Serapis auf römischen Münzen

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Master-Jeffrey
Beiträge: 365
Registriert: Do 30.09.04 15:06
Wohnort: Rheinland
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 5 Mal

Serapis auf römischen Münzen

Beitrag von Master-Jeffrey » Sa 10.05.14 16:21

Hallo alle miteinander.
Derzeit recherchiere ich ein wenig über die Darstellung des Serapis auf Münzen und in diesem Zusammenhang haben sich für mich einige Fragen aufgetan, die ich bisher noch nicht zu meiner Zufriedenheit beantworten konnte. Aus diesem Grund hoffe ich im Folgenden, hier von eurem Fachwissen partizipieren zu können.

Meines Wissens war die erste Darstellung des Serapis unter Ptolemaios IV. Dann jedoch wurde Serapis lange Zeit nicht mehr auf Münzen dargestellt. Einen Grund dafür habe ich, zumindest für die vorrömische Zeit nicht gefunden. Nach der Integration Ägyptens in das Römische Reich habe ich erst wieder alexandrinische Prägungen in der Regierungszeit Neros gefunden, die das Haupt Serapis auf der Rückseite tragen. Ich habe irgendwo gelesen, dass Augustus und auch Tiberius den Serapis-Kult zu verhindern suchten, kann aber keine Belege dafür finden. Sueton z.B. schreibt nichts darüber (oder ich habe es nicht gefunden). Wenn hier jemand näheres wüsste, haltet euch nicht zurück.

Nach Nero finden sich während der Regierungszeit vieler folgender Kaiser, vor allem auf Münzen Alexandrias das Bild Serapis, aber erst Caracalla nahm den Gott in sein Bildprogramm auf und unter ihm wurden die ersten reichsrömischen Münzen mit Serapis Rückseite geprägt. Auch die erste Emission der Antoniniane hatte den stehenden Serapis als eines der Motive auf der Rückseite.

Aber zurück zu den Provinzprägungen. Kann es sein, dass andere Städte erst recht spät damit begonnen haben, Serapis Rückseiten auszuprägen und kann diese späte Darstellung, z.B. in Marcianopolis, Nikopolis ad Istrum, Odessos darauf hindeuten, dass der Kult erst zu dieser Zeit in den entsprechenden Gegenden Einfluss hatte?

Weiterhin habe ich gelesen, dass Marc Aurel den Tempel des Serapis in Perinthus (Thrakien) besucht hat, und es ein Medaillon gibt, dass dies belegt. Leider finde ich im Netz kein Bild dazu. Weiß vielleicht jemand, wo ich dieses Bild finden kann?

Nach Caracalla wurde Serapis eine bei vielen Kaisern regelmäßig auf Münzrückseiten vorkommende göttliche Gestalt. Selbst Postumus brachte im hohen Norden mit der Serapi Comiti Rückseite den Stellenwert des Gottes zum Ausdruck. Die letzten Prägungen sind meines Wissens die GENIO AVGVSTI Follis des Constantin aus Alexandria aus den Jahren 312-313.

Über Antworten, Richtigstellungen und ergänzende Anmerkungen würde ich mich natürlich sehr freuen.

Mfg

Master-Jeffrey

Benutzeravatar
Katja
Beiträge: 486
Registriert: Mo 07.04.14 21:03
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Serapis auf römischen Münzen

Beitrag von Katja » Sa 10.05.14 18:11

Hallo Daniel,
ich empfehle dir hierfür das Buch "Sarapis" von Wilhelm Hornborstel.
MfG

j-u.thormann
Beiträge: 175
Registriert: Mi 08.11.06 18:40
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Serapis auf römischen Münzen

Beitrag von j-u.thormann » Sa 10.05.14 21:00

Das Standardwerk zu dem Thema, das alle Fragen beantworten sollte, ist die "Sylloge nummorum religionis isiacae et sarapiacae".

Gruß,

j-u.thormann
Petition für den Erhalt des privaten Sammelns: https://www.openpetition.de/petition/on ... n-sammelns

Benutzeravatar
Master-Jeffrey
Beiträge: 365
Registriert: Do 30.09.04 15:06
Wohnort: Rheinland
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Serapis auf römischen Münzen

Beitrag von Master-Jeffrey » So 11.05.14 11:30

@ Katja: Vielen Dank. Das wirft schon mal Licht ins Dunkel, warum Serapis erst recht spät im ersten Jahrhundert wieder die öffentlich Anerkennung erhielt und dann in Alexandria auch wieder auf Münzen geprägt wurde.
@ j-u.thormann: Mein französisch ist leider nicht vorhanden. Schade eigentlich. Das Werk scheint genau das zu behandeln, was ich suche.

Euch beiden recht herzlichen Dank für eure Antworten.

mfg

Master-Jeffrey

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 11674
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 259 Mal
Danksagung erhalten: 1292 Mal

Re: Serapis auf römischen Münzen

Beitrag von Homer J. Simpson » Di 13.05.14 19:54

Sorry, leider ist weder meine Münze noch das Bild sonderlich toll, aber die soweit ich weiß erste Darstellung des Serapis auf einer stadtrömischen Münze fand schon unter Commodus statt; Denar von 191-192, RIC 261, Rs. SERAPIDI CONSERV AUG.

Viele Grüße,

Homer
Dateianhänge
392.jpg
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

curtislclay
Beiträge: 3405
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Serapis auf römischen Münzen

Beitrag von curtislclay » Di 13.05.14 20:25

Serapis sitzend in seinem Tempel mit Kerberos auf einem seltenen späten Denar von Domitian: RIC 812.

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 11674
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 259 Mal
Danksagung erhalten: 1292 Mal

Re: Serapis auf römischen Münzen

Beitrag von Homer J. Simpson » Di 13.05.14 20:34

Ham wa doch alles da! Aber meine Münze ist leider nicht gut genug erhalten, um Serapis hier erkennen zu können, und sein Name ist nicht explizit genannt.

Homer
Dateianhänge
2787.JPG
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Master-Jeffrey
Beiträge: 365
Registriert: Do 30.09.04 15:06
Wohnort: Rheinland
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Serapis auf römischen Münzen

Beitrag von Master-Jeffrey » Di 13.05.14 21:01

@all: Das wirft ja meine ganze Recherche um. Gibts ja gar nicht. Schlecht recherchiert :) Ich glaube mich erinnern zu können, dass Domitian den Tempel der Isis Serapis nach einem Brand hat restaurieren lassen. Könnte es sich vielleicht um eben diesen Tempel handeln, der auf der Münze abgebildet ist?
Und Commodus also auch... Meine Herren, gibt es noch mehr vor Caracalla, die euch einfallen? Weiterhin war ich der Meinung, dass nach Caracalla erst wieder Postumus und ein Jahr später Gallienus Serapis auf stadtrömischen Münzen abgebildet haben? Könnt diese These auch brüchig sein?

Vielen Dank für eure Rückmeldungen. Ein großartiges hier versammelte Wissen. Danke, dass ihr mich teilhaben lasst. :)

mfg

Master-Jeffrey

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 21061
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 9839 Mal
Danksagung erhalten: 4273 Mal

Re: Serapis auf römischen Münzen

Beitrag von Numis-Student » Mi 14.05.14 10:36

Gibt es nicht auch einen Claudius II mit Serapis ?
Bin mir aber gerade nicht sicher...
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

shanxi
Beiträge: 4680
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 1521 Mal
Danksagung erhalten: 2658 Mal

Re: Serapis auf römischen Münzen

Beitrag von shanxi » Mi 14.05.14 11:14

Der Claudius II ist wohl dieser hier:
https://www.forumancientcoins.com/moonm ... i_023.html

und dann gibt es noch diese interessante Prägung: Laut Beschreibung Rom AD 337-364
http://www.acsearch.info/record.html?id=36909

Benutzeravatar
Master-Jeffrey
Beiträge: 365
Registriert: Do 30.09.04 15:06
Wohnort: Rheinland
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Serapis auf römischen Münzen

Beitrag von Master-Jeffrey » Mi 14.05.14 15:39

Die Claudius Münze war mit bekannt, die andere jedoch nicht. Interessant, baue ich auch noch ein.
Katja hat mir freundlicherweise auch noch den Gordian herausgesucht: http://www.dirtyoldcoins.com/roman/id/g ... rd3132.jpg
Da war Serapis ja wohl doch umfangreicher als bisher gedacht auf reichsrömischen Münzen vertreten.

Also, da erste Mal wurde Serapis unter Ptolemaios IV abgebildet.

Nach der Integration ins römische Reich wurden in Alexandria seit Nero Serapis auf Münzen abgebildet.

Domitian war der erste, der Serapis auf reichsrömischen Münzen abgebildet hat. Der Denar mit Serapis im Tempel. Vorher gab es unter Vespasian bereits einen Sesterz mit Isis im Tempel. (Interessante Geschichte hierzu: http://www.acsearch.info/record.html?id=631911)

Nach Domitian wurde Serapis erst knapp 100 Jahre später unter Commodus auf einer Denarrückseite geprägt, nämlich: http://www.acsearch.info/record.html?id=216816. Weiterhin gibt es ein Medallion des Commodus mit Serapis: http://www.acsearch.info/record.html?id=594010 und einen Sesterzen habe ich auch gefunden: http://www.acsearch.info/record.html?id=469574.

Dann kam Caracalla mit einem umfangreicheren Programm für Serapis.

20 Jahre später dann erst wieder unter Gordian III. und wieder 25 Jahre später unter Postumus und Gallienus. Claudius Gothicus war der letzte Soldatenkaiser, der Serapis auf seiner Rückseite verewigte.

