Plauderecke - Spielplatz - Spielwiese

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10228
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 242 Mal

Re: Plauderecke - Spielplatz - Spielwiese

Beitrag von Homer J. Simpson » Fr 12.02.21 19:46

Jetzt müßte halt hinter dem ganzen Prunk noch jemand Gescheiteres als der Willem Zwo stecken... :-(

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 13474
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 1399 Mal
Danksagung erhalten: 451 Mal

Re: Plauderecke - Spielplatz - Spielwiese

Beitrag von Numis-Student » Fr 12.02.21 19:58

Homer J. Simpson hat geschrieben:
Fr 12.02.21 19:46
Jetzt müßte halt hinter dem ganzen Prunk noch jemand Gescheiteres als der Willem Zwo stecken... :-(

Homer
DAS könnte man wohl auch problemlos unter die Hälfte unserer Römermünzen und drei Viertel der prunkvollen Taler und Barockmedaillen schreiben ;-)

Das sollte also bei der Schönheit von Münzen/Medaillen kein Kriterium sein.

Perinawa
Beiträge: 1234
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 386 Mal

Re: Plauderecke - Spielplatz - Spielwiese

Beitrag von Perinawa » Fr 12.02.21 20:08

Homer J. Simpson hat geschrieben:
Fr 12.02.21 19:46
Jetzt müßte halt hinter dem ganzen Prunk noch jemand Gescheiteres als der Willem Zwo stecken... :-(

Homer
Ich musste mir den erst auch "schöndenken". Komisch, dass man da bei Commodus oder Caracalla gar keine Probleme hat. :wink:
Manche Antworten sind zwar nicht nützlich, aber weniger schädlich als manche nützlichen.

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10228
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 242 Mal

Re: Plauderecke - Spielplatz - Spielwiese

Beitrag von Homer J. Simpson » Fr 12.02.21 20:21

Numis-Student hat geschrieben:
Fr 12.02.21 19:58
...DAS könnte man wohl auch problemlos unter die Hälfte unserer Römermünzen und drei Viertel der prunkvollen Taler und Barockmedaillen schreiben ;-)

Das sollte also bei der Schönheit von Münzen/Medaillen kein Kriterium sein.
Da gebe ich Dir 100% recht. Aber Caligula oder Domitian sind wesentlich weiter weg, da kann man sich viel leichter vorstellen, daß die Folgen ihres Handelns uns nicht wesentlich betreffen. Wenn dagegen Wilhelm klug genug gewesen wäre, Deutschland aus dem Krieg herauszuhalten, hätte das 20. Jahehundert wesentlich schöner werden können - obwohl das natürlich immer im Dunkel der Spekulation liegt.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Chandragupta
Beiträge: 1575
Registriert: Mi 12.12.07 16:39
Wohnort: BRD
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Plauderecke - Spielplatz - Spielwiese

Beitrag von Chandragupta » Fr 12.02.21 20:25

Das gilt auch schon bei Napoleon Bonaparte sinngemäß. Merkregel ist hier: etwa 3...4 Generationen (also roundabout 100 Jahre) zurück beginnt bereits die "abgesunkene Geschichte". "Onkel Adi" ist in diesem Sinne also auch bald "fällig" ... naja, genug Wiedergänger hat er aktuell ja schon in den Startlöchern. Und so gesehen sind mir dann selbst Monarchisten lieber als Nazis oder Stalinisten. Auch wenn Willy Zwo z.T. ein Armleuchter war...

Apropos WK I: Es ist eine beliebte Denkfigur/Fragestellung für Betrachtungen zur kontrafaktischen (also spekulativen) Geschichte: "Was wäre, wenn sich 1914 Großbritannien rausgehalten hätte??" ... dann wäre es nämlich definitiv kein Weltkrieg mehr geworden.
Numismatische Grüße,

Euer Chandra

Benutzeravatar
Chandragupta
Beiträge: 1575
Registriert: Mi 12.12.07 16:39
Wohnort: BRD
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Plauderecke - Spielplatz - Spielwiese

Beitrag von Chandragupta » Fr 12.02.21 20:42

Perinawa hat geschrieben:
Fr 12.02.21 20:08
Komisch, dass man da bei Commodus oder Caracalla gar keine Probleme hat. :wink:
Gerade bei denen liegt das heute "gängige" (also total negative!) Bild von ihrem Wirken auch sehr an dem, was uns die senatorische römische Geschichtsschreibung in höchst tendenziöser Form über sie vermittelt.

Gegenbeispiel: Man muß die Geschichte gar nicht mal sooooooo "vergewaltigen", um zu der (heute sicher sogar politically hyperkorrekten!!) Aussage zu kommen, daß "Die Liebe und Freude des Menschengeschlechts" Titus eigentlich ein "Erz-Antisemit" war, da er einen der ersten "Holocausts" veranstaltet hat; inkl. "Reichskristallnacht v1.0", als die "Hauptsynagoge" der Judenheit, also der Tempel in Jerusalem, Anno 70 in Flammen aufging ... Ähnlich dann nochmal Hadrian ...
Zuletzt geändert von Chandragupta am Fr 12.02.21 20:45, insgesamt 1-mal geändert.
Numismatische Grüße,

Euer Chandra

Perinawa
Beiträge: 1234
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 386 Mal

Re: Plauderecke - Spielplatz - Spielwiese

Beitrag von Perinawa » Fr 12.02.21 20:44

Homer J. Simpson hat geschrieben:
Fr 12.02.21 20:21
Aber Caligula oder Domitian sind wesentlich weiter weg, da kann man sich viel leichter vorstellen, daß die Folgen ihres Handelns uns nicht wesentlich betreffen. Wenn dagegen Wilhelm klug genug gewesen wäre, Deutschland aus dem Krieg herauszuhalten, hätte das 20. Jahehundert wesentlich schöner werden können
Wenn meine Oma Räder gehabt hätte, wär' sie 'n Omnibus geworden. Im Ernst, glaubst du wirklich, dass es an der zeitlichen Distanz liegt, warum wir eben einen Caligula mehr liebhaben als einen Willem... numismatisch gesehen!? :wink:

Grüsse
Rainer

PS. Die "Waswärewenn-Frage" stelle ich mir als Münzsammler überhaupt nicht. Münzen sind Zeitzeugen. Basta.
Manche Antworten sind zwar nicht nützlich, aber weniger schädlich als manche nützlichen.

Benutzeravatar
Chandragupta
Beiträge: 1575
Registriert: Mi 12.12.07 16:39
Wohnort: BRD
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Plauderecke - Spielplatz - Spielwiese

Beitrag von Chandragupta » Fr 12.02.21 20:54

Perinawa hat geschrieben:
Fr 12.02.21 20:44
glaubst du wirklich, dass es an der zeitlichen Distanz liegt, warum wir eben einen Caligula mehr liebhaben als einen Willem... numismatisch gesehen!? :wink:
Ich überlese jetzt geflissentlich den Smiley und antworte ernsthaft: "Ja, genau daran liegt das!" Also am schieren Alter der numismatischen Zeugnisse mit den daraus entspringenden Implikationen, daß sie z.B. sehr viel mehr (allgemein-)historischen Ausagewert haben als deutlich jüngere (neuzeitliche) Münzen, bei denen sich das mehr auf Stil und vielleicht noch Metrologie beschränkt. Zur allg. Zeitgeschichte dt. Kaiserreich gibt's Zeitungs- und Zeitschriften- sowie sonstige Archive zuhauf, sogar Film- und Tonaufnahmen!!
Numismatische Grüße,

Euer Chandra

Perinawa
Beiträge: 1234
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 386 Mal

Re: Plauderecke - Spielplatz - Spielwiese

Beitrag von Perinawa » Fr 12.02.21 21:02

Chandragupta hat geschrieben:
Fr 12.02.21 20:54
Ich überlese jetzt geflissentlich den Smiley und antworte ernsthaft: "Ja, genau daran liegt das!" Also am schieren Alter der numismatischen Zeugnisse mit den daraus entspringenden Implikationen, daß sie z.B. sehr viel mehr (allgemein-)historischen Ausagewert haben als deutlich jüngere (neuzeitliche) Münzen, bei denen sich das mehr auf Stil und vielleicht noch Metrologie beschränkt.
Was mir ansich gerade entgegenkommt. Warum? Ansich sind genau diese Münzen im Moment unterbewertet und relativ preiswert zu haben. Nicht, dass ich die jetzt als Anlageobjekte sehe, aber wo gerade alles auf die Antike stürmt, vergnüge ich mich mal mit einem Willem...
Manche Antworten sind zwar nicht nützlich, aber weniger schädlich als manche nützlichen.

Benutzeravatar
Chandragupta
Beiträge: 1575
Registriert: Mi 12.12.07 16:39
Wohnort: BRD
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Plauderecke - Spielplatz - Spielwiese

Beitrag von Chandragupta » Fr 12.02.21 21:17

Im Unterschied zu Dir betrachte ich meine Sammlung von historischen Handelsgoldmünzen (nicht nur aus dem dt. Kaiserreich, sondern vor allem Frankreich ab Napoleon I sowie Großbritannien ab Victoria, aber auch Spanien, Italien, etc.) sogar als beides, d.h. als Anlageobjekte UND massivst(!) unterbewerte originale Geschichtszeugnisse.

In jenen grauen Vorzeiten, als es noch Münzbörsen gab (die Älteren werden sich erinnern...), konnte man bei Händlern aus Brüssel oder Hamburg oder Osnabrück sowas aus der "Wühlkiste" zum Materialpreis plus max. 5% (bis extremstenfalls mal knapp 10%) "für die Prägung" - bei 0% MWSt! - kaufen: "Unglaublich, aber wahrio!" :wink:
Zuletzt geändert von Chandragupta am Fr 12.02.21 21:18, insgesamt 1-mal geändert.
Numismatische Grüße,

Euer Chandra

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10228
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 242 Mal

Re: Plauderecke - Spielplatz - Spielwiese

Beitrag von Homer J. Simpson » Fr 12.02.21 21:17

@Perinawa: Da kommen wir wieder zu meinem alten Grundsatz (der für mich in sehr weitem Rahmen gilt): Jedem Tierchen sein Pläsierchen.

Und ich finde es in unserem Zeitalter der Fake News interessant, daß das alles schon mal dagewesen ist: Wer schreibt, der bleibt. Die Geschichte wurde von Senatoren geschrieben, also war ein Kaiser, der dem Senat Narrenfreiheit einräumte, eine Lichtgestalt. Dagegen wurde einer, der den Senat an der kurzen Leine führen wollte, so durch den Kakao und andere braune Substanzen gezogen, daß wir uns noch heute fragen, wie so einer je Kaiser werden konnte.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 13474
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 1399 Mal
Danksagung erhalten: 451 Mal

Re: Plauderecke - Spielplatz - Spielwiese

Beitrag von Numis-Student » Fr 12.02.21 21:37

Chandragupta hat geschrieben:
Fr 12.02.21 21:17
Im Unterschied zu Dir betrachte ich meine Sammlung von historischen Handelsgoldmünzen (nicht nur aus dem dt. Kaiserreich, sondern vor allem Frankreich ab Napoleon I sowie Großbritannien ab Victoria, aber auch Spanien, Italien, etc.) sogar als beides, d.h. als Anlageobjekte UND massivst(!) unterbewerte originale Geschichtszeugnisse.

In jenen grauen Vorzeiten, als es noch Münzbörsen gab (die Älteren werden sich erinnern...), konnte man bei Händlern aus Brüssel oder Hamburg oder Osnabrück sowas aus der "Wühlkiste" zum Materialpreis plus max. 5% (bis extremstenfalls mal knapp 10%) "für die Prägung" - bei 0% MWSt! - kaufen: "Unglaublich, aber wahrio!" :wink:
Eine eigentlich nachvollziehbare Ansicht, ABER