Keine Fehlprägung - vergoldet, bedruckt, angemalt etc. = privat veränderte Euromünzen

KMS, Gedenkmünzen, Diskussionen über die div. Prägestätten

Moderator: Sebastian D.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 20517
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 9242 Mal
Danksagung erhalten: 3711 Mal

Re: Helmut Schmidt Gedenkmünze

Beitrag von Numis-Student » Mo 19.02.24 21:22

Chippi hat geschrieben:
Mo 19.02.24 17:23
Hallo,

nein, das ist eine private Verunstaltung von den Münz-/Medaillenversandhäusern. Kenne ich auch noch in Silber, Gold und Platin von den Farben her.

Gruß Chippi
Ruthenium gibt es auch noch, sowie diverse Farben bzw. Teilfärbungen.

Das wird aber leider nur produziert, um Laien viel Geld aus der Tasche zu ziehen.

Die Stücke haben nicht nur keinen Sammlerwert, sondern verlieren sogar ihre Umlauffähigkeit. Dennoch tauchen solche Versionen immer wieder im Zahlungsverkehr auf, wenn irgendwelche Erben diese gefärbten Dinger in Automaten "entsorgen"...

Schöne Grüße
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 7980
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 389 Mal
Danksagung erhalten: 946 Mal

Re: Helmut Schmidt Gedenkmünze

Beitrag von KarlAntonMartini » Di 20.02.24 18:02

Ohnedies eine Skandalmünze: Vorbild für den Stempelschneider war ein Foto. Das zeigt Schmidt mit einer geliebten Mentholzigarette. Die wurde aber aus Erziehungsgründen entfernt. Deshalb die etwas unnatürliche Handhaltung des früheren Kanzlers. Grüße, KarlAntonMartini
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor KarlAntonMartini für den Beitrag:
Numis-Student (Di 20.02.24 21:32)
Tokens forever!

Benutzeravatar
tilos
Beiträge: 3557
Registriert: Di 21.08.07 17:47
Hat sich bedankt: 233 Mal
Danksagung erhalten: 466 Mal

goldener Schrott

Beitrag von tilos » Sa 16.03.24 15:54

Als kostenlosen Füllstoff zu einem Posten alter Dokumente bekam ich vor einiger Zeit einen Haufen wertloser "Sammler-Medailen". Bei diesen befand sich auch ein vergoldeter Satz Luxemburgischer Euromünzen. Das ist doch Schrott oder haben die zumindest noch ihren Nominalwert, so dass ich damit einen Döner kaufen könnte?

Grüße
Tilos

There′s a lady who's sure all that glitters is gold
And she′s buying a stairway to Heaven... :wink:


Luxemburg av 180.jpg
Luxemburg rv 170.jpg

Benutzeravatar
Lackland
Beiträge: 1244
Registriert: Fr 13.10.23 18:02
Wohnort: Oberschwaben
Hat sich bedankt: 1141 Mal
Danksagung erhalten: 1666 Mal

Re: goldener Schrott

Beitrag von Lackland » Sa 16.03.24 16:52

Hallo Tilos,

die Münzen sind wegen der Manipulation leider kein gesetzliches Zahlungsmittel mehr. Von daher sind sie wertlos.

Es gibt also zwei Möglichkeiten: Entweder Du jubelst die Stücke beim Einkaufen irgend jemandem unter und hoffst darauf, dass Dein Gegenüber die Münzen annimmt oder Du versenkst sie in der Bucht. Letzteres wird sich aber finanziell auch nicht wirklich rechnen…

Viele Grüße

Lackland
„Die Geschichte kennt kein letztes Wort.“ Willy Brandt

Rollentöter
Beiträge: 838
Registriert: Di 02.06.20 09:45
Hat sich bedankt: 429 Mal
Danksagung erhalten: 238 Mal

Re: goldener Schrott

Beitrag von Rollentöter » Sa 16.03.24 17:43

Gute,

Kannst auch mal Verkaufsautomaten probieren. Bei einigen kõnnte es funktionieren.

Gruß
Gruß

Benutzeravatar
tilos
Beiträge: 3557
Registriert: Di 21.08.07 17:47
Hat sich bedankt: 233 Mal
Danksagung erhalten: 466 Mal

Re: goldener Schrott

Beitrag von tilos » Sa 16.03.24 18:32

Ich danke für eure Anteilnahme und die guten Ratschläge 8)

Grüße
Tilos

Novize
Beiträge: 1
Registriert: Di 02.04.24 17:49
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

Hilfe 1 Cent Münze - Ramsch oder Monometall ?

Beitrag von Novize » Di 02.04.24 18:32

Hallo liebe Münzsachverständige,

ich, völliger Laie auf diesem Gebiet komme bei meiner Recherche im Netz leider überhaupt nicht weiter. Zudem bin ich ob der dortigen verschiedenen und sich teils widersprechenden Informationen mehr als verunsichert und wende mich entsprechend heute vertrauensvoll an euch.

Ich habe als Wechselgeld nachfolgend näher beschriebene 1-Cent-Münze erhalten und möchte gerne von euch Experten wissen, um was es sich dabei handelt -Ramsch oder Monometall oder .... ?- und welchen Wert die Münze ggf. erzielen könnte.

Die Münze, Prägestätte F 2008 ist sanft-goldfarben, wiegt 2,31 - 2,33 Gramm und ist magnetisch.

Ich habe mal Bilder angehängt und danke euch schon bereits im Voraus für eure Rückmeldung(en).

Beste Grüße
Novize
1-Cent_1.JPG
1-Cent_3.JPG
1-Cent_5.JPG
1-Cent_7.JPG

Benutzeravatar
Erdnussbier
Beiträge: 2424
Registriert: So 23.09.12 16:10
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 643 Mal
Danksagung erhalten: 742 Mal

Re: Hilfe 1 Cent Münze - Ramsch oder Monometall ?

Beitrag von Erdnussbier » Di 02.04.24 19:31

Hallo Novize und willkommen im Forum! :)

Ich glaube Monometaller wäre nicht der richtige Begriff, da es dann ja wirklich nur ein Metall sein müsste.
Magnetisch und goldfarben wären ja aber schon wieder zwei Sachen.
Wenn dann wäre es eine Schrötlingsverwechslung.
Dann sollte aber auch das Gewicht und Maße abweichen.
Deshalb muss ich hier enttäuschen.
Das wird ein ehemaliger "Glückscent" sein den man "vergoldet" hat.
Entweder mit einer Goldlösung galvanisch überzogen oder mit Zink die dünne Kupferschicht zu Messing reagieren lassen.
Beides schon selbst im Chemieunterricht gemacht ;-)

Spaßfakt: Dadurch ist die Münze nun nichtmal mehr einen Cent wert da die absichtlich manipuliert wurde und somit ihren Charakter als Zahlungsmittel verliert.

Aber alles richtig gemacht, dass du gefragt hast. Ich wünsche viel Spaß bei der weiteren Jagd. Dann kannst du dich bald als Adept zurückmelden.

Grüße Erdnussbier
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Erdnussbier für den Beitrag (Insgesamt 2):
Novize (Di 02.04.24 20:17) • Numis-Student (Di 02.04.24 23:51)
Suche Münzen & Medaillen aus Braunschweig-Wolfenbüttel 1685-1704

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 20517
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 9242 Mal
Danksagung erhalten: 3711 Mal

Re: Hilfe 1 Cent Münze - Ramsch oder Monometall ?

Beitrag von Numis-Student » Di 02.04.24 23:53

Hallo Novize,

es wurde alles bereits richtig erklärt: es handelt sich um einen nachträglich vergoldeten Glückscent, der dadurch offiziell seine Eigenschaft als Zahlungsmittel verloren hat. Die Stücke tauchen aber immer wieder mal im Zahlungsverkehr auf...

Schöne Grüße,
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Schaukasten Euromünzen
    von Pfennig 47,5 » » in Euro-Münzen
    6 Antworten
    465 Zugriffe
    Letzter Beitrag von desammler
  • Reinigung Euromünzen aus Umlauf
    von Einer_Unter_Vielen » » in Euro-Münzen
    4 Antworten
    1928 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Rollentöter
  • Euromünzen Nach Haushaltsauflösung "Sammlung?"
    von Sentoki » » in Euro-Münzen
    5 Antworten
    440 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Lackland
  • Fehlprägung erkennen
    von Mondlicht » » in Euro-Münzen
    3 Antworten
    1528 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
  • 2€ Stück D 2016 mit Fehlprägung
    von terraoutlaw » » in Euro-Münzen
    7 Antworten
    551 Zugriffe
    Letzter Beitrag von terraoutlaw

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast