ist es, Gold reagiert nur sehr schwer mit anderen Elementen und korrodiert daher so gut wie nicht :D :
https://www.gold.info/chemische-eigenschaften/

Bei der sogenannten Goldpatina kenne ich keine chemische Untersuchung, was genau das eigentlich ist :? . Meine Vermutung wäre (mehr ist das aber nicht), dass da andere Münzbestandteile wie Silber oder Kupfer, die auch in einer Goldmünze in kleinen Mengen enthalten sind, mit der Umgebung reagiert haben.

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
Chandragupta
Beiträge: 1668
Registriert: Mi 12.12.07 16:39
Wohnort: BRD
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal

Re: Vorsicht beim Kauf von Goldmünzen: Aurei m. gest. Löchern

Beitrag von Chandragupta » So 24.07.22 17:32

Ich habe vor ewigen Zeiten mal ein Chemiebuch aus jenen Zeiten gelesen, wo es in Deutschland noch Nobelpreise regnete :wink: und gerade die anorganische Chemie blühte und es auch noch Goldmünzen als Umlaufgeld gab (also von vor über 100 Jahren...).

Dort stand, daß sich die typische rotbraune Goldpatina nur unter besonderen Umständen bildet:
a) Die Münze ist aus modernem Münzmetall (also < 95% Goldgehalt, typischerweise 900 oder 917er Au).
b) Sie lagert viele Jahr(zehnt)e in einer Atmosphäre, wo bestimmte organische(!) Säuren und Aromaten vorkommen; konkret erwähnt wurde: In Schmuck- und Parfümschatullen der holden Weiblichkeit. Dabei bilden sich hochkomplexe Goldsalze mit den anderen Legierungsbestandteilen, die bis zu dunkelblaugraubraun irisierenden Mischtönen gehen (ich habe ein dito 40-Francs-Stück von Napoleon Bonaparte).

Antike Goldmünzen sind meist aus fast reinem Gold (99,x % fein) - das bildet so gut wie keine Patina.
Numismatische Grüße,

Euer Chandra

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 1297
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 738 Mal
Danksagung erhalten: 454 Mal

Re: Vorsicht beim Kauf von Goldmünzen: Aurei m. gest. Löchern

Beitrag von jschmit » So 24.07.22 17:39

C) Hitze :-P
Grüße,

Joel

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 1401
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 499 Mal
Danksagung erhalten: 1585 Mal

Re: Patina bei Goldmünzen / Goldpatina

Beitrag von Amentia » So 24.07.22 20:34

Ich dachte eigentlich, dass es bei Gold und Silbermünzen nur Tönung gibt und keine Patina.
Ich kenne Patina nur von Bronzemünzen.

Es gibt bei antike Goldmünzen durchaus eine rote Tönung und auch bei den aus sehr reinem Gold bestehenden Aurei.
Viele geben der roten Tönung bei antiken Goldmünzen den Namen "Boscoreale" , da dort ein Münzschatz mit Aurei gefunden wurde und die hatten alle diese rote Tönung.

https://www.acsearch.info/search.html?t ... sd&order=0

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16461
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4860 Mal
Danksagung erhalten: 1510 Mal

Re: Patina / Tönung bei Goldmünzen // Goldpatina - Goldtönung

Beitrag von Numis-Student » So 24.07.22 20:37

Jetzt besser mit dem Titel ? ;-)

Goldpatina ist aber auch ein Begriff, der gelegentlich auftritt, bei uns im Forum (vor diesem Beitrag) zB knapp 50 mal.

Schöne Grüße
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 1297
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 738 Mal
Danksagung erhalten: 454 Mal

Re: Patina / Tönung bei Goldmünzen // Goldpatina - Goldtönung

Beitrag von jschmit » So 24.07.22 21:12

Genau, Patina gibt es ja in dem Sinn nicht bei Goldmünzen aus der Zeit. Aber die rote Tönung kommt doch vor. Ich habe kürzlich auch einen Aureus mit Tönung erstanden. Wie genau die entsteht (ausserhalb des Boscoreal-Hortes) weiß ich leider nicht. Wäre aber interessant zu erfahren.
Grüße,

Joel

dictator perpetuus
Beiträge: 419
Registriert: Do 06.02.20 22:22
Wohnort: Aachen
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 146 Mal

Re: Vorsicht beim Kauf von Goldmünzen: Aurei m. gest. Löchern

Beitrag von dictator perpetuus » So 24.07.22 21:40

jschmit hat geschrieben:
So 24.07.22 17:39
C) Hitze :-P
Da gibt es aktuell ein Schnäppchen, das schon mal Thema hier war:

https://www.ma-shops.de/cdma/item.php?id=1020567

Benutzeravatar
Chandragupta
Beiträge: 1668
Registriert: Mi 12.12.07 16:39
Wohnort: BRD
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal

Re: Vorsicht beim Kauf von Goldmünzen: Aurei m. gest. Löchern

Beitrag von Chandragupta » So 24.07.22 22:07

dictator perpetuus hat geschrieben:
So 24.07.22 21:40

Da gibt es aktuell ein Schnäppchen, das schon mal Thema hier war:

https://www.ma-shops.de/cdma/item.php?id=1020567
Meine Portokasse weigert sich leider, solche Pfennigbeträge für den Münzkauf herauszugeben ... :P :P :P

So, nun im Ernst:

1800149.jpg

Diese Münze hatte ich hier im Forum schon mal gezeigt: Das ist wirkliche Goldpatina. Die sieht tatsächlich so tiefrot-kristallin aus. Sowas entsteht nur in total übersalzenen, heute versteppten bzw. in Wüstengebieten liegenden Böden nach ca. 1500 Jahren Lagerzeit. Praktisch unfälschbar. Und nur aus (Nord-)Indien bekannt.

Alles andere als eine Investorenmünze. Aber als indische Imitation währungsgeschichtlich hochinteressant. Ich liebe solche Teile ... (BTW: Kostenpunkt Anno 2008 inkl. Aufgeld unter heutigem Materialwert ... hier würde meine o.g. Portokasse nicht meckern :wink: ...)
Numismatische Grüße,

Euer Chandra

Benutzeravatar
Chandragupta
Beiträge: 1668
Registriert: Mi 12.12.07 16:39
Wohnort: BRD
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal

Re: Vorsicht beim Kauf von Goldmünzen: Aurei m. gest. Löchern

Beitrag von Chandragupta » So 24.07.22 22:34

jschmit hat geschrieben:
So 24.07.22 14:27
auch Gold kann zb eine rötliche Tönung annehmen.
Den besonders schönen Napoleon 40er mit "Goldpatina" habe ich jetzt leider nicht greifbar, aber diesen hier, der diese rötlich-bräunliche Tönung am Rand (von wo aus sie i.d.R. entsteht) schon recht deutlich zeigt:

IMG_20220724_222039.jpg

Ja, i.e.S. ist das keine Patina, aber dieser Begriff hat sich eben dafür eingebürgert. Und ich verwende ihn selbst durchaus gern.
Numismatische Grüße,

Euer Chandra

Benutzeravatar
Chandragupta
Beiträge: 1668
Registriert: Mi 12.12.07 16:39
Wohnort: BRD
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal

Re: Patina bei Goldmünzen / Goldpatina

Beitrag von Chandragupta » Di 26.07.22 19:48

Amentia hat geschrieben:
So 24.07.22 20:34

Es gibt bei antike Goldmünzen durchaus eine rote Tönung und auch bei den aus sehr reinem Gold bestehenden Aurei.
Viele geben der roten Tönung bei antiken Goldmünzen den Namen "Boscoreale" , da dort ein Münzschatz mit Aurei gefunden wurde und die hatten alle diese rote Tönung.

https://www.acsearch.info/search.html?t ... sd&order=0
Guck mal, wo Boscoreale liegt: Am Südhang des Vesuv! Die dortigen Schwefelgase etc. machen auch mit fast purem Gold "interessante Sachen", klar ... :wink:
Numismatische Grüße,

Euer Chandra

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Tönung
    von jschmit » » in Römer
    36 Antworten
    993 Zugriffe
    Letzter Beitrag von jschmit
  • Fleckige Patina
    2 Antworten
    568 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
  • Ablagerungen/Patina
    von jschmit » » in Römer
    9 Antworten
    427 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
  • Blaue Patina
    von Gorme » » in Römer
    5 Antworten
    441 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Kesezwerg
  • Reinigung oder Patina?
    von maramara » » in Deutsches Reich
    4 Antworten
    372 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste