Fragen zu Prutahs

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

stilgard
Beiträge: 712
Registriert: So 25.12.16 20:45
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 187 Mal

Fragen zu Prutahs

Beitrag von stilgard » Mi 03.02.21 09:57

Hallo Sammlergemeinde,

war mir nicht ganz sicher, ob das Thema bei den Römern richtig ist, aber ganz falsch dürfte es nicht sein ;-)

Ich habe an den jüdischen Prutahs Gefallen gefunden, nicht nur historisch finde ich solche Münzen interessant, auch optisch mit der typischen Sandpatina sind sie sehr ansprechend, daher möchte ich mir ein paar Prutahs als Belegstücke in die Sammlung legen, leider bin ich auf diesem Gebiet absoluter Neuling, und habe daher ein paar Anfängerfragen.

Bei der kommenden Auktion von Savoca werden einige Stücke angeboten, zwei davon würden mir gut gefallen, die auch von der Erhaltung/Prägung her mMn überdurchschnittlich erhalten sind.
Ist mit diesen beiden Prutahs alles in Ordnung (auch mit der Sandpatina), kann ich da bedenkenlos mitbieten?

https://www.biddr.com/auctions/savoca/b ... &l=1655754
https://www.biddr.com/auctions/savoca/b ... &l=1655962

Jetzt noch ein paar Anfängerfragen:
1. Wie sieht es bei Prutahs mit Fälschungen/Bearbeitungen aus?
2. Manche dieser Münzen erreichen recht hohe Preise, liegt das am biblischen Hintergrund, selten geprägt etc. ?
4. Gibt es zu diesem Thema Literatur oder Internetseiten?


Für eure Hilfe möchte ich mich ganz herzlich bedanken :-)

Gruß
Alex

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 4937
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 1783 Mal
Danksagung erhalten: 3172 Mal

Re: Fragen zu Prutahs

Beitrag von ischbierra » Mi 03.02.21 10:42

Hallo stilgard,
verdächtiges sehe ich nicht, außer, dass die erste wirkt, als sei sie überprägt worden; denn die Buchstaben sind nicht immer da, wo sie hingehören. Die hohen Preise liegen sicher am biblischen Hintergrund und bei einigen an ihrer Seltenheit. Als erreichbare Literatur ist David Hendin, Guide to biblical coins, 5.Aufl. 2010 zu empfehlen.
Gruß ischbierra

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 5920
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 235 Mal
Danksagung erhalten: 984 Mal

Re: Fragen zu Prutahs

Beitrag von Zwerg » Mi 03.02.21 10:46

Schau einmal, ob Du dieses erstklassige Büchlein noch bekommst - war früher immer recht preiswert.
https://www.amazon.de/Das-Heilige-Land- ... 3922840043

Das ist übrigens die Sammlung Samel, die letztes Jahr bei Künker verauktioniert wurde

Grüße
Klaus
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
tilos
Beiträge: 3243
Registriert: Di 21.08.07 17:47
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 189 Mal

Re: Fragen zu Prutahs

Beitrag von tilos » Mi 03.02.21 10:56

Schau mal hier, da wird Dir sicher geholfen :wink:

viewtopic.php?f=49&t=55801

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12843
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 157 Mal
Danksagung erhalten: 1662 Mal

Re: Fragen zu Prutahs

Beitrag von Peter43 » Mi 03.02.21 11:27

Ich habe eine kleinere Sammlung von Hasmonäer-Prutahs (korrekt natürlich Prutot!). Die kannst Du Dir auch anschauen, ohne im amerikanischen Forum angemeldet zu sein. https://www.forumancientcoins.com/galle ... album=1882

Die Münzen sind alle ausführlich beschrieben (ich hoffe auch korrekt!) und ihre Legenden erklärt. Man bekommt sie relativ billig z.B. von Zurqieh bei Vcoins. Ich habe in der Regel Wert darauf gelegt, daß die Legenden einigermaßen vollständig und lesbar sind. Dann waren mir die Seiten mit den gekreuzten Cornuacopiae ziemlich gleichgültig. Bei Fragen zu´den Legenden würde ich Dir helfen.

Jochen
Omnes vulnerant, ultima necat.

shanxi
Beiträge: 4282
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 1030 Mal
Danksagung erhalten: 1745 Mal

Re: Fragen zu Prutahs

Beitrag von shanxi » Mi 03.02.21 11:35

Diese Webseite sollte man noch erwähnen:

https://www.menorahcoinproject.com/

stilgard
Beiträge: 712
Registriert: So 25.12.16 20:45
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 187 Mal

Re: Fragen zu Prutahs

Beitrag von stilgard » Mi 03.02.21 11:57

klasse, ganz herzlichen Dank für eure Hilfe, ich werde die entsprechenden Seiten ausgiebig studieren, und mein Wissen erweitern :-)
Besonders interessant finde ich natürlich Prutahs im biblischen Zusammenhang, auch da hoffe ich, zu gegebener Zeit das ein oder andere schöne Stück zu bekommen, natürlich für mich als Erhaltungssammler in gut ausgeprägter und schöner Erhaltung.

Dann kann ich also auch bedenkenlos bei Savoca mitbieten?! Wie sieht es grundsätzlich mit Fälschungen aus?

Gruß
Alex

Andechser
Beiträge: 1117
Registriert: Sa 17.09.11 16:07
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal

Re: Fragen zu Prutahs

Beitrag von Andechser » Mi 03.02.21 12:01

Zwerg hat geschrieben:
Mi 03.02.21 10:46
Schau einmal, ob Du dieses erstklassige Büchlein noch bekommst - war früher immer recht preiswert.
https://www.amazon.de/Das-Heilige-Land- ... 3922840043

Das ist übrigens die Sammlung Samel, die letztes Jahr bei Künker verauktioniert wurde

Grüße
Klaus
Der Band könnte noch in Restexemplaren bei der Staatlichen Münzsammlung in München beziehbar sein. Da könnte man einfach mal anrufen und nachfragen.

Beste Grüße
Andechser

kiko217
Beiträge: 995
Registriert: Mo 14.03.11 18:17
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 344 Mal

Re: Fragen zu Prutahs

Beitrag von kiko217 » Mi 03.02.21 12:09

Hallo,
durch dieses Thema angeregt, habe ich mein einziges Münztablett mit Nicht-Römern durchgeschaut und bin auf folgende Münze gestoßen, die ich 2014 zusammen mit zwei Spätrömern in Jordanien gekauft habe. Notiert habe ich mir "Aretas", wobei ich nicht weiß, wie ich zu diesem Wissen gekommen sein könnte. Habt ihr Ideen zu dieser Münze? Sie wiegt 3,2g und ist 14-16 mm groß.

Schönen Tag noch

Kiko
Dateianhänge
Aretas.jpg
Aretas RV.jpg

shanxi
Beiträge: 4282
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 1030 Mal
Danksagung erhalten: 1745 Mal

Re: Fragen zu Prutahs

Beitrag von shanxi » Mi 03.02.21 12:46

Da ist aber noch eine zweite Büste von der fast nur das Auge zu erkennen ist.
Also wohl Aretas IV & Shuqailat I

So ähnlich wie hier:
https://www.forumancientcoins.com/galle ... 212&pos=14
Peter43 wird es genauer wissen.

Benutzeravatar
tilos
Beiträge: 3243
Registriert: Di 21.08.07 17:47
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 189 Mal

Re: Fragen zu Prutahs

Beitrag von tilos » Mi 03.02.21 13:44

Nicht nur zu den Prutot haben wir einen sehr schönen Thread, wie schon geschrieben:

viewtopic.php?f=49&t=55801

sondern auch zu den Nabatäern:

viewtopic.php?f=49&t=55854&hilit=nabat%C3%A4er

Ich würde anregen, diese Threads auch zu nutzen.

Gruß in die Runde
Tilos

kiko217
Beiträge: 995
Registriert: Mo 14.03.11 18:17
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 344 Mal

Re: Fragen zu Prutahs

Beitrag von kiko217 » Mi 03.02.21 14:16

Vielen Dank für die Informationen! Ich hätte die Münze unter den Nabatäern eingestellt, bis vor fünf Minuten wusste ich aber nicht einmal, was ein Nabatäer ist.

Kiko

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 4937
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 1783 Mal
Danksagung erhalten: 3172 Mal

Re: Fragen zu Prutahs

Beitrag von ischbierra » Mi 03.02.21 14:25

Es waren die östlichen Nachbarn von Judäa, jenseits des Jordan.

stilgard
Beiträge: 712
Registriert: So 25.12.16 20:45
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 187 Mal

Re: Fragen zu Prutahs

Beitrag von stilgard » Mi 03.02.21 14:34

ganz tolle Infos, danke :-)

Nochmal kurz nachgefragt, wie sieht es bei Prutahs mit Fälschungen aus? Gibt es beim Kauf Besonderheiten, auf die man grundsätzlich achten sollte?

Gruß
Alex

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 4937
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 1783 Mal
Danksagung erhalten: 3172 Mal

Re: Fragen zu Prutahs

Beitrag von ischbierra » Do 04.02.21 12:04

Zu Fälschungen kann ich nichts sagen, mir sind noch keine untergekommen. Prutot - der richtiger Plural, wie Peter43 schon bemerkte - sind oft von eher bescheidener Qualität - es war eben das Kleingeld. Wenn wir uns auf Judäa beschränken (damit meine ich jetzt, was mal die Staaten Israel und Juda umfaßte) haben wir es mit Prägungen der Hasmonäer, der Herodianer, der römischen Prokuratoren und der beiden jüdischen Aufstände zu tun. Bei den Hasmonäern sollte man darau achten, daß die ersten 6 Buchstaben so gut erkennbar sind, dass man den Prägeherrn lesen kann, denn der Name steht immer zuerst, alles andere ist bei allen im wesentlichen gleich. Dazu sollte man sich die nötigen althebräischen Buchstaben einprägen oder aufschreiben, denn man sollte lesen können ob es sich um Jehohanan, Jehudah, Jehonatan, Jonatan oder Mattatajah handelt. Bei den Herodianern steht der Name des Herrschers in der Regel in griechischen Buchstaben drauf. Dei den römischen Prokuratoren findet sich in griechischen Buchstaben der Name des römischen Kaisers und ein Regierungsjahr. Auf Grund dieses Regierungsjahres weiß man, unter welchen Prokuratoren das Stück geprägt wurde, denn deren Namen stehen nicht drauf. Die Bronzen der Aufstände tragen oft Traube und Amphora und sind hebräisch beschriftet.
Gruß ischbierra

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • 2 Fragen zu Zubehör
    3 Antworten
    594 Zugriffe
    Letzter Beitrag von DerMünzenBär
  • Fragen zu Händleinhellern
    von mjbn1977 » » in Deutsches Mittelalter
    8 Antworten
    794 Zugriffe
    Letzter Beitrag von QVINTVS
  • Reichsbanknoten allgemeine Fragen
    von archie631 » » in Banknoten / Papiergeld
    10 Antworten
    477 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Erdnussbier
  • Ein paar Fragen an euch Sammler
    von JungeKollegin » » in Euro-Münzen
    9 Antworten
    681 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Perinawa
  • 1 Schilling 1761 Thorn - mit Fragen
    von Moehrchen » » in Altdeutschland
    1 Antworten
    157 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Erdnussbier

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Rollentöter, Yandex [Bot] und 0 Gäste