Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 6410
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 304 Mal
Danksagung erhalten: 1332 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Zwerg » Mi 21.02.24 19:59

pontifex72 hat geschrieben:
Mi 21.02.24 18:40
ch glaube auch, dass durch die Übersättigung mit solchen künstlichen Machwerken, viele eine ehrliche, etwas abgenutzte Bronze gar nicht mehr wertschätzen
Ich kann Dir aus Erfahrung nur beipflichten. Ordentliche unbearbeitete Bronzen in gängiger Qualität werden mittlerweile fast unverkäuflich, bzw. ziehen bei Preisen deutlich den Kürzeren. Und der Trend ist nicht mehr aufzuhalten.

Grüße
Klaus
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zwerg für den Beitrag:
pontifex72 (Mi 21.02.24 20:33)
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 11578
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 230 Mal
Danksagung erhalten: 1214 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Homer J. Simpson » Mi 21.02.24 20:02

Ich habe mir ja kürzlich so ein Lot ersteigert mit 16 schlecht bis mäßig erhaltenen Bronzen, das ich wegen des seltenen Trajan-Sesterzen schon mal gepostet habe (https://www.biddr.com/auctions/mmgmbh/b ... &l=4953422); und leider muß ich da auch als Argument bringen: Solange ich lebe, können diese Münzen schon mal keinem Sesterzenschnitzer in seine Wixgriffel kommen.

Homer
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Homer J. Simpson für den Beitrag:
pontifex72 (Mi 21.02.24 22:48)
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
pontifex72
Beiträge: 315
Registriert: Fr 29.10.04 20:24
Wohnort: Raetia
Hat sich bedankt: 146 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von pontifex72 » Mi 21.02.24 20:52

Stefan_01 hat geschrieben:
Mi 21.02.24 19:58
https://www.biddr.com/auctions/concordi ... &l=5155497

Endlich sehe ich auch immer mehr Silberlinge die von der modernen Schnitzkunst profitieren.

Mal ehrlich. wer bitte bietet da?
Die haben ja zumindest "tooled" dazugeschrieben. Aber Deine Frage ist schon berechtigt. Die Rückseite hat ein wenig was von einer Kinderzeichnung. Kann mir auch nicht erklären, wie ein Sammler antiker Münzen auf so etwas bieten kann. Offenbar eine Mischung aus Sorg- und Ahnungslosigkeit, kombiniert mit blindem Vertrauen in die Anbieter.

Natürlich wächst man erst mit der Zeit, wenn man viele Münzen gesehen und in der Hand gehabt hat, in die Materie immer mehr rein und entwickelt ein Gefühl für den korrekten Stil, Metallbeschaffenheit, Fließlinien, usw.

Aber wenn es so extrem ist wie hier oder wenn der Kaiser auf der Bronze eine Gelfrisur zu haben scheint, etc., da wundert man sich echt. Früher hat man klein angefangen mit niedrigpreisigen Münzen und sich dann mit zunehmender Erfahrung an teurere Stücke herangetastet. Das ist natürlich auch keine Garantie, dass man nicht mal vom Bild auf die falsche Spur gelockt wird und reinfällt bei einem Kauf. Aber zumindest starke Bearbeitungen, gängige Güsse und ähnliches kann man dann schon unfallfrei vermeiden.
Viele Grüße
pontifex72

Benutzeravatar
pontifex72
Beiträge: 315
Registriert: Fr 29.10.04 20:24
Wohnort: Raetia
Hat sich bedankt: 146 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von pontifex72 » Mi 21.02.24 20:53

Homer J. Simpson hat geschrieben:
Mi 21.02.24 20:02
Ich habe mir ja kürzlich so ein Lot ersteigert mit 16 schlecht bis mäßig erhaltenen Bronzen, das ich wegen des seltenen Trajan-Sesterzen schon mal gepostet habe (https://www.biddr.com/auctions/mmgmbh/b ... &l=4953422); und leider muß ich da auch als Argument bringen: Solange ich lebe, können diese Münzen schon mal keinem Sesterzenschnitzer in seine Wixgriffel kommen.

Homer
Das ist natürlich richtig. :D
Viele Grüße
pontifex72

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 20507
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 9233 Mal
Danksagung erhalten: 3688 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Numis-Student » Mi 21.02.24 21:51

pontifex72 hat geschrieben:
Mi 21.02.24 20:52

Die haben ja zumindest "tooled" dazugeschrieben. Aber Deine Frage ist schon berechtigt. Die Rückseite hat ein wenig was von einer Kinderzeichnung. Kann mir auch nicht erklären, wie ein Sammler antiker Münzen auf so etwas bieten kann. Offenbar eine Mischung aus Sorg- und Ahnungslosigkeit, kombiniert mit blindem Vertrauen in die Anbieter.

Natürlich wächst man erst mit der Zeit, wenn man viele Münzen gesehen und in der Hand gehabt hat, in die Materie immer mehr rein und entwickelt ein Gefühl für den korrekten Stil, Metallbeschaffenheit, Fließlinien, usw.

Aber wenn es so extrem ist wie hier oder wenn der Kaiser auf der Bronze eine Gelfrisur zu haben scheint, etc., da wundert man sich echt. Früher hat man klein angefangen mit niedrigpreisigen Münzen und sich dann mit zunehmender Erfahrung an teurere Stücke herangetastet. Das ist natürlich auch keine Garantie, dass man nicht mal vom Bild auf die falsche Spur gelockt wird und reinfällt bei einem Kauf. Aber zumindest starke Bearbeitungen, gängige Güsse und ähnliches kann man dann schon unfallfrei vermeiden.
WENN man ein Auge dafür entwickelt...

Ich kenne da Jemanden, der seit über 50 Jahren sammelt, MIT Geld, und wie er selbst immer betont, mit viel Wissen und Erfahrung.

Er erkennt selbst schrecklich verschnitzte Stücke nicht 8O

MR
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Numis-Student für den Beitrag:
pontifex72 (Mi 21.02.24 22:33)
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
klausklage
Beiträge: 2073
Registriert: Di 19.04.05 16:18
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 484 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von klausklage » Mi 21.02.24 22:12

Ich bin da auch nicht wirklich gut drin. Völlig verschnitzte Münzen ja, aber etwas besser gemachte Stücke nicht unbedingt. Deswegen kaufe ich fast nur Denare. :?
Olaf
squid pro quo

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 6410
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 304 Mal
Danksagung erhalten: 1332 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Zwerg » Mi 21.02.24 22:19

Dieser Schnitztrend ist auch nicht lokal zu verordnen.
Meiner Erinnerung nach begann er auf ebay mit dem französischen (?) "Lockenschnitzer": Hier ein Link aus 2006!
viewtopic.php?f=6&t=15669&hilit=Lockenschnitzer
Als erster Händler sprang Hubert Lanz mit seinem Ebay Handel auf den Zug. Er bekam diese Münzen eingeliefert, erkannte sehr früh das Potential und hatte keine Skrupel, da es sich wirtschaftlich auszahlte.
Mittlerweile ist eine geschnitzte oder zumindest schlecht restaurierte Bronzemünze weltweit fast der Normalzustand. Jeder Händler arbeitet Dank des Internets international und muß sich letztendlich der Wirtschaftlichkeit beugen. Nimmt er die Münze nicht in die Auktion oder in Kommission, dann macht es eben ein anderer. "Große Namen" schließen sich nicht mehr aus und einige Firmen betreiben es als Geschäftsprinzip.
Ändern lässt sich dies wohl nicht mehr.

Grüße
Klaus
Zuletzt geändert von Zwerg am Mi 21.02.24 22:35, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zwerg für den Beitrag:
pontifex72 (Mi 21.02.24 22:33)
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
pontifex72
Beiträge: 315
Registriert: Fr 29.10.04 20:24
Wohnort: Raetia
Hat sich bedankt: 146 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von pontifex72 » Mi 21.02.24 22:29

Numis-Student hat geschrieben:
Mi 21.02.24 21:51

WENN man ein Auge dafür entwickelt...

Ich kenne da Jemanden, der seit über 50 Jahren sammelt, MIT Geld, und wie er selbst immer betont, mit viel Wissen und Erfahrung.

Er erkennt selbst schrecklich verschnitzte Stücke nicht 8O

MR
Ja, das gibt es natürlich auch. Man sollte das schon selber etwas einschätzen können. Das Problem ist natürlich auch, dass derjenige, der schrecklich verschnitzte Stücke nicht erkennt, ja eigentlich kein Problem damit hat. Das ist so wie bei den 100% positiv bewerteten Ebay-Fälschungsverkäufern. Die User, die die Fälschungen erkennen, bieten und kaufen nicht. Und die Käufer finden die Dinger super...
klausklage hat geschrieben:
Mi 21.02.24 22:12
Ich bin da auch nicht wirklich gut drin. Völlig verschnitzte Münzen ja, aber etwas besser gemachte Stücke nicht unbedingt. Deswegen kaufe ich fast nur Denare. :?
Olaf
Ja, vor sehr gut gemachten Stücken ist kaum jemand wirklich sicher. Deshalb ist Silber sicher eine gute Wahl, da ist Bearbeitung noch die Ausnahme. Hoffentlich bleibt das auch so...
Viele Grüße
pontifex72

Benutzeravatar
pontifex72
Beiträge: 315
Registriert: Fr 29.10.04 20:24
Wohnort: Raetia
Hat sich bedankt: 146 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von pontifex72 » Mi 21.02.24 22:43

Zwerg hat geschrieben:
Mi 21.02.24 22:19
Dieser Schnitztrend ist auch nicht lokal zu verordnen.
Meiner Erinnerung nach begann er auf ebay mit dem französischen (?) "Lockenschnitzer": Hier ein Link aus 2006!
viewtopic.php?f=6&t=15669&hilit=Lockenschnitzer
Als erster Händler sprang Hubert Lanz mit seinem Ebay Handel auf den Zug. Er bekam diese Münzen eingeliefert, erkannte sehr früh das Potential und hatte keine Skrupel, da es sich wirtschaftlich auszahlte.
Mittlerweile ist eine geschnitzte oder zumindest schlecht restaurierte Bronzemünze weltweit fast der Normalzustand. Jeder Händler arbeitet Dank des Internets international und muß sich letztendlich der Wirtschaftlichkeit beugen. Nimmt er die Münze nicht in die Auktion oder in Kommission, dann macht es eben ein anderer. "Große Namen" schließen sich nicht mehr aus und einige Firmen betreiben es als Geschäftsprinzip.
Ändern lässt sich sie wohl nicht mehr.

Grüße
Klaus
Ja, an den "Lockenschnitzer" kann ich mich auch noch gut erinnern. Das Problem ist wohl wirklich, dass viele Händler hier mitziehen oder teils mitziehen müssen. Die Beschreibungen klingen dann ja auch meist nicht so wild. Also von gar nicht erwähnen über so Begriffe wie z.B. "some smoothing", "minimal nachgezogen", "gently tooled", etc., obwohl teilweise kaum noch was original ist. Wirklich schade diese Entwicklung.
Viele Grüße
pontifex72

flashy
Beiträge: 182
Registriert: Di 22.02.22 10:48
Hat sich bedankt: 201 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von flashy » Mi 21.02.24 22:56

Stefan_01 hat geschrieben:
Mi 21.02.24 19:58
Mal ehrlich. wer bitte bietet da?
Pff… Du willst doch nur nicht so viel Konkurrenz bei der Auktion für die Münze haben… :idea:

Benutzeravatar
kc
Beiträge: 3955
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Wohnort: Perle des Ostens
Hat sich bedankt: 575 Mal
Danksagung erhalten: 794 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von kc » Fr 23.02.24 10:50

Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor kc für den Beitrag:
didius (Fr 23.02.24 11:59)

Benutzeravatar
kc
Beiträge: 3955
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Wohnort: Perle des Ostens
Hat sich bedankt: 575 Mal
Danksagung erhalten: 794 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von kc » Fr 23.02.24 16:15

Gibt es Meinungen zu diesem Medaillon der Crispina?

https://www.biddr.com/auctions/nomisma/ ... &l=4931793

Der Käufer behauptet echt und sagt, mehrere Spezialisten wären derselben Meinung :wink:

Nach Prüfung in der Hand ist er davon überzeugt, dass das Stück auf jeden Fall geprägt ist. Das kann gut sein, ich tendiere aber eher zu einem Paduaner.
Dateianhänge
4931793_1702379990.jpg

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 11578
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 230 Mal
Danksagung erhalten: 1214 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Homer J. Simpson » Fr 23.02.24 17:24

"Spezialist" oder "Experte" ist ja kein geschützter Begriff.
Das Stück ist sicher schwierig zu beurteilen, da traue ich mir nach dem Bild kein Urteil zu. Sollte es wirklich antik sein, hat der Käufer natürlich einen Super-Schnapp gemacht.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Lackland
Beiträge: 1232
Registriert: Fr 13.10.23 18:02
Wohnort: Oberschwaben
Hat sich bedankt: 1118 Mal
Danksagung erhalten: 1662 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Lackland » Fr 23.02.24 17:26

Hallo kc,

mit Paduanern habe ich mich schon recht intensiv beschäftigt und dachte sofort: Klar, das Stück kenn ich doch!
Und dann habe ich nachgesehen und festgestellt, dass das Exemplar, das der bekannte italienische Medailleur Giovanni Cavino geschaffen hat, vom vorliegenden Stück stark abweicht und außerdem Faustina darstellt!

Siehe hier:
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Datei:G ... 000462.jpg

https://www.acsearch.info/search.html?id=11463764
https://www.acsearch.info/search.html?id=11350197

Hypothese: Könnte das Exemplar Deines Käufers evtl. das historische Vorbild sein???

Oder ist es ein weiterer Entwurf von Giovanni Cavino?

Ich hoffe, dass Dich meine Information etwas weiter bringt.

Viele Grüße

Lackland
Dateianhänge
IMG_5542.jpeg
„Die Geschichte kennt kein letztes Wort.“ Willy Brandt

shanxi
Beiträge: 4513
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 1187 Mal
Danksagung erhalten: 2088 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von shanxi » Fr 23.02.24 17:49

Hier ziemlich weit nach unten scrollen:

https://www.lamoneta.it/topic/14977-med ... ni/page/3/

Ein Exemplar von Gnecchi 5, aus NAC 15-Auktion (1999). Endpreis 85.000 CHF

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)
    von Dittsche » » in Österreich / Schweiz
    2 Antworten
    252 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Dittsche
  • Auktionsbesprechungen
    von flashy » » in Mittelalter
    11 Antworten
    1101 Zugriffe
    Letzter Beitrag von flashy
  • Auktionsbesprechungen (ebay & Co)
    von Dittsche » » in Österreich / Schweiz
    12 Antworten
    401 Zugriffe
    Letzter Beitrag von coin-catcher
  • Bemerkenswerte Auktionen altdeutscher Münzen (Auktionshäuser)
    von Numis-Student » » in Altdeutschland
    4 Antworten
    1401 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ELEKTRON

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Atalaya, Maternus, Yandex [Bot] und 7 Gäste