gallienus-special

Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16439
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4851 Mal
Danksagung erhalten: 1508 Mal

Re: gallienus-special

Beitrag von Numis-Student » So 30.08.20 19:52

richard55-47 hat geschrieben:
So 30.08.20 12:22
The animal on these coins has the antlers of a deer and the beard of a goat, which does not occur in nature
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Elch#/m ... lmoose.jpg ?
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 5701
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 206 Mal
Danksagung erhalten: 843 Mal

Re: gallienus-special

Beitrag von Zwerg » So 30.08.20 20:53

Damit hätten wir den Elch als Gallienus-Zoo-Tier gesichert.
Frage zum Sonntagabend
Sollen wir bei Antilope/Gazelle und Panther/Tigerin weitermachen :D

Bis Morgen
Klaus
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16439
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4851 Mal
Danksagung erhalten: 1508 Mal

Re: gallienus-special

Beitrag von Numis-Student » So 30.08.20 21:22

Antilope(n) ist eine gebräuchliche Sammelbezeichnung für mehrere zum Teil nicht näher miteinander verwandte Arten der Hornträger (Bovidae).

Der Begriff wird in der biologischen Taxonomie nicht verwendet. Vielmehr dient er als alltagssprachliche Sammelbezeichnung der vorwiegend wildlebenden Hornträger Afrikas und Asiens in Abgrenzung zu den traditionell domestizierten Arten der Hornträger. Die verschiedenen Antilopen bilden jedoch keine stammesgeschichtliche und damit auch keine systematische Einheit.

(...)

Das Wort „Antilope“ (über lat. antalopus von gr. ἀνθόλοψ ) wird erst seit der frühen Neuzeit in seinem heutigen Sinne gebraucht, in antiken und mittelalterlichen Bestiarien bezeichnete es ein wildes Fabelwesen, das an den Ufern des Euphrat lebt. Es sei so flink, dass kein Jäger es stellen kann, seine Hörner seien scharf wie Sägen und das Tier in der Lage, damit Bäume zu fällen. Jedoch verfängt es sich manchmal mit den Hörnern im Gestrüpp, nur dann kann es erlegt werden.


Die Gazellenartigen oder Gazellen im weiteren Sinne (Antilopini) sind eine artenreiche Tribus der Hornträger (Bovidae). Als Gazellen im engeren Sinne wurden ursprünglich nur die Mitglieder der Gattung Gazella betrachtet, diese wurde aber mittlerweile in drei Gattungen aufgespalten.

Es handelt sich um kleine bis mittelgroße Antilopen, die in Afrika und Asien leben (...)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

alles Zitate aus der Wikipedia.

:lol: Damit dürfte in der antiken Terminologie eine Gazelle gemeint sein, die heutzutage umgangssprachlich als Antilope bezeichnet wird...

Schöne Grüße
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16439
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4851 Mal
Danksagung erhalten: 1508 Mal

Re: gallienus-special

Beitrag von Numis-Student » So 30.08.20 21:32

Zwerg hat geschrieben:
So 30.08.20 20:53
Damit hätten wir den Elch als Gallienus-Zoo-Tier gesichert.
Sollen wir bei Panther/Tigerin weitermachen :D

Bis Morgen
Klaus
Panther sind nur verfärbte Leoparden oder Jaguare; und ich vermute mal ganz stark, dass eine melaminbedingte Schwarzfärbung auf einer Münze nicht nachweisbar ist :roll:

Edit: https://ar.pinterest.com/pin/239887117636903440/

Nach dieser Grafik unterscheiden sich Leoparden, Jaguare und Tiger in erster Linie durch die Fellzeichnung; im Körperbau gibt es kaum relevante Unterscheidungsmerkmale... Und wenn dann noch die "künstlerische Freiheit" des Stempelschneiders hinzukommt, dürfte es kaum sauber auf Münzen zu unterscheiden sein.

Schöne Grüße
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 5585
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 538 Mal
Danksagung erhalten: 984 Mal

Re: gallienus-special

Beitrag von mike h » So 30.08.20 21:47

Echt nicht?

Ich halte den hier aber schon für ziemlich schwarz...
Kamp0090.181AR01.JPG
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 4740
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 313 Mal

Re: gallienus-special

Beitrag von richard55-47 » Mo 31.08.20 09:25

Zwerg hat geschrieben:
So 30.08.20 20:53
Damit hätten wir den Elch als Gallienus-Zoo-Tier gesichert.
Frage zum Sonntagabend
Sollen wir bei Antilope/Gazelle und Panther/Tigerin weitermachen :D

Bis Morgen
Klaus
So ganz überzeugt mich ein Bild aus wikipedia nicht davon, dass ein Elch in der Zooserie vorkommt.
Zur Antilope/Gazelle:
Meine Frage vom 13.03.2013 hat nunmehr nummis student beantwortet. Wurde ja auch Zeit. :lol:
Und was Panther und Tiger angehen. sehe ich da bei manchen Antoninianen eindeutige Unterschiede im dargestellten Körperbau und Kopf. Ich denke, dass die Stempelschneider bei der einen Münze einen Tiger, bei der anderen einen (zierlicheren) Panther als Vorbild hatten. Ob der begeisterte Jäger Gallienus je Jagd auf eines dieser possierlichen Tierchen machen konnte oder gar gemacht hat, weiß ich nicht. Deren Reviere und das relativ eingeschränkte tatsächliche Herrschaftsgebiet des Gallienus haben sich kaum überschnitten.
do ut des.

Benutzeravatar
Perinawa
Beiträge: 2324
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 745 Mal
Danksagung erhalten: 1530 Mal

Re: gallienus-special

Beitrag von Perinawa » Mo 31.08.20 11:45

richard55-47 hat geschrieben:
Mo 31.08.20 09:25
Und was Panther und Tiger angehen. sehe ich da bei manchen Antoninianen eindeutige Unterschiede im dargestellten Körperbau und Kopf. Ich denke, dass die Stempelschneider bei der einen Münze einen Tiger, bei der anderen einen (zierlicheren) Panther als Vorbild hatten.
Das glaube ich nicht. Der Grund für die unterschiedlichen Darstellungen auf den Münzen liegt IMHO darin begründet, dass die Stempelschneider ihr "Vorbild" teilweise aus dem Gedächtnis hervorkramen mussten. Bestes Beispiel dafür ist das Hippo der Otacilia Severa: Schau' dir mal die unterschiedlichen Darstellungen des Flußpferdes an. Einige wenige haben ja mit dem Original noch etwas gemeinsam; andere sehen eher aus wie Schweine o.ä..

Grüsse
Rainer
Unanfechtbare Wahrheiten gibt es überhaupt nicht, und wenn es welche gibt, so sind sie langweilig

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 4740
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 313 Mal

Re: gallienus-special

Beitrag von richard55-47 » Mo 31.08.20 12:21

Rainer, wir können uns bei der von Zwerg spaßeshalber angeregten Diskussion auf eines einigen:
Die Stempelschneider haben sich das als Vorbild genommen, was sie für einen Tiger (wahlweise Panther) hielten. Zum Glück haben sie keine Verwechslung mit Hippos oder Schweinen vorgenommen.
do ut des.

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10962
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 807 Mal

Re: gallienus-special

Beitrag von Homer J. Simpson » Mo 31.08.20 13:02

Wenn Dionysos auf einem Schwein reitend aufwacht:
"Mann, gestern war ich wohl noch besoffener als sonst!"
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Perinawa
Beiträge: 2324
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 745 Mal
Danksagung erhalten: 1530 Mal

Re: gallienus-special

Beitrag von Perinawa » Mo 31.08.20 13:25

Ist das nicht - wie ich meine - schon im König Erl zu lesen?

Wer reitet so früh durch den Morgentau? Es ist Dionysos auf seiner ...
Unanfechtbare Wahrheiten gibt es überhaupt nicht, und wenn es welche gibt, so sind sie langweilig

Benutzeravatar
chevalier
Beiträge: 912
Registriert: Fr 11.07.08 04:22
Hat sich bedankt: 3267 Mal
Danksagung erhalten: 148 Mal

Re: gallienus-special

Beitrag von chevalier » Mo 31.08.20 19:00

Perinawa hat geschrieben:
Mo 31.08.20 11:45
Das glaube ich nicht. Der Grund für die unterschiedlichen Darstellungen auf den Münzen liegt IMHO darin begründet, dass die Stempelschneider ihr "Vorbild" teilweise aus dem Gedächtnis hervorkramen mussten. Bestes Beispiel dafür ist das Hippo der Otacilia Severa: Schau' dir mal die unterschiedlichen Darstellungen des Flußpferdes an. Einige wenige haben ja mit dem Original noch etwas gemeinsam; andere sehen eher aus wie Schweine o.ä..

Grüsse
Rainer
Wozu denn aus dem "Gedächtnis hervorkramen", wenn es an entsprechenden Darstellungen auf bereits geprägten Münzen oder Stempeln in der Münzstätte bestimmt nicht gemangelt hat. Ich denke, dass nicht jeder Graveur ein Künstler war.
„Rule, Britannia! Britannia rule the waves! Britons (and others too) never, never, never shall be slaves!"
Cessante causa cessat effectus.

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 4740
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 313 Mal

Re: gallienus-special

Beitrag von richard55-47 » Di 01.09.20 17:45

Diesen hybriden Gallienus kann ich nicht richtig einordnen. Habe ich eine B1-, eine Cv1-, eine B1P-1 oder eine B1P2-Büste vor mir?

Kann sein, dass ich die Frage schon vor Jahren gestellt habe, ich weiß es nicht mehr.
Göbl kennt diesen hybriden Typ als Nr. 579, ein Foto gibt es auf Tafel 133 für 579a, allerdings schweigt Göbl sich ansonsten aus.
Dateianhänge
IMGP0339.JPG
IMGP0340.JPG
IMGP0341.JPG
do ut des.

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10728
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 149 Mal

Re: gallienus-special

Beitrag von beachcomber » Di 01.09.20 18:19

B1P2! :)
grüsse
frank

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 4740
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 313 Mal

Re: gallienus-special

Beitrag von richard55-47 » Di 01.09.20 19:35

Danke!
do ut des.

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 4740
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 313 Mal

Re: gallienus-special

Beitrag von richard55-47 » Di 22.09.20 16:53

Die Portokosten von rd. 14,94 GBP waren zwar übertrieben, der Kaufpreis von 6,30 € hat aber alles wieder wettgemacht.
Göbl 583f. Dr. Göbl kannte kein Exemplar.
Dateianhänge
IMGP0319.JPG
IMGP0320.JPG
do ut des.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste