Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Xanthos
Beiträge: 1440
Registriert: Do 12.02.04 21:30
Hat sich bedankt: 165 Mal
Danksagung erhalten: 203 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Xanthos » Mi 12.01.22 10:20

Timestheus hat geschrieben:
Di 11.01.22 22:50
Die Antwort - klar machen wir. Allerdings werde ich dann sofort für alle Heritage Auktionen gesperrt. Sie sperrt mich dann aber nicht nur für diese Auktion, sondern auch für alle USA Auktionen und auch alle anderen weltweiten Heritage Auktionen werde ich einen lebenslangen Bann bekommen. Ob ich jetzt immer noch stornieren möchte?
Bei Heritage würde ich mich gar nicht erst mit dem Support herumschlagen. Wende Dich stattdessen an Sam Spiegel (Director, International Numismatics, SamS@HA.com) oder Zach Beasley (Director of Ancient Coins, ZachB@HA.com). Beide sind sehr hilfsbereit und werden Dein Anliegen sicher verstehen, ohne Dir gleich mit einem Bann zu drohen. Dass Dir damit gedroht wurde, würde ich ebenfalls erwähnen. Das ist bestimmt nicht im Sinn der Firma.

Benutzeravatar
Xanthos
Beiträge: 1440
Registriert: Do 12.02.04 21:30
Hat sich bedankt: 165 Mal
Danksagung erhalten: 203 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Xanthos » Mi 12.01.22 10:38

Fast vergessen: wenn Du bei Heritage bietest, sei Dir bewusst, dass das Porto relativ hoch sein wird (um die 70-100$) und auch noch die Verzollung dazukommen wird. Vielfach lohnt es sich deshalb gar nicht, auf einzelne niedrigpreisige Münzen zu bieten.

T........s
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von T........s » Mi 12.01.22 11:01

Danke. Nein leider ich biete da nur auf hochpreisige Münzen wo es sich dann lohnen würde. Einzelne Münzen um die 50-100€ lohnen nicht.

Da musst übrigens nicht Mal in USA bei Heritage kaufen. Selbst die EU Niederlassung in Holland verlangt unverschämte Versandpreise. Ich glaub es waren um die 50-60€ bei mir. Von den Niederlanden nach Deutschland :(

Danke für die Mail Info. Gott sei Dank hat mich aber jemand überboten, so dass sich das erledigt hat. Ich glaube ich belasse es dabei. Auch wenn ich eine Drohung auf Basis einer freundlichen Anfrage von mir ziemlich daneben finden - aber na ja. Aber dennoch danke natürlich.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor T........s für den Beitrag:
chevalier (Mi 12.01.22 20:17)

T........s
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von T........s » Mi 12.01.22 11:26

Numis-Student hat geschrieben:
Di 11.01.22 22:00
Gut, 1€ Startpreis (oder Dollar, Chf, Pfund...) ist eigentlich typisch ebay und sollte bei normalen klassischen Saalauktionen eigentlich nicht vorkommen.

Den hatte ich auch nicht mehr auf dem Schirm.

standen die 1 $ und die 499 $ beide am Anfang offen, oder musstest Du die 499 auch schon durch mehrere Gebote austesten ?
Aber jetzt obacht, es kommt noch viel besser :D

Du bietest von 0 USD hoch und erfährst dauernd, dass Du den Startpreis nicht erreicht hast. Dann bietest Du auf 500 USD und man sagt Dir in der Übersicht, dass Du den Startpreis erreicht hast, aber nicht die Reserve und Du immer noch nicht glücklicher Gewinner bist!

So jetzt kommt es :D

Dann denkst Du "dann halt nicht". Also probierst Du das bei einer anderen Münze aus die Dich interessiert. Gleiches Spiel. Startpreis erreicht. Aber den geheimen Mindestpreis nicht erreicht. Wo auch immer der geheime Mindestpreis liegt.

Ok noch eine letzte Münze. Gleiches Spiel. Startpreis erreicht. Aber geheimer Mindestpreis nicht.

Und dann bekommst Du am nächsten Tag eine Email, dass Du alle drei Münzen gewonnen hast. Zwar wurde der geheime Mindestpreis nicht erreicht, aber wieso auch immer, weil es wahrscheinlich keine weiteren Bieter gegeben hat und verkaufen besser als nicht verkaufen ist - bekommst Du die Münzen trotzdem am Ende.

Was natürlich völlig sinnfrei ist - wie soll man da als Interessent den Überblick behalten welche Münzen man noch am Ende bekommt und welche nicht. Denn der Witz ist - Gott sei Dank - ich habe nicht alle Münzen bekommen deren Start/Mindestpreis ich überboten, den geheimen Mindestpreis aber ich nicht erreicht habe.

Manche Münzen - wo ich den Start/Mindestpreis gerissen, das geheime Limit ich aber nicht erreicht habe und ich trotzdem der mit dem höchsten Gebots war - habe ich nicht bekommen - und manche Münzen dann doch.

Wer also auch noch Lust auf ein bisschen Glückspiel hat und den Kick möchte, was wird mit die E-Mail am nächsten Tag alles bringen - dem empfehle ich bei Goldberg mit zu bieten.

Den Göttern sei Dank habe ich nur die Münzen erhalten die ich auch wirklich wollte.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor T........s für den Beitrag:
chevalier (Mi 12.01.22 20:17)

T........s
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von T........s » Mi 12.01.22 12:43

Timestheus hat geschrieben:
Di 11.01.22 12:29
Für Dich uninteressant nehme ich an - Brutus Ahala - dem Denar "jage" ich die ganze Zeit hinterher - um die 700-900 Euro wäre ich glücklich einen mal zu erwischen wo beide Köpfe zentriert und beide Legenden lesbar vorhanden sind - auf dem bin ich drauf und auch bereit bei EF was zu bezahlen. Allerdings werde ich hier sicher überboten, weil der eher Richtung 900 oder gar über 1000 gehen wird - aktuell ist das so.
https://auctions.goldbergcoins.com/m/lo ... %2Fbidding
https://auctions.goldbergcoins.com/m/vi ... alog/id/82

Ich "Witzbold" ... meine 750 USD waren Peanuts. Von wegen bis 900-1000 USD, der Brutus / Ahala ist auf 2.000 USD hoch 8O :oops: :lol:

Ende letzten Jahres waren noch Preise um die 1.000 Euro normal bei sehr gut erhaltenen Exemplaren.
Vielleicht sollte ich bei CDM zuschlagen, da sind noch 2 Exemplare für rund 1.000 Euro gelistet im Shop.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor T........s für den Beitrag:
chevalier (Mi 12.01.22 20:17)

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 1495
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 871 Mal
Danksagung erhalten: 556 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von jschmit » Mi 12.01.22 13:44

Die Preise sind in der zweiten Hälfte der Auktion etwas besser geworden, da sie sich scheinbar beeilen mussten. Am Anfang wurde jedes Los gefühlt 2min lang beboten und wenn keiner mehr mitging wurde einfach noch 10x nachgefragt ob wirklich keiner will, Nachzügler dann wieder geboten etc. Dann kam die Nachricht im Chat, dass man etwas schneller bieten sollte und die Lose wurden dann zügig beendet ohne Bedenkpause :-D klingt frech, aber das hat sich echt ewig hingezogen.
Grüße,

Joel

T........s
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von T........s » Mi 12.01.22 13:49

Ich finde das höchst undurchsichtig von denen - was wenn ein Interessent sich gedacht hat, na ja, wenn ich das geheime Limit nicht erreiche, dann habe ich ja noch Budget für eine andere Münze. Das hat er dann paar Mal gemacht und heute morgen trifft einen der Schlag, weil man auf einmal mehr Münzen bekommen hat als erhofft.

Ich habe Gott sei Dank nur die 2 Münzen erhalten die ich eigentlich nicht erhalten hätte dürfen Dank "sie sind unter der Reserve sorry" - aber am Ende dann doch bekommen habe. Aber wie gesagt - ich wollte beide haben und hatte beide aber schon abgeschrieben - weil ich ja nicht so lange hoch bieten wollten bis dieses "geheime Limit" endlich erreicht wurde.

Hast Du denn Deine Wunsch-Münze(n) bekommen Joel?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor T........s für den Beitrag:
chevalier (Mi 12.01.22 20:17)

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 1495
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 871 Mal
Danksagung erhalten: 556 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von jschmit » Mi 12.01.22 13:59

Ja, weil keiner mehr drauf geboten hat wurde das bei einigen angepasst, wenn ich das Gequatsche richtig verstanden hab. Da wurden nämlich einige normale Bronzen nicht verkauft und dann hat man sich gedacht 400 sind besser als 0. Fand aber gerade die normalen Bronzen und Silberlinge zu hoch angesetzt und geschätzt.
Grüße,

Joel

T........s
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von T........s » Mi 12.01.22 14:06

jschmit hat geschrieben:
Mi 12.01.22 13:59
Da wurden nämlich einige normale Bronzen nicht verkauft und dann hat man sich gedacht 400 sind besser als 0
DAS habe ich gemerkt :D
jschmit hat geschrieben:
Mi 12.01.22 13:59
Ja
Dann Gratulation :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor T........s für den Beitrag:
chevalier (Mi 12.01.22 20:17)

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 1495
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 871 Mal
Danksagung erhalten: 556 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von jschmit » Mi 12.01.22 14:13

Das Ja, war nicht darauf bezogen, ich hatte deine Frage überlesen :-P "ja die wurden doch verkauft, weil keiner mehr drauf geboten hat"

Auf meine Auswahl wurde leider teils sehr stark geboten , aber meine Nummer 1 hab ich bekommen und das auch günstiger als 2012 bei CNG. War aber dann bei den meisten raus, der Vespasian Sesterz hat mich noch gereizt aber da bin ich dann zur Vernunft gekommen ;-)
Grüße,

Joel

ELAGABAL
Beiträge: 16
Registriert: Do 12.06.14 11:51
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser) / Naville

Beitrag von ELAGABAL » Fr 14.01.22 18:45

Liebe Sammlergemeinde,
mangels hinreichender eigener Erfahrung mit Naville Numismatics wäre ich Euch für eine Einschätzung meines Problems dankbar:
Aus Auktion 70 vom 12.12.21 habe ich zu meiner Riesenfreude das heissbegehrte Los 507 (As des Geta) gewonnen.Die Rechnung erreichte mich am 16.12.21, ich habe sie am Tag des Erhalts per Visakarte bezahlt. Mir war klar, dass über die Weihnachtstage nicht viel passieren würde, gleichwohl habe ich, von Vorfreude auf das As getrieben, am 29.12. per Mail nach dem Stand der Dinge gefragt. Am 3.1.22 erreichte mich die Antwort, der Zahlungseingang wurde bestätigt, den Hinweis auf die Abwicklung bürokratischer Formalien, insbesondere auch wegen des Versandes aus Brüssel, hatte ich erwartet.Die Übermittelung einer Tracking Nr. wurde angekündigt.
Seit dem, und das sind ja nun bald 2 Wochen, herrscht absolute Funkstille.Für mich eine gänzlich neue Erfahrung. Bin ich da allein oder ist das typisch für Naville oder oder doch lediglich dem Jahreswechsel und den Feiertagen geschuldet? Vielleicht weiss jemand, Ähnliches zu berichten.
Beste Grüsse Elagabal

kiko217
Beiträge: 1196
Registriert: Mo 14.03.11 18:17
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 308 Mal
Danksagung erhalten: 556 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von kiko217 » Fr 14.01.22 18:49

Seit dem Brexit kann ich über Naville nichts sagen.

Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass es nicht schaden kann, sich nach 10-14 Tagen mal bei einem Auktionshaus zu melden und freundlich nachzufragen, ob das Geld auch angekommen ist. Manche Firmen brauchen diesen Anschubser.

Kiko

T........s
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von T........s » Fr 14.01.22 19:00

ELAGABAL hat geschrieben:
Fr 14.01.22 18:45
Beste Grüsse Elagabal
Hallo (einer meiner) Lieblingskaiser :)
ELAGABAL hat geschrieben:
Fr 14.01.22 18:45
und das sind ja nun bald 2 Wochen
Erst? :) na dann...
ELAGABAL hat geschrieben:
Fr 14.01.22 18:45
Die Übermittelung einer Tracking Nr. wurde angekündigt.
Seit dem, und das sind ja nun bald 2 Wochen, herrscht absolute Funkstille.
Aber um Dich zu beruhigen. Völlig normal!

Ich habe bei Tauler und Fau fast 6 Wochen warten müssen - das lag an den Spanischen Export Papieren. Ich warte auch noch auf einige Exemplare anderer Auktionshäuser die ich um den 14.12. herum ersteigert habe - also auch schon 4 Wochen her. Aber Dich interessiert ja besonders Naville.

Bisschen chaotisch der Laden - das stimmt.
Aber seriös! Sprich - ja es dauert - aber da muss man keine Bedenken haben!

Ich habe am 12.12.2021 einen "Marcus Antonius Quinarius Gallia Transalpina" bei Naville ersteigert. Und der ist bis heute nicht angekommen - ich bin also bei 4 Wochen aktuell. Status steht auf "Paid" aber nicht auf "Shipped". Ich werde also auch noch warten müssen. Wäre es das erste Mal - wäre ich auch nervös - ich kenne das "Spielchen" aber bei Naville.

Liegt daran, dass die erst einmal alles sammeln - manchmal auch die Lots aus 2 Auktionen (!) und dann erst in die EU verfrachten. Wahrscheinlich wird mein Lot vor 4 Wochen nun mit Deinem Lot vor 2 Wochen dann versendet.

Aber wie gesagt - das ist normal bei denen und bei meiner ersten Auktion bei denen habe ich mir auch die Finger wund geschrieben. Erst als ich mit Rücktritt gedroht hatte - weil sich echt nie jemand gemeldet hatte und ich eine Menge Geld überwiesen hab - meldete sich eine Dame und hatte sich entschuldigt. Seitdem sehe ich es (bei denen) gelassener.
Zuletzt geändert von T........s am Fr 14.01.22 19:12, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 20123
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 8778 Mal
Danksagung erhalten: 3436 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Numis-Student » Fr 14.01.22 19:01

Nicht zu Naville direkt, sondern nur ganz allgemein gesprochen: Manche Länder haben auch die Notwendigkeit, JEDE antike Münze mit einer Exporterlebnis zu versehen. Auch in Österreich zB muss für jede antike Münze (auch innerhalb der EU) eine Ausfuhrgenehmigung des Bundesdenkmalamtes ausgestellt werden (und vorher darum angesucht werden ;-)) Auch ein solcher bürokratischer Akt benötigt seine Zeit :roll:
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

shanxi
Beiträge: 4417
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 1072 Mal
Danksagung erhalten: 1857 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von shanxi » Fr 14.01.22 19:03

Ich habe gerade bei meinen Auktionen nachgeschaut.

Am 27. Juni habe ich zuletzt etwas bei Naville gewonnen.
Am 2. Juli kam die Rechung, die ich am gleichen Tag bezahlt habe.
Am 23. Juli dann die Versandbestätigung mit der bpost Tracking Nummer.

Eine Verzögerung scheint als nicht ungewöhnlich.

Die drei Wochen waren mir allerdings gar nicht aufgefallen :D

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)
    von Dittsche » » in Österreich / Schweiz
    2 Antworten
    81 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Dittsche
  • Auktionsbesprechungen
    von flashy » » in Mittelalter
    11 Antworten
    1069 Zugriffe
    Letzter Beitrag von flashy
  • Bemerkenswerte Auktionen altdeutscher Münzen (Auktionshäuser)
    von Numis-Student » » in Altdeutschland
    4 Antworten
    1377 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ELEKTRON

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Drusus Major und 0 Gäste