In der Zeit der Tetrarchie war nur noch der Kopf von Serapis in den Händen von Sol oder Genio abgebildet (in den östlichen Prägestätten) und die von Shanxi gezeigte Prägung war wohl mit die letzte, auf der Serapis abgebildet war.

Alexandria und später (ab der Mitte, dritte Viertel des zweiten Jahrhunderts (?)) prägten Serapis jedoch bis zur Beendigung des Systems der pronzialrömischen Städteprägungen um 296 (?) in großem Umfang auf ihre Münzen.

Der Kult endete formal mit der Zerstörung des Serapeon in Alexandria um das Jahr 391.

So, ich hoffe, die kurze Zusammenfassung deckt es jetzt weitgehend und fehlerfrei ab.

mfg

Master-Jeffrey

Benutzeravatar
Andicz
Beiträge: 1142
Registriert: Do 18.07.13 22:45
Wohnort: Sentiacum
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Serapis auf römischen Münzen

Beitrag von Andicz » Mi 14.05.14 23:50

Interessanter Beitrag, dem ich gerne eine sehr schöne Serapis-Darstellung anfügen möchte. Dafür mache ich einen Ausflug in die römische Provinz. Genauer gesagt nach Odessos in der Provinz Macedonia. Bei der Gelegenheit würde ich mich auch freuen, wenn mir jemand etwas mehr über den großen Gott "Theos Megas" sagen könnte. Gerne auch ein Link oder Literaturtipp! :) Er unterscheidet sich optisch von der geläufigeren Serapis-Büste durch ein Füllhorn, welches neben der linken Schulter noch zu erahnen ist. Wer ist diese Gottheit? Woher kommt die Ähnlichkeit zu Serapis? Und ist dieser Gottes-Kult in eine besondere Verbindung mit der Stadt Odessos zu bringen?
AMNG 2330 238-244 Gordianus III. Av.jpg
AMNG 2330 238-244 Gordianus III. Rv.jpg
238-244 n.Chr. Gordianus III.
AE27-28, Thracia, Odessos, Gewicht: 11,45 g

Av: AYT K M ANT ΓOPΔIANOC / AVΓ
Links drapierte und kürassierte Büste des Gordianus nach rechts,
ihm gegenüber drapierte Büste des Theos Megas nach links, Kalathos tragend,
rechts neben der Schulter Cornucopiae

Rv: OΔHC-C-EI-TΩN
Serapis mit Kalathos nach rechts stehend, Kopf nach links,
Szepter haltend, rechte Hand im Grußgestus

Rechts im Feld: Ε (Pentassarion)

AMNG 2330
Varbanov 4534
Moushmov 1673
My new website „Philippus I., Philippus II. and Otacilia Severa / Syrian Tetradrachms of Antiochia ad Orontem / 244 – 249 A.D.
http://www.philippus-antioch.de

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 6245
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 244 Mal
Danksagung erhalten: 528 Mal

Re: Serapis auf römischen Münzen

Beitrag von justus » Do 15.05.14 02:30

Andicz hat geschrieben:Bei der Gelegenheit würde ich mich auch freuen, wenn mir jemand etwas mehr über den großen Gott "Theos Megas" sagen könnte. Gerne auch ein Link oder Literaturtipp!
Wenn du hier im Forum in der Suchfunktion „Theos Megas“ eingibst, stößt du unter anderem auf den folgenden Link: http://www.numismatikforum.de/viewtopic ... &start=105
Wenn du hier nun nach unten scrollst, findest du wiederum einen, wie gewohnt wunderbaren und ziemlich umfassenden Beitrag von Jochen zum Thema „Darzalas - Der Große Gott von Odessos“, in welchem er auch die Thematik 'Großer Gott’ (= Megas Theos) behandelt. :wink:
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
http://www.muenz-board.com/
Veröffentlichungen

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 13112
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 2091 Mal

Re: Serapis auf römischen Münzen

Beitrag von Peter43 » Fr 16.05.14 22:12

Und dann müßte auch klar sein, daß die auf den Münzen von Odessos dargestellte Gottheit eben nicht Serapis ist, sondern Darzalas, der "Große Gott von Odessos"!

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

shanxi
Beiträge: 4680
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 1521 Mal
Danksagung erhalten: 2658 Mal

Re: Serapis auf römischen Münzen

Beitrag von shanxi » Sa 17.05.14 09:05

Du schreibst, dass das Unterscheidungskritrerium zwischen Serapis und Darzalas die Cornucopiae von Darzalas ist. Auf dem Avers könnte man ja noch denken, dass da eine vorhanden ist, das wäre dann Darzalas, auf dem Revers ohne Cornucopiae dann Serapis. Wenn zwei so ähnliche Gottheiten in Odessos gleichzeitig verehrt wurden, haben die Bewohner wirklich noch zwischen den beiden unterschieden, oder war das irgendwann das so oft vorkommende Göttergemanche ???

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste