Schaukasten altdeutsche Münzen

Deutschland vor 1871
Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 21059
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 9837 Mal
Danksagung erhalten: 4268 Mal

Re: Schaukasten altdeutsche Münzen

Beitrag von Numis-Student » Do 30.05.24 21:37

Liegnitz-Brieg sehe ich immer ganz besonders gern, nachdem meine Familie einen Teil der Wurzeln dort hat.

MR
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Numis-Student für den Beitrag:
olricus (Do 30.05.24 22:48)
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
Lucius Aelius
Beiträge: 1457
Registriert: Mo 25.09.17 11:16
Hat sich bedankt: 836 Mal
Danksagung erhalten: 1320 Mal

Re: Schaukasten altdeutsche Münzen

Beitrag von Lucius Aelius » Fr 31.05.24 14:41

Ein Achtbrüdertaler aus dem Herzogtum Sachsen-Weimar, welches 1572 mit der Erfurter Teilung entstanden war.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Achtbr%C3%BCdertaler


20240531_143202.jpg
20240531_143152.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lucius Aelius für den Beitrag (Insgesamt 10):
Arthur Schopenhauer (Fr 31.05.24 14:42) • MartinH (Fr 31.05.24 15:10) • ischbierra (Fr 31.05.24 16:24) • olricus (Fr 31.05.24 17:21) • Chippi (Fr 31.05.24 17:28) • didius (Fr 31.05.24 18:02) • züglete (Fr 31.05.24 19:11) • Numis-Student (Sa 01.06.24 18:36) • Tannenberg (Mi 05.06.24 08:23) • Dittsche (Sa 08.06.24 22:57)
Gruss
Lucius Aelius

Benutzeravatar
didius
Beiträge: 1819
Registriert: Fr 10.08.07 13:36
Wohnort: Bergisches Land
Hat sich bedankt: 2241 Mal
Danksagung erhalten: 828 Mal

Re: Schaukasten altdeutsche Münzen

Beitrag von didius » Di 04.06.24 21:41

Jülich und Berg, Herzogtümer
Johann Wilhelm, 1679-1716, 1690 Kurfürst von der Pfalz
1/6 Taler 1711, auf das Vikariat
Düsseldorf oder Heidelberg.

Variante mit dem V von PROV unten mittig statt dem O
Slg. Memm. -, Slg. Noss II, 704, Slg. Kömmerling 1022
20240604_211216.jpg
20240604_211203.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor didius für den Beitrag (Insgesamt 8):
Lackland (Di 04.06.24 21:43) • Numis-Student (Di 04.06.24 22:01) • Arthur Schopenhauer (Di 04.06.24 22:11) • Chippi (Mi 05.06.24 04:40) • Tannenberg (Mi 05.06.24 08:23) • ischbierra (Mi 05.06.24 08:37) • züglete (Do 06.06.24 19:16) • Dittsche (Sa 08.06.24 22:57)

Benutzeravatar
didius
Beiträge: 1819
Registriert: Fr 10.08.07 13:36
Wohnort: Bergisches Land
Hat sich bedankt: 2241 Mal
Danksagung erhalten: 828 Mal

Re: Schaukasten altdeutsche Münzen

Beitrag von didius » Mi 05.06.24 09:28

BERG, Herzogtum
Maximilian Joseph, Kurfürst von Bayern, 1799-1806.
Taler 1802 PR, Düsseldorf

Büste nach rechts
D.G.MAX.IOS.C.P.R.V.B.D.S.R.I.A.&. EL.D.I.C.& M.

Innschrift in 4 Zeilen
XVI // EINE // FEINE // MARK
BERGISCHE / LANDMUNZ
18 / 02

Thun 108, AKS 1, J. 163, KM3, Kahnt 135, Davenport 622, Noss 1012
Dateianhänge
20240604_214943.jpg
20240604_215012.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor didius für den Beitrag (Insgesamt 5):
Arthur Schopenhauer (Mi 05.06.24 09:58) • Numis-Student (Mi 05.06.24 12:05) • Chippi (Mi 05.06.24 13:16) • züglete (Do 06.06.24 19:16) • Dittsche (Sa 08.06.24 22:58)

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 21059
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 9837 Mal
Danksagung erhalten: 4268 Mal

Re: Schaukasten altdeutsche Münzen

Beitrag von Numis-Student » Mi 05.06.24 12:25

didius hat geschrieben:
Di 04.06.24 21:41
Jülich und Berg, Herzogtümer
Da hast Du ja wirklich eine feine, beeindruckende Sammlung.

MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
didius
Beiträge: 1819
Registriert: Fr 10.08.07 13:36
Wohnort: Bergisches Land
Hat sich bedankt: 2241 Mal
Danksagung erhalten: 828 Mal

Re: Schaukasten altdeutsche Münzen

Beitrag von didius » Mi 05.06.24 13:55

Numis-Student hat geschrieben:
Mi 05.06.24 12:25
didius hat geschrieben:
Di 04.06.24 21:41
Jülich und Berg, Herzogtümer
Da hast Du ja wirklich eine feine, beeindruckende Sammlung.

MR
Hallo Malte,
danke für die Blumen. Ich versuche gerade (endlich) mal meine Sammlung zu dokumentieren. :-?
Da kommen dann jetzt auch mal ein paar Bilder zustande, so dass ich auch was zeigen kann.
Es wird aber nicht ewig mit so schönen Stücken weiter gehen :wink:

Grüße Daniel

Benutzeravatar
didius
Beiträge: 1819
Registriert: Fr 10.08.07 13:36
Wohnort: Bergisches Land
Hat sich bedankt: 2241 Mal
Danksagung erhalten: 828 Mal

Re: Schaukasten altdeutsche Münzen

Beitrag von didius » Mi 12.06.24 08:54

Straßburg, Stadt

2 Kreuzer o.J. (nach 1640)

Av : MON NOV ARGENTINENSIS / .2 K.
Rv : GLORIA IN EXCELSIS DEO

E.u.L. 358; De Mey 74; Slg.Volz 618
Dateianhänge
20240612_084844.jpg
20240612_084930.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor didius für den Beitrag (Insgesamt 8):
ischbierra (Mi 12.06.24 09:48) • Arthur Schopenhauer (Mi 12.06.24 10:34) • Lackland (Mi 12.06.24 13:11) • Numis-Student (Mi 12.06.24 15:58) • Chippi (Mi 12.06.24 17:43) • züglete (Do 13.06.24 19:24) • Dittsche (Do 13.06.24 20:24) • Tannenberg (Fr 14.06.24 07:27)

Benutzeravatar
Lucius Aelius
Beiträge: 1457
Registriert: Mo 25.09.17 11:16
Hat sich bedankt: 836 Mal
Danksagung erhalten: 1320 Mal

Re: Schaukasten altdeutsche Münzen

Beitrag von Lucius Aelius » Mi 12.06.24 13:06

Ein Davenport 7601 des Kurfürsten Johann Georg von Sachsen, wegen seinem Hang zum Saufen auch als "Bierjörg"verspottet, geprägt anno 1637 zu Dresden:

avers.jpg
revers.jpg


Bei der Recherche über sächsische Taler bin ich auf einen interessanten Artikel über einen Falschmünzerprozess 1564 gestossen. Hat zwar nichts mit dem hier gezeigten Kurfürsten Johann Georg zu tun, aber immerhin mit seinem Großvater:
Der Goldschmied Paul Pfeil aus Hain hatte neun Guldengroschen nachgegossen. Die kurfürstlichen Räthe zu Dresden erkannten ihn hierin für schuldig und beschlossen als Strafe den Tod auf dem Scheiterhaufen. Kurfürst August milderte die Strafe „aus hoher fürstlicher Macht“ und obwohl „solche Bubenstücke, Verfälschungen der Münze und Betrügereien, sehr gemein werden“ sollten dem Paul Pfeil, aber nur wenn sich der Delinquent und seine Verwandte dafür bedanken (sic!) würden, stattdessen am öffentlichen Pranger beide Ohren abgeschnitten und ihm ein falscher Taler auf die Stirn gebrannt 8O werden sollte; alsdann sollte Pfeil einen Eid leisten und auf ewig des Landes verwiesen werden. Der Rath zu Großenhain sah diese Milde als unangebracht an, woraufhin der Kurfürst vorgab, dass man den Gefangenen zumindest mit dem Schwert vom Leben zum Tod befördere (Quelle: Blätter für Münzfreunde, 1884, Spalte 1060).
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lucius Aelius für den Beitrag (Insgesamt 8):
didius (Mi 12.06.24 13:08) • Lackland (Mi 12.06.24 13:13) • Arthur Schopenhauer (Mi 12.06.24 13:31) • Salier (Mi 12.06.24 14:13) • Chippi (Mi 12.06.24 17:44) • züglete (Do 13.06.24 19:24) • Dittsche (Do 13.06.24 20:24) • Tannenberg (Fr 14.06.24 07:27)
Gruss
Lucius Aelius

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Kataloge: altdeutsche Kupfermünzen
    1 Antworten
    472 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Basti aus Berlin
  • Schaukasten - Teuerungsmedaillen
    von Pfennig 47,5 » » in Medaillen und Plaketten
    0 Antworten
    1623 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Pfennig 47,5
  • Sasaniden - Schaukasten
    von Chippi » » in Sonstige Antike Münzen
    26 Antworten
    2027 Zugriffe
    Letzter Beitrag von didius
  • Schaukasten Euromünzen
    von Pfennig 47,5 » » in Euro-Münzen
    19 Antworten
    3050 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Pfennig 47,5
  • Schaukasten - Indien und co.
    von Chippi » » in Sonstige Antike Münzen
    29 Antworten
    5647 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Chippi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast