römische Objekte und Artefakte

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

moneypenny
Beiträge: 63
Registriert: So 18.03.18 19:17

Re: römische Objekte und Artefakte

Beitrag von moneypenny » Mi 28.12.22 15:44

Danke für den Hinweis auf Mars. Bin mir trotzdem nicht ganz sicher ob Mars oder evtl. auch Roma. Es muss sich auf dem Bild nicht um ein Bart handeln, Korrosionsspuren könnten einen Bart vortäuschen.
Die Echtheit ist gewährleistet, die steht überhaupt nicht zur Debatte!

Gruß moneypenny

Benutzeravatar
rosmoe
Beiträge: 308
Registriert: Fr 11.08.17 18:09
Wohnort: Im Südwesten
Hat sich bedankt: 299 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte

Beitrag von rosmoe » Mi 28.12.22 20:52

harald hat geschrieben:
Mi 28.12.22 10:01
Ich halte den Stil der Marsbüste nicht für antik.
Ähnliche neuzeitliche Falsa kenne ich aus dem unterem Donauraum.

Grüße
Harald
Dem kann ich mich nur anschließen. Das war auch sofort mein erster Eindruck. Wie sieht denn die Rückseite aus ?
Aus so krummem Holze, als woraus der Mensch gemacht ist, kann nichts ganz Gerades gezimmert werden. (Immanuel Kant)

moneypenny
Beiträge: 63
Registriert: So 18.03.18 19:17

Re: römische Objekte und Artefakte

Beitrag von moneypenny » So 01.01.23 18:23

Nichts gegen eure werte Meinung, aber nochmals, an der Echtheit dieses Teils gibt es absolut keine Zweifel und steht in diesem Fall überhaupt nicht in Frage.
Das Bild wurde lediglich an unwesentlichen Stellen bearbeitet, d.h. kleine Fehlstellen wurden optisch geschlossen. Der Stil bleibt deshalb trotzdem original. Nicht alle Scheibenfibeln müssen unbedingt in Rom angefertigt worden sein, es gibt u.a. auch genügend Münzen mit barbarisiertem Stil, welche in der Provinz gefertigt wurden, die trotzdem antik sind.
Eher würde ich in diesem Fall an der Echtheit von Banken ausgegebenen Banknoten zweifeln als an der Echtheit dieser Fibel.
Gruß moneypenny

Benutzeravatar
rosmoe
Beiträge: 308
Registriert: Fr 11.08.17 18:09
Wohnort: Im Südwesten
Hat sich bedankt: 299 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte

Beitrag von rosmoe » So 01.01.23 20:03

moneypenny hat geschrieben:
So 01.01.23 18:23
Nichts gegen eure werte Meinung, aber nochmals, an der Echtheit dieses Teils gibt es absolut keine Zweifel und steht in diesem Fall überhaupt nicht in Frage.
Ich kann es absolut gut verstehen, dass man für ein antikes Objekt, für das man möglicherweise einen nicht geringen Preis bezahlt hat und welches ein Highlight der eigenen Sammlung darstellt, nicht gerne in Frage gestellt sieht.

Aber ich verstehe trotzdem nicht, warum du nicht bereit bist über die Echtheit dieses Artefaktes zu sprechen. Wenn es eine unzweifelhafte "Provenienz" hat, so solltest du sie uns vielleicht nennen. Dann sind unsere Zweifel schnell beseitigt.

Stilistisch erscheint mir das Stück ins 18./19. Jahrhundert zu passen. Und auch die Tatsache, dass es sich wohl um "Pressblech" handelt, wie du sagst, spricht nicht gerade für eine antike Produktion. In Rom wurde wohl mit vorgefertigten Punzen oder Stempeln gearbeitet. Blechstanzen dagegen dürften erst seit dem Zeitalter der Industrialisierung in Mode gekommen sein.

Also nichts für ungut, aber zerstreue bitte unsere Zweifel, indem du uns einfach eine nachprüfbare Provenienz nennst (Händler, Auktion etc.).

Und nochmals. Dies ist nicht böse gemeint !
Aus so krummem Holze, als woraus der Mensch gemacht ist, kann nichts ganz Gerades gezimmert werden. (Immanuel Kant)

Rollentöter
Beiträge: 535
Registriert: Di 02.06.20 09:45
Hat sich bedankt: 299 Mal
Danksagung erhalten: 138 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte

Beitrag von Rollentöter » So 01.01.23 21:30

rosmoe hat geschrieben:
So 01.01.23 20:03
[quote=moneypenny post_id=576007 time=1672593827

... Pressblech" handelt, wie du sagst, spricht nicht gerade für eine antike Produktion. In Rom wurde wohl mit vorgefertigten Punzen oder Stempeln gearbeitet. Blechstanzen dagegen dürften erst seit dem Zeitalter der Industrialisierung in
"Pressblechfibel" hat mit Indistrieller Revoöution nichtsvzu tun.
Das ist nur eine salopper und u.U. irreführende Bezeichninh für etwas das Historiker und Atchäologen als :FILIGRANSCHEIBENFIBEL" bezeichnen.

Was aber jetzt wenig zur Echtheit des Stücles sagt..
Gruß

Benutzeravatar
rosmoe
Beiträge: 308
Registriert: Fr 11.08.17 18:09
Wohnort: Im Südwesten
Hat sich bedankt: 299 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte

Beitrag von rosmoe » Mo 02.01.23 17:39

Rollentöter hat geschrieben:
So 01.01.23 21:30
rosmoe hat geschrieben:
So 01.01.23 20:03
[quote=moneypenny post_id=576007 time=1672593827

... Pressblech" handelt, wie du sagst, spricht nicht gerade für eine antike Produktion. In Rom wurde wohl mit vorgefertigten Punzen oder Stempeln gearbeitet. Blechstanzen dagegen dürften erst seit dem Zeitalter der Industrialisierung in
"Pressblechfibel" hat mit Indistrieller Revoöution nichtsvzu tun.
Das ist nur eine salopper und u.U. irreführende Bezeichninh für etwas das Historiker und Atchäologen als :FILIGRANSCHEIBENFIBEL" bezeichnen.

Was aber jetzt wenig zur Echtheit des Stücles sagt..
Danke für den Hinweis auf die Filigranscheibenfibeln. Jedoch kann ich keinen Zusammenhang zwischen diesen offenbar aus der Merowingerzeit stammenden Gewandspangen für Frauen und dem gezeigten Stück erkennen ?
Aus so krummem Holze, als woraus der Mensch gemacht ist, kann nichts ganz Gerades gezimmert werden. (Immanuel Kant)

Rollentöter
Beiträge: 535
Registriert: Di 02.06.20 09:45
Hat sich bedankt: 299 Mal
Danksagung erhalten: 138 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte

Beitrag von Rollentöter » Mo 02.01.23 17:54

Solche filigranen Stücke gab rd offenbar vom altenn Mesopotamien bis ins Spätmittelalter (natürlich mit wechselden Mustern/Darstellungen).
Unter den Merowingern waren die fann wohl mur sehr "in" quasi ein "must have", weshalb es davon dann auch sehr viele Funde gibt.

Stücke aus der Antike (Rom) scheinen da wohl seltener zu sein.

Aber wo da die Grenze zwischen Filigran... und äh Normsl(?) verläuft?
Gruß

Benutzeravatar
harald
Beiträge: 1288
Registriert: Sa 08.03.08 19:09
Wohnort: pannonia superior
Hat sich bedankt: 108 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte

Beitrag von harald » Di 03.01.23 10:32

Ich habe mich intensiv mit der Herstellung römischer Pressblechfibeln befasst und dazu vor 2 Jahrzehnten einen Aufsatz publiziert.
Es gibt aus den römischen Provinzen mehrere Beispiele für Pressblechfibeln in mehr oder weniger unterschiedlichem Stil.
Mittlerweile bin ich auch seit Jahren als Experte für römische Ausgrabungen tätig und kann nur meine erste Meinung bestätigen.
Der Stil ist modern.

So sieht eine echte aus.

Grüße
Harald
Dateianhänge
Pressblechfibel.jpg

Benutzeravatar
Stefan_01
Beiträge: 739
Registriert: Sa 12.06.10 00:58
Hat sich bedankt: 287 Mal
Danksagung erhalten: 229 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte

Beitrag von Stefan_01 » Di 03.01.23 12:33

Ja, der Stil ist modern.
Ich hatte bei meiner Antweort auch gesagt "Falls Echt".
Ich hatte beim ersten Blick enorme Bedenken.

Für mich ist der Stil bulgarisch / osteuropäisch

Insbesondere bei einer Gold Fibel....

Solche Sachen sieht man regelmäßig bei ebay im Angebot.
MFG

MlonEusk
Beiträge: 2
Registriert: Sa 07.01.23 22:34
Hat sich bedankt: 1 Mal

Römisches freigeblasenes Glas

Beitrag von MlonEusk » Sa 07.01.23 22:45

Servus an die Gemeinschaft

Ich hab hier ein Römisches Gläschen und möchte gerne von euch wissen was sowas an Wert hat. :?:

Ich bin gespannt :).

1-3 Jahrhundert nach Chr.
31 x 35 mm

Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 17565
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 6337 Mal
Danksagung erhalten: 1944 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte

Beitrag von Numis-Student » Sa 07.01.23 23:31

Hallo Mlon Eusk (aus Euskirchen ? ;-) ),

bitte die Bilder direkt im Forum hochladen... Solche fremd verlinkten Bilder verschwinden in der Regel nach kurzer Zeit und alle Antworten sind nicht mehr nachvollziehbar.

Schöne Grüße
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

MlonEusk
Beiträge: 2
Registriert: Sa 07.01.23 22:34
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte

Beitrag von MlonEusk » Sa 07.01.23 23:39

Numis-Student hat geschrieben:
Sa 07.01.23 23:31
Hallo Mlon Eusk (aus Euskirchen ? ;-) ),

bitte die Bilder direkt im Forum hochladen... Solche fremd verlinkten Bilder verschwinden in der Regel nach kurzer Zeit und alle Antworten sind nicht mehr nachvollziehbar.

Schöne Grüße
MR
Danke für die Info, leider sind alle zu groß trotz Verkleinerung.
Ich kümmere mich darum das alle Bilder stets zu sehen sind :)

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 17565
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 6337 Mal
Danksagung erhalten: 1944 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte

Beitrag von Numis-Student » Sa 07.01.23 23:48

Hochladen geht bis 150 kB pro Bild.

Schöne Grüße
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

antisto
Beiträge: 2454
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte

Beitrag von antisto » Mo 23.01.23 19:45

Nicht wirklich mein Sammelgebiet, und wie man sieht, war das auch keine großartige Investition, und trotzdem bin ich, nachdem ich einem Impuls folgend das Teil „mitgenommen“ habe, neugierig geworden. Mein Wissen dazu ist ungefähr so groß wie das dieses renommierten Auktionshauses; ich könnte noch nicht einmal sagen, ob ich hier mit meiner Anfrage bei den Römern richtig aufgehoben bin.
Aber vielleicht habt ihr ja Ideen dazu:
https://www.biddr.com/auctions/zeusnumi ... &l=3677348
Danke!
AS
antisto

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 782
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 1104 Mal
Danksagung erhalten: 711 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte

Beitrag von Atalaya » Mo 23.01.23 20:37

Was für ein Material ist das? Welche Maße? Ist nach vorn hin eine Bruchstelle?

Man könnte es hilfsweise als Attasche oder Applik benennen, denn die Figur war sicher an irgendeinem größeren Objekt befestigt (glatte RS). Ist da übrigens eine Wölbung in der flachen Seite? Das könnte dann auf ein Gefäß hindeuten. Sonst saß das Ding vielleicht an einem Möbel oder Gerät.

Dargestellt ist vielleicht ein Vogel und eine auf ihm sitzende Figur (oder ist es gar ein geflügelter Phallos?). Im griechisch/römischen Kulturkreis würde ich da zuerst an Zeus und Ganymed denken, aber es kann sich auch um die Darstellung irgendeiner Lokalgottheit handeln.

Toller Preis. Interessantes Stück. Guter Impulskauf :D

EDIT: Es könnte natürlich auch ein Schmuckanhänger sein. Es wäre jetzt wirklich gut, die Maße zu kennen.
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Römische Reisezeiten
    von Zwerg » » in Römer
    1 Antworten
    375 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Julianus v. Pannonien
  • Römische Münze?
    von Fizzy » » in Sonstige Antike Münzen
    1 Antworten
    678 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
  • römische Kleinbronzen
    von Münzsammler2007 » » in Römer
    20 Antworten
    965 Zugriffe
    Letzter Beitrag von richard55-47
  • Römische Münzen
    von Axel 44 » » in Römer
    30 Antworten
    919 Zugriffe
    Letzter Beitrag von didius
  • Byzantiner, war: Römische Münze
    von Anonymousbudda » » in Byzanz
    3 Antworten
    229 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast