Provenienzfrage: ex Disinger Sammlung

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

DavidSoknacki
Beiträge: 3
Registriert: Sa 13.11.21 04:40
Danksagung erhalten: 3 Mal

Provenienzfrage: ex Disinger Sammlung

Beitrag von DavidSoknacki » Mo 22.11.21 04:39

Provenienzfrage: ex Disinger Sammlung


1. Kann mir jemand etwas über die Disinger-Sammlung erzählen oder wer war Disinger?
hadrian 21 11 13 aegyptos as horizontal.jpg

Hadrian 117 – 138 n Chr, AE as 26 mm, 13,27 mm, 130 - 138 n. Chr.
Vs: HADRIANVS AVG COS III P P; Preisträger und drapierte Büste rechts
Rs: AEGYPTOS; Ägypten liegt links und hält Sistrum, Ellbogen auf Korb gestützt, Ibis links auf niedriger Säule stehend, SC im Exergue
RIC 1603

2. Vor ein paar Jahren habe ich den Hadrian wie oben gekauft. Der Händler sagte, dass die Sammlung in den 1930er Jahren gegründet wurde. Die Münze wurde mit einem alten Baldwins-Etikett (Verkaufspreis 1 GBP!) Mit der Aufschrift "ex Disinger coll" geliefert.

baldwins 21 11 12 disinger ticket horiz.jpg
3. Der einzige Hinweis auf Disinger, den ich finden kann, ist ein Hinweis auf ein Treffen der Royal Numismatic Society vom 16. Februar 1939, bei dem ein William Gilbert einen Augustus-Denar ausstellte, der ebenfalls "ex Disinger Coll" war.

Alle Informationen über Disinger oder seine Sammlung, die Sie zur Verfügung stellen können, werden sehr geschätzt.

Danke.

David

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 502
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 463 Mal
Danksagung erhalten: 288 Mal

Re: Provenienzfrage: ex Disinger Sammlung

Beitrag von Atalaya » Mo 22.11.21 10:12

Hallo,
über die Google-Buchsuche findet man einige Details zu einem Foster Disinger (1882, Canoga NY - 1969, Binghampton NY). 1912 bewarb dieser sich um die Mitgliedschaft in der American Numismatic Society. Vielleicht handelt es sich um diese Person.

Viele Grüße,
Atalaya
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Benutzeravatar
chevalier
Beiträge: 726
Registriert: Fr 11.07.08 04:22
Hat sich bedankt: 794 Mal
Danksagung erhalten: 100 Mal

Re: Provenienzfrage: ex Disinger Sammlung

Beitrag von chevalier » Mo 22.11.21 10:52

Screenshot 2021-11-22 at 10-47-08 foster disinger - Google Suche.png
Screenshot 2021-11-22 at 10-47-08 foster disinger - Google Suche.png (6.85 KiB) 396 mal betrachtet
„Rule, Britannia! Britannia rule the waves! Britons (and others too) never, never, never shall be slaves!"

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4292
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 213 Mal

Re: Provenienzfrage: ex Disinger Sammlung

Beitrag von antoninus1 » Mo 22.11.21 11:18

Ein Pfund waren ja immerhin 20 Mark. Weiß jemand, was in der Preisangabe in der ersten Zeile (1/L/-) das L bedeutet? Da werden ja die Shillings angegeben. Aber was bedeutet L?
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 2549
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 257 Mal
Danksagung erhalten: 297 Mal

Re: Provenienzfrage: ex Disinger Sammlung

Beitrag von Mynter » Mo 22.11.21 11:33

antoninus1 hat geschrieben:
Mo 22.11.21 11:18
Ein Pfund waren ja immerhin 20 Mark. Weiß jemand, was in der Preisangabe in der ersten Zeile (1/L/-) das L bedeutet? Da werden ja die Shillings angegeben. Aber was bedeutet L?
L/S/D, Pound/Shilling/Pence , so wurden Preise vor der Dezimalisierung angegeben. Ich lese die Zeile als £ 1/2/0, der Käufer hat also noch um 10 % handeln können.
In den 30er Jahren lag das Pfund bei ca 16 Rm.
Eigentlich verwundert es mich, daß ein Luxusartikel wie eine Münze nicht in Guineas bewertet wurde so wie Rennpferde und Landgüter (noch immer? ).
Zuletzt geändert von Mynter am Mo 22.11.21 18:57, insgesamt 1-mal geändert.
Grüsse, Mynter

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4292
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 213 Mal

Re: Provenienzfrage: ex Disinger Sammlung

Beitrag von antoninus1 » Mo 22.11.21 13:46

Anzüge bei noblen Herrenausstattern sollen noch immer in Guineas ausgezeichnet sein. Konnte ich aber nie nachprüfen :D

Du liest das L also als 2. Das könnte gut sein.
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 2549
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 257 Mal
Danksagung erhalten: 297 Mal

Re: Provenienzfrage: ex Disinger Sammlung

Beitrag von Mynter » Mo 22.11.21 18:58

antoninus1 hat geschrieben:
Mo 22.11.21 13:46
Anzüge bei noblen Herrenausstattern sollen noch immer in Guineas ausgezeichnet sein. Konnte ich aber nie nachprüfen :D

Du liest das L also als 2. Das könnte gut sein.
Ja, das muss eine 2 sein, alle anderen Ziffern passen nicht und ein Buchstabe auf dem Platz für die Shillings ergibt keinen Sinn.
Grüsse, Mynter

Altamura2
Beiträge: 3846
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 331 Mal

Re: Provenienzfrage: ex Disinger Sammlung

Beitrag von Altamura2 » Mo 22.11.21 19:48

Atalaya hat geschrieben:
Mo 22.11.21 10:12
... 1912 bewarb dieser sich um die Mitgliedschaft in der American Numismatic Society. ...
Es war die ANA (American Numismatic Association), nicht die ANS. Und er wurde auch aufgenommen :D (steht in dem Werk weiter hinten).

Irgendwo hab' ich auch noch ein Bild von einem Foster Disinger von 1949 gefunden: https://www.sar.org/wp-content/uploads/ ... 30,230,753
Der Ort ist immer noch derselbe (Binghamton), das Alter könnte gerade noch hinkommen :? .

Auf mehr bin ich aber auch nicht gestoßen :( .

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 502
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 463 Mal
Danksagung erhalten: 288 Mal

Re: Provenienzfrage: ex Disinger Sammlung

Beitrag von Atalaya » Mo 22.11.21 20:10

Er wäre 1912 30 Jahre alt gewesen. Sein Vater James 67. :? Der Vater scheint 1927 gestorben zu sein. Da passt eine Versteigerung in den 30ern besser. Aber mehr habe ich auch nicht gefunden.
Nur warum wurde die Sammlung in London versteigert? Weil Baldwin das führende numismatische Auktionshaus war?
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 502
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 463 Mal
Danksagung erhalten: 288 Mal

Re: Provenienzfrage: ex Disinger Sammlung

Beitrag von Atalaya » Mo 22.11.21 20:37

Im Übrigen, schöner süd(?)-deutscher Name: Deisinger. Das passt wirklich besser nach Amerika, als nach England.
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Altamura2
Beiträge: 3846
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 331 Mal

Re: Provenienzfrage: ex Disinger Sammlung

Beitrag von Altamura2 » Mo 22.11.21 23:16

Jetzt hab' ich noch etwas gefunden :D . Führt zwar nicht direkt zu Herrn Disinger, aber einen Schritt in seine Richtung.

Genau die Münze hier wurde von der Adolph Hess AG Luzern in der Auktion 221 am 18.12.1933 als Los 522 verkauft. In der Beschreibung steht als Provenienz "Collection Disinger, 1921":
Beschreibung: https://gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k ... t%20bronze
Abbildung: https://gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k ... t%20bronze

Münzen von Disinger wurden in dieser Auktion mehrere versteigert, beim ersten Auftreten im Katalog steht dazu "Vente Disinger, Philadelphie, 1921".
Also fand die Versteigerung von Disingers Sammlung wohl irgendwann 1921 in Philadelphia statt :D .

Gruß

Altamura

Altamura2
Beiträge: 3846
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 331 Mal

Re: Provenienzfrage: ex Disinger Sammlung

Beitrag von Altamura2 » Mo 22.11.21 23:49

Die Münze hier wurde auch von Dix Noonan Webb am 15.02.2017 als Los 82 verkauft, mit der Anmerkung "Provenance: Disinger Collection; bt Baldwin":
https://www.dnw.co.uk/auction-archive/l ... uid=286903
Die Hess-Auktion wird nicht erwähnt.

Gruß

Altamura

DavidSoknacki
Beiträge: 3
Registriert: Sa 13.11.21 04:40
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Provenienzfrage: ex Disinger Sammlung

Beitrag von DavidSoknacki » Di 23.11.21 03:34

Liebe Numismatik-Forum-Mitglieder – ihr seid großartig!
1. Vielen Dank für Ihre Hilfe bei der Suche nach der Provenienz dieser Münze. Ich habe nicht daran gedacht, Google Books zu verwenden oder gallica.bnf.fr zu suchen. Natürlich werde ich das in Zukunft tun.
2. Als kleiner Hintergrund habe ich die Münze 2017 von der DNW-Auktion gekauft und versuche seitdem, die Herkunft zu bestimmen. Die einzige Information, die DNW zur Verfügung stellte, war, dass "Münzen in dieser Sammlung in der Zeit von 1933 bis 1941 zusammengestellt wurden". Ich habe sogar eine kommerzielle Provenienz-Suchfirma ohne Erfolg verwendet.
3. Mit der Information, dass die Disinger-Sammlung möglicherweise 1921 erstmals in Philadelphia verkauft wurde, werde ich nun im Newman Numismatic Portal (https://nnp.wustl.edu/library/auctioncompanies) nachsehen, ob ich den ursprünglichen Verkauf finden kann.
Nochmals vielen Dank, ich schätze es wirklich.
D

Altamura2
Beiträge: 3846
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 331 Mal

Re: Provenienzfrage: ex Disinger Sammlung

Beitrag von Altamura2 » Di 23.11.21 09:04

DavidSoknacki hat geschrieben:
Di 23.11.21 03:34
... habe ich die Münze 2017 von der DNW-Auktion gekauft ...
Das hättest Du ja mal sagen können :? . Wenn man andere auf die Suche schickt, sollte man alle vorhandenen Informationen auf den Tisch legen.
DavidSoknacki hat geschrieben:
Di 23.11.21 03:34
... dass "Münzen in dieser Sammlung in der Zeit von 1933 bis 1941 zusammengestellt wurden" ...
Das bezog sich aber auf die Sammlung, die DNW 2017 versteigert hat, nicht auf die von Disinger: https://www.dnw.co.uk/auction-archive/s ... ion_id=644
DavidSoknacki hat geschrieben:
Di 23.11.21 03:34
... Ich habe sogar eine kommerzielle Provenienz-Suchfirma ohne Erfolg verwendet. ...
Wenn die nichtmal die Hess-Auktion gefunden haben, dann würde ich mein Geld zurückhaben wollen :| .

Seltsam ist ja, dass Hess diese Auktion zitiert, man sonst aber nichts dazu findet (zumindest ich im Moment nicht :? ). So völlig obskur kann diese Auktion eigentlich nicht gewesen sein, sonst wäre ein Zitat ja ziemlich sinnlos gewesen. Sehr merkwürdig.

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 5269
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 136 Mal
Danksagung erhalten: 531 Mal

Re: Provenienzfrage: ex Disinger Sammlung

Beitrag von Zwerg » Di 23.11.21 09:32

Altamura2 hat geschrieben:
Di 23.11.21 09:04
So völlig obskur kann diese Auktion eigentlich nicht gewesen sein, sonst wäre ein Zitat ja ziemlich sinnlos gewesen
Es gab den Verkaufszettel, die Daten wurden in den Auktionstext übernommen, damit hat man ein "pedigree".
Das ist ja heutzutage oft wichtiger als die Münze selber.

Grüße
Klaus
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Sammlung Timestheus
    von Timestheus » Sa 30.10.21 20:48 » in Römer
    421 Antworten
    8700 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Perinawa
    Di 07.12.21 01:11
  • Sammlung D.Aldred
    von Wall-IE » Fr 02.10.20 20:15 » in Römer
    4 Antworten
    375 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Wall-IE
    Mo 05.10.20 08:02
  • Unbekannte Sammlung in Bamberg
    von KarlAntonMartini » Mi 05.02.20 15:20 » in Interessante Links
    2 Antworten
    778 Zugriffe
    Letzter Beitrag von KarlAntonMartini
    Do 06.02.20 10:26
  • Verkauf meiner Sammlung
    von Salzburgg » Fr 12.06.20 15:40 » in Tauschbörse
    0 Antworten
    137 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Salzburgg
    Fr 12.06.20 15:40
  • Sammlung Meneghini-Callas
    von antoninus1 » Mo 09.11.20 22:19 » in Römer
    0 Antworten
    367 Zugriffe
    Letzter Beitrag von antoninus1
    Mo 09.11.20 22:19

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: stmst und 4 Gäste