Klassifizierungs-Tool für Münzen der römischen Kaiserzeit entwickelt

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

-Basti-
Beiträge: 13
Registriert: Mo 02.03.20 08:33
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Eignet sich das Gewicht einer Münze zur Klassifizierung?

Beitrag von -Basti- » Sa 28.03.20 19:58

Hallo zusammen,
ich möchte im Rahmen meines Studiums ein Klassifizierungs-Tool für Münzen der römischen Kaiserzeit entwickelt. Die Klassifizierung soll dabei mehrstufig sein.
Als erste Stufe habe ich mir überlegt, den Suchraum durch die Attribute Material, Gewicht und Durchmesser einzugrenzen.

Nun bin ich mir aber nicht sicher, ob es sinnvoll oder gar möglich ist, eine Münze anhand von Gewicht und Durchmesser einer oder mehrer Zeiträume
einzuordnen. Ich bin mir zwar bewusst, dass es immer mal wieder Währungsreformen gab, bei denen es Gewichtsanpassungen bzw. Vorgaben gab, aber
wurde sich strengend daran gehalten?

Benutzeravatar
chevalier
Beiträge: 680
Registriert: Fr 11.07.08 04:22
Hat sich bedankt: 472 Mal
Danksagung erhalten: 86 Mal

Re: Eignet sich das Gewicht einer Münze zur Klassifizierung?

Beitrag von chevalier » Sa 28.03.20 20:21

Du solltest dir immer darüber im Klaren sein, dass Maßstäbe, wie sie für moderne Münzen gelten in Bezug auf Gewicht, Durchmesser etc. für mittels Hammerprägung hergestellte antike Münzen nicht geeignet sind. Moderne Münzen sind Maschinenprägungen und daher absolut gleichförmig. Antike Münzen dagegen wurden entweder als Rohlinge von Hand gegossen z. B. in sog. Tüpfelplatten oder als Zain von einem runden Barren abgesägt. Daher sind die Gewichtsschwankungen hier teilweise immens. Reduzierte Folles z. B. können bis zu 30 % und mehr untergewichtig sein. Natürlich kann man die einzelnen Nominale in einem Durchschnittsgewicht zuordnen. Aber das Gewicht alleine als Kriterium für die Zuordnung zu einem bestimmten Nominal heranzuziehen, erscheint mir doch etwas fragwürdig, da ja auch die Legierungen jener Zeit eine ziemliche Bandbreite auswiesen. Man denke nur mal an Silber-, Billon- oder AE-Antoniniane.
„Rule, Britannia! Britannia rule the waves! Britons (and others too) never, never, never shall be slaves!"

Altamura2
Beiträge: 3639
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 249 Mal

Re: Eignet sich das Gewicht einer Münze zur Klassifizierung?

Beitrag von Altamura2 » Sa 28.03.20 21:41

Mal ein bisschen weiter oben angefangen: Was genau meinst Du denn mit "Klassifizierung"? Was soll Dein Tool ausspucken, wenn man ihm eine Münze vorwirft?

Wie sieht denn Dein Suchraum aus? Wie oder mit was beschreibst Du den denn?
Was studierst Du denn da? Nach Numismatik klingt es nicht :D . Und wer hat sich dieses Thema denn ausgedacht? Was hängt für Dich davon ab?

Mich beschleicht irgendwie das Gefühl, dass Du da noch arg am Anfang stehst :? .

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
khaldrogo
Beiträge: 1
Registriert: Di 20.04.21 06:29

Klassifizierungs-Tool für Münzen der römischen Kaiserzeit entwickelt

Beitrag von khaldrogo » Di 20.04.21 06:42

Hallo zusammen,

Ich möchte im Rahmen meines Studiums ein Klassifizierungs-Tool für Münzen der römischen Kaiserzeit entwickelt.
Als erste Stufe habe ich mir überlegt, den Suchraum durch die Attribute Material, Gewicht und Durchmesser einzugrenzen.

Nun bin ich mir aber nicht sicher, ob es sinnvoll oder gar möglich ist, eine Münze anhand von Gewicht und Durchmesser einer oder mehrer Zeiträume?

Ich bin mir zwar bewusst, dass es immer mal wieder Währungsreformen gab, bei denen es Gewichtsanpassungen bzw. Vorgaben gab, aber wurde sich strengend daran gehalten?

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 4349
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Klassifizierungs-Tool für Münzen der römischen Kaiserzeit entwickelt

Beitrag von richard55-47 » Di 20.04.21 08:21

Ohne auf deine Frage richtig eingehen zu wollen/können: Willst du da Rad neu erfinden?
Bei den Römern gibt es die genannten Unterscheidungsmerkmale doch schon.
do ut des.

Benutzeravatar
Laurentius
Beiträge: 805
Registriert: Sa 25.09.10 11:14
Hat sich bedankt: 263 Mal
Danksagung erhalten: 146 Mal

Re: Klassifizierungs-Tool für Münzen der römischen Kaiserzeit entwickelt

Beitrag von Laurentius » Di 20.04.21 08:34

Hallo khaldrogo,

herzlich willkommen hier im Forum!

Ich versuche das mal in ein paar Sätzen grob zu erklären. Genau auf dieses Thema
einzugehen, würde mehrere Seiten Platz in Anspruch nehmen.

Im Prinzip ist es recht einfach, eine römische Münze grob zuzuordnen,
beachtet man die vielen Merkmale und Unterschiede. Damit dies gelingen kann, muss
ein Exemplar duch mehrere Raster fallen. Material, Gewicht und Durchmesser wären nur
einige von vielen Faktoren, die man mit einbeziehen müßte. Ein jeweiliges Raster müßte noch in weitere
Raster unterteilt werden. Ohne die Einbeziehung von Portrait und Legende wäre das nicht möglich.

Um Deine erste Frage zu beantworten. Ein As aus dem 1.-3. Jahrhundert zum Beispiel, kann genau
so groß und schwer sein, wie ein Gross-Follis der Tetrarchie Anfang des 4. Jahrhunderts. Oder ein
kupferner Antoninian des 3. Jahrhunderts genauso groß und schwer sein, wie ein spätrömischer Follis
ab dem ersten viertel des 4. Jahrhunderts. Man beachte auch die vielen "irregulären" oder
"provinziellen" Ausgaben.

Das größte Problem bei der Umsetzung eines "Tools" zur Bestimmung einer römischen
Münze wird die Zuordung zu einer Literatur oder eines Zitates sein. Was ja die eigentliche
Bestimmung einer Münze ausmacht.

vg Laurentius
Zuletzt geändert von Laurentius am Di 20.04.21 09:12, insgesamt 1-mal geändert.

antoninus1
Beiträge: 4118
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal

Re: Klassifizierungs-Tool für Münzen der römischen Kaiserzeit entwickelt

Beitrag von antoninus1 » Di 20.04.21 08:40

Wie meinst Du das konkret? Etwa so, dass man in ein Programm "Silber, 20mm, 3,0 g" eingibt, und es ergibt "Denar" ?
Funktioniert meiner Meinung nach nicht, da auch eine Siliqua diesen Kriterien entspräche. Gleiches gilt z.B. für "Bronze/Kupfer, 26mm, 10g". Könnte ein As oder ein Follis sein.
Außerdem streuen die Gewichte sehr. Folles liegen zwischen ca. 7 g und 13 g, bei Assen ist es ähnlich.
Ich glaube, um eine römische Münze korrekt zu klassifizieren bzw. zu bestimmen, muss man sie wirklich sehen.
Gruß,
antoninus1

antoninus1
Beiträge: 4118
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal

Re: Klassifizierungs-Tool für Münzen der römischen Kaiserzeit entwickelt

Beitrag von antoninus1 » Di 20.04.21 08:41

Laurentius war schneller :)
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 4966
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 358 Mal

Re: Klassifizierungs-Tool für Münzen der römischen Kaiserzeit entwickelt

Beitrag von Zwerg » Di 20.04.21 09:05

So ein Tool wird kommen wenn jemand genug Zeit, Muße und Geld hat, um die Erkenntnisse der KI bei Gesichtserkennungssoftware o.Ä. auf die Numismatik anzuwenden und ein entsprechendes Team zusammenzustellen.
Dies bedingt natürlich eine entsprechende Datenbank zum Vergleich.

Grüße
Klaus
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 7139
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 128 Mal

Re: Klassifizierungs-Tool für Münzen der römischen Kaiserzeit entwickelt

Beitrag von KarlAntonMartini » Di 20.04.21 09:20

Gerade bei Römern ist die Zuordnung einer Münze doch kein wirkliches Problem, wenn sie einigermaßen gut erhalten ist. - Wer sollte für so ein elektronisches Tool Geld ausgeben? Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 335
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 286 Mal
Danksagung erhalten: 170 Mal

Re: Klassifizierungs-Tool für Münzen der römischen Kaiserzeit entwickelt

Beitrag von Atalaya » Di 20.04.21 09:26

Es geht doch um eine Studienarbeit. Also wahrscheinlich eine Programmieraufgabe. Und ja, Material, Gewicht und Durchmesser sind erste und elementare Selektionskriterien. Wie es dann weitergeht, hängt von der Studienrichtung und den verfügbaren Techniken ab :)

Grüße,
Atalaya
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Altamura2
Beiträge: 3639
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 249 Mal

Re: Klassifizierungs-Tool für Münzen der römischen Kaiserzeit entwickelt

Beitrag von Altamura2 » Di 20.04.21 10:19

khaldrogo hat geschrieben:
Di 20.04.21 06:42
... Ich möchte im Rahmen meines Studiums ein Klassifizierungs-Tool für Münzen der römischen Kaiserzeit entwickelt. ...
Das hatten wir doch schon mal, teilweise sogar wörtlich 8O : viewtopic.php?f=6&t=61187

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 335
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 286 Mal
Danksagung erhalten: 170 Mal

Re: Klassifizierungs-Tool für Münzen der römischen Kaiserzeit entwickelt

Beitrag von Atalaya » Di 20.04.21 10:21

Zwerg hat geschrieben:
Di 20.04.21 09:05
So ein Tool wird kommen wenn jemand genug Zeit, Muße und Geld hat, um die Erkenntnisse der KI bei Gesichtserkennungssoftware o.Ä. auf die Numismatik anzuwenden und ein entsprechendes Team zusammenzustellen.
Dies bedingt natürlich eine entsprechende Datenbank zum Vergleich.
Da fällt mir ein, darüber bin ich neulich gestolpert:

Maktun
und jetzt noch gefunden
Coinoscope

Beide Apps versprechen Identifizierung von Münzen per Bilderkennung. 8O Kennt das jemand und hat es ausprobiert?

Für Pflanzen nutze ich schon länger die App Flora Incognita der TU Ilmenau. Die Erkennungsleistung ist erstaunlich. Bei Münzen würde für mich ein Großteil des Spaßes verloren gehen. :?

Grüße,
Atalaya

Edit:
Altamura2 hat geschrieben:
Di 20.04.21 10:19
Das hatten wir doch schon mal, teilweise sogar wörtlich
Sachen gibts...
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 13866
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 1973 Mal
Danksagung erhalten: 559 Mal

Re: Eignet sich das Gewicht einer Münze zur Klassifizierung?

Beitrag von Numis-Student » Di 20.04.21 10:25

Ich habs mal zusammengefügt...
sogar die gleichen Rechtschreibfehler kopiert.

Ich denke, das sagt alles.

MR

Altamura2
Beiträge: 3639
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 249 Mal

Re: Klassifizierungs-Tool für Münzen der römischen Kaiserzeit entwickelt

Beitrag von Altamura2 » Di 20.04.21 10:32

Altamura2 hat geschrieben:
Di 20.04.21 10:19
... Das hatten wir doch schon mal, teilweise sogar wörtlich 8O : viewtopic.php?f=6&t=61187 ...
Numis-Student hat geschrieben:
Di 20.04.21 10:25
... Ich habs mal zusammengefügt...
Jetzt läuft mein Link natürlich ins Leere :D . Passt aber trotzdem.

Gruß

Altamura

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Die Deutschen Münzen Der Sächsischen Und Fränkischen Kaiserzeit
    von Charmender » Di 13.10.20 10:06 » in Mittelalter
    8 Antworten
    389 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Charmender
    Do 15.10.20 11:58
  • Bestimmung von drei römischen Münzen
    von Tha » Fr 08.11.19 11:43 » in Römer
    3 Antworten
    659 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Peter43
    Fr 08.11.19 14:20
  • Die Bauten Roms auf römischen Münzen
    von Perinawa » Mi 27.11.19 17:48 » in Römer
    42 Antworten
    6454 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Perinawa
    Mo 24.05.21 16:26
  • Technik der römischen Münzprägung
    von richard55-47 » Mo 24.05.21 10:12 » in Römer
    5 Antworten
    349 Zugriffe
    Letzter Beitrag von richard55-47
    Mi 26.05.21 17:30
  • Münzbestimmung sehr alte Münzen, uralte Münzen
    von Rezi » Di 16.06.20 02:57 » in Sonstige Antike Münzen
    6 Antworten
    1509 Zugriffe
    Letzter Beitrag von chevalier
    Mo 22.06.20 20:16

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 0 Gäste