Mein erster Aureus

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 11629
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 250 Mal
Danksagung erhalten: 1249 Mal

Re: Mein erster Aureus

Beitrag von Homer J. Simpson » So 26.09.21 14:59

Wie teuer war er denn? Ich habe ihn jetzt auf die Schnelle in der Künker-Auktion nicht gefunden.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

andi89
Beiträge: 1776
Registriert: Mo 10.01.05 20:12
Wohnort: Augusta Vindelicum
Hat sich bedankt: 392 Mal
Danksagung erhalten: 723 Mal

Re: Mein erster Aureus

Beitrag von andi89 » So 26.09.21 15:13

Homer J. Simpson hat geschrieben:
So 26.09.21 14:59
Wie teuer war er denn? ...
Wurde für 2000 Euro zugeschlagen.
Inhaltlich bin ich total bei Frank. Auch ich hätte keine Freude an dem Stück. Deshalb habe ich auch noch keinen (echten) Aureus, sondern nur ne indische Imitation (die ich hier auch mal vorgestellt haben wollte :roll:).
Das wichtigste ist aber ja, dass du Freude daran hast!!
Beste Grüße
Andreas
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 1497
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 876 Mal
Danksagung erhalten: 557 Mal

Re: Mein erster Aureus

Beitrag von jschmit » So 26.09.21 15:24

Ich kann damit umgehen ;-) gerade bei Frank, ich glaube da weiß ich immer was kommt wenn ich den Namen in meinen Benachrichtigungen sehe ;-) alles gut! Wenn jeder dieselben Stücke haben will, dann gibt es irgendwann ein Problem ;-)
Grüße,

Joel

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10728
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 155 Mal

Re: Mein erster Aureus

Beitrag von beachcomber » So 26.09.21 15:57

na das hoffe ich doch, dass du da mit umgehen kannst! :)
im übrigen eempfehle ich dir Homers' methode : warten und 'nen gelochten kaufen! die sind billig weil viele keine löcher wolllen, aber haben oft noch das was einen aureus ausmacht!
grüsse
frank
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor beachcomber für den Beitrag:
jschmit (So 26.09.21 16:47)

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 1497
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 876 Mal
Danksagung erhalten: 557 Mal

Re: Mein erster Aureus

Beitrag von jschmit » So 26.09.21 16:48

Passt schon ;-) da bin ich zum Beispiel dann eher raus, als bei einem abgenutzten. Da gab es ja auch den einen oder anderen, ich wees et nit. Hängt aber auch einfach von der Situation/Münze ab ;-)
Zuletzt geändert von jschmit am So 26.09.21 16:55, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße,

Joel

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 6245
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 244 Mal
Danksagung erhalten: 528 Mal

Re: Mein erster Aureus

Beitrag von justus » So 26.09.21 16:53

Homer J. Simpson hat geschrieben:
So 26.09.21 14:59
Wie teuer war er denn? Ich habe ihn jetzt auf die Schnelle in der Künker-Auktion nicht gefunden.

Homer
https://www.kuenker.de/de/auktionen/stueck/302776
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
http://www.muenz-board.com/
Veröffentlichungen

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 1497
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 876 Mal
Danksagung erhalten: 557 Mal

Re: Mein erster Aureus

Beitrag von jschmit » So 26.09.21 17:22

Ich war gestern und heute auf einer Fortbildung, ich hab mir das von heute jetzt mal so durch den Kopf gehen lassen.
Hier noch einmal meine persönliche Meinung ;-)
Wenn keiner die nicht perfekten Münzen sammeln soll - wo kommen die dann hin? Mülleimer? Eingeschmolzen? Der Herr Schwarz hat sich eine Sammlung zusammengestellt die sicher nicht perfekt war. Ich gehe aber davon aus, dass er glücklich damit war da er sie vor seinem Tod nicht veräussert hat.
Wenn man dann anfängt Glückwünsche anderer (zu einem ERSTEN Aureus, nicht zu einem VORZÜGLICHEM ;-) ) in Frage zu stellen, dann frage ich mich wo wir hier sind.
Ich kann mich noch an eine Unterhaltung mit Malte erinnern als es darum ging, dass sehr schöne Münzen kaum Beachtung finden (Ausnahme - Spätrömer), aber bei einer solchen die Resonanz gewaltig ist. Jedem seine Meinung, ich mag das zum Teil ja auch, weil's Leben in die Bude bringt. Nicht ABER wenn man jemand anderem sie abspricht.

Wir könnten natürlich auch die Regel einführen, dass unter vzgl nichts mehr geteilt werden darf? :-) ich finde ja, dass allgemein weniger geteilt wird und kann das immer besser nachvollziehen, auch wenn die Gründe natürlich vielfältig sind. Das absolute Miesmachen einer Münze und Ignorieren von anderen Beiträgen mit (wie ich finde) sehr guten Münzen ist, in Kombination, eine Unart.
Das klingt jetzt vielleicht beleidgt, soll es aber nicht sein. Es ist mir aufgefallen, nicht erst seit heute und nicht nur bei mir.
Ein Abraten eines Kaufes ist eine andere Geschichte, das ist gut wenn Gründe vorliegen ;-)

Zusammenfassung:
Wenn XY nur vzgl sammeln möchte und YX auch nicht perfekte Stücke kaufen/sammeln mag - wo ist das Problem? Ich sachs euch - et jibt keins :-)

In dem Sinne, einen fröhlichen Sonntag. Das war mein Wort zu ebendiesem ;-)

LG,

Joel
Zuletzt geändert von jschmit am So 26.09.21 17:51, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor jschmit für den Beitrag (Insgesamt 4):
Zwerg (So 26.09.21 17:45) • Atalaya (So 26.09.21 17:49) • Arthur Schopenhauer (So 26.09.21 19:52) • dictator perpetuus (Mo 27.09.21 10:01)
Grüße,

Joel

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 1497
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 876 Mal
Danksagung erhalten: 557 Mal

Re: Mein erster Aureus

Beitrag von jschmit » So 26.09.21 17:48

beachcomber hat geschrieben:
So 26.09.21 14:18
ICH kaufe lieber keinen als so einen! alles was gold FÜR MICH so faszinierend macht, die brillianz, die schärfe der darstellung,ist hier nicht vorhanden
sorry, aber da wäre mir ein schöner denar für das gleiche geld lieber!
grüsse
frank
Ich hab mir erlaubt das zu korrigieren ;-)
Ich erzähl euch kurz was über mich. Ich arbeite hauptberuflich als Beamter an einer Schule und nebenberuflich bin ich Freelance beim Service nationale de la jeunesse (Ein vom Bildungsministerium ins Leben gerufener Unterteil) hier in Luxemburg. Ich arbeite also an vielen Tagen sehr viele Stunden mit teilweise richtig "schwierigen" Kindern und Jugendlichen, aus Kinderheimen u.s.w., zusammen. Warum? Weil's mir Spaß macht. Und egal wie schwierig eine Gruppe sich in den gebuchten Aktivitäten anstellt - ich finde immer was positives an dem Tag, ohne lange zu suchen. Ich spreche Probleme an und verarbeite die mit den Kindern, zeige ihnen aber auch auf was sie gut gemacht haben.
Ich kann und darf mich am Ende des Tages beim Feedback nicht dahinstellen und sagen "ihr wart sch****". Warum nicht? Nun, die Gruppe wäre noch demotivierter etwas für's Leben zu machen, wenn jedesmal nur negatives Feedback kommt. Wenn ich also einen schlechten Tag habe, dann lass ich das auch nicht an denen raus.

Lange, langweilige Geschichte - kurzer Sinn:

Ich mag es nicht, ich bin sogar allergisch dagegen, wenn man immer nur was negatives zu sagen hat, wie manch einer hier. Dann lass ich die Finger von der Tastatur und schreibe einfach mal nichts.
Ich habe mir meine Beiträge mal etwas durchgeforstet und siehe da - bei den guten kam nix von denen die umso schneller beim Miesmachen sind ;-) vorhin als ich das schnell durchgelesen habe, ist mir die Art und Weise nicht aufgefallen. Es demotiviert gewaltig etwas zu teilen.

Jetzt aber wirklich einen schönen Sonntag :-)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor jschmit für den Beitrag:
Atalaya (So 26.09.21 17:50)
Grüße,

Joel

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 5152
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 429 Mal

Re: Mein erster Aureus

Beitrag von richard55-47 » So 26.09.21 17:54

Zu meinem ersten Aureus kann ich nur sagen, dass er noch auf seinen Erwerb wartet. Bei exzellenten Stücken bin ich finanziell überfordert, bei weniger schönen habe ich Angst, übers Ohr gehauen zu werden.
Vor Jahren hatte es mir ein mittelprächtiger Titus angetan. Gott sei Dank haben Foristen mir abgeraten. Ich hatte gar nicht gemerkt, dass er befeilt worden war. Nachher konnte ich mit Recht sagen: 1.700,00 € gespart.
do ut des.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 20738
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 9586 Mal
Danksagung erhalten: 3994 Mal

Re: Mein erster Aureus

Beitrag von Numis-Student » So 26.09.21 17:59

Da ich jetzt mich doch irgendwie angesprochen fühle... :roll:

Ich finde diesen Aureus vollkommen okay und würde mir den auch ohne Schwierigkeiten in die Sammlung legen.

Ein Loch oder eine Schramme oder einen anderen wirklich optisch störenden Mangel würde ich bei einem seltenen Stück oder einem speziellen Stück eher akzeptieren, also wenn ich beispielsweise 15 Jahre nach einer konkreten Rückseite suche.
Im Gegensatz dazu würde ich bei einem Kauf nach dem Motto "mein erster Aureus" nach folgenden Kriterien entscheiden: Ich hätte gerne einen Aureus, wie er in der damaligen Zeit im Umlauf zu finden war. Also anders formuliert: keine Imitation, kein gehenkeltes oder gelochtes Exemplar, die von einem damaligen Barbaren dem Umlauf entzogen und als Schmuck verwendet wurde. Ich hätte keine Einschränkung bezüglich eines Kaisers oder einer speziellen Rückseite, da wäre es mir relativ egal, ob es ein Nero, ein Antoninus Pius, eine Faustina I. oder vielleicht ein Commodus ist... Und was auf der Rückseite dargestellt ist.

Ich hätte da den optischen Anspruch, dass ich die Legende und das Bild erkennen will, dass mir das Stück in seiner Gesamtheit gefällt. Also keine starken Kratzer, hässliche Flecken oder deutlich erkennbare Fassungsspuren. Und da ich keine unbegrenzten Finanzmittel zur Verfügung habe, wäre ein Stück in ss oder auch meinetwegen in s-ss durchaus im Rahmen, wenn mir das Stück an sich gefällt.

Wenn ich dann irgendwann beim zweiten Aureus wäre: da wären die Kriterien anders. Da würde ich dann zB eine spezielle Rückseite haben wollen und könnte gern mit einem Loch, einer Schramme im Portrait etc leben. Oder mir gefällt ein Kaiser, eine spezielle Portraitdarstellung gut, dann könnte ich gerne eine Rückseite mit Fehlern akzeptieren.

Ich finde diesen Aureus vollkommen sammelwürdig.

Schöne Grüße
MR
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Numis-Student für den Beitrag (Insgesamt 2):
jschmit (So 26.09.21 18:05) • Laurentius (So 26.09.21 19:53)
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 1497
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 876 Mal
Danksagung erhalten: 557 Mal

Re: Mein erster Aureus

Beitrag von jschmit » So 26.09.21 18:05

richard55-47 hat geschrieben:
So 26.09.21 17:54
Zu meinem ersten Aureus kann ich nur sagen, dass er noch auf seinen Erwerb wartet. Bei exzellenten Stücken bin ich finanziell überfordert, bei weniger schönen habe ich Angst, übers Ohr gehauen zu werden.
Vor Jahren hatte es mir ein mittelprächtiger Titus angetan. Gott sei Dank haben Foristen mir abgeraten. Ich hatte gar nicht gemerkt, dass er befeilt worden war. Nachher konnte ich mit Recht sagen: 1.700,00 € gespart.
Das ist zum Beispiel eine eigene Meinung von dir, die toll ist. Es regt zur Diskussion an und nicht zur Miesmacherei.

Ich persönliche finde, dass es jedem selbst überlassen ist was er zu bezahlen gedenkt. Ich habe im Mai, glaube ich, 1250 für ein As bezahlt weil ich das Portrait dermaßen anziehend fand und es aussergewöhnlich war. Andere hätten maximal 700-800 bezahlt. Witziges Detail: es hat am Ende kaum einen im Forum interessiert, obwohl es tatsächlich aussergewöhnlich war.

Am Ende des Tages habe ich aber auch ein Limit bei Münzen. Dieses Limit wird sich kaum ändern, ich habe andere kostspielige Hobbys, gewisse Träume und ich reise gerne. Wenn man dann noch eine Wohnung zu luxemburgischen Preisen kauft, muss man schon mal überlegen was man lieber macht. Und dieser Nero wird mir Spaß bereiten. Ob da jetzt 400 zuviel bezahlt wurde oder nicht - geschenkt. Ich wollte ihn und er war innerhalb des Limits. Das zum Thema übers Ohr hauen :-) Kuenker war da angenehm ehrlich wie ich finde.

Wenn mir aber jemand sagt, dass ich zuviel bezahlt habe ist das in Ordnung. Es ist ja seine Meinung und vermutlich weiß ich das ja auch in dem Moment (das mit dem Überbezahlen)

LG, Joel
Zuletzt geändert von jschmit am So 26.09.21 18:12, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße,

Joel

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 1497
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 876 Mal
Danksagung erhalten: 557 Mal

Re: Mein erster Aureus

Beitrag von jschmit » So 26.09.21 18:10

Nein Malte, gemeint warst du sicher nicht, im Gegenteil. Danke für deinen Text, sehr angenehm zu lesen und genau so ist es bei mir. Einen zweiten wird's erst geben wenn ich bereit bin das Limit zu erhöhen. Dann schaue ich auf Erhaltung, meinen Lieblingskaiser, vielleicht eine für mich interessante Darstellung auf dem Revers.

Das wird nichts dran ändern, dass der Nero mein erster war und ich wage zu bezweifeln, dass er die Sammlung dann verlassen muss. Es ist ein wenig mit der ersten Freundin. Vielleicht nicht die Schönste - aber die erste. Die, die man nie vergisst.. ;-)

Joel
Grüße,

Joel

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 11629
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 250 Mal
Danksagung erhalten: 1249 Mal

Re: Mein erster Aureus

Beitrag von Homer J. Simpson » So 26.09.21 18:12

Hier mal mein erster Aureus. Soviel zum Thema Perfektion. Aber ich freue mich dran.

Homer
Dateianhänge
2179.JPG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Homer J. Simpson für den Beitrag (Insgesamt 2):
Numis-Student (So 26.09.21 18:15) • jschmit (So 26.09.21 19:06)
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 20738
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 9586 Mal
Danksagung erhalten: 3994 Mal

Re: Mein erster Aureus

Beitrag von Numis-Student » So 26.09.21 18:24

Homers Exemplar ist jetzt so ein Kandidat: absolut sammelwürdig, optisch in meinen Augen sehr ansprechend, aber den würde ich lieber als zweiten Aureus in die Sammlung legen ;-)
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 1497
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 876 Mal
Danksagung erhalten: 557 Mal

Re: Mein erster Aureus

Beitrag von jschmit » So 26.09.21 19:09

Ein tatsächlich tolles Exemplar, Loch hin - Loch her.

Man muss einfach sagen, dass ich zwei Jahrzehnte zu spät mit dem Sammeln angefangen habe ;-) beziehungsweise zu spät geboren wurde..

LG, Joel
Grüße,

Joel

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Caracalla Aureus
    von Steffl0815 » » in Römer
    55 Antworten
    3048 Zugriffe
    Letzter Beitrag von richard55-47
  • Aureus - Expertise erwünscht
    von justus » » in Römer
    20 Antworten
    865 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Stefan_01
  • Nero Aureus - Echt ?
    von bernima » » in Römer
    11 Antworten
    390 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Reinhard Wien
  • Aureus Nero Preiseinschätzung
    von openfire_ » » in Römer
    7 Antworten
    841 Zugriffe
    Letzter Beitrag von openfire_
  • Entfernung von Ablagerungen von Caesar aureus
    von DavidSoknacki » » in Römer
    23 Antworten
    1661 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Stefan_01

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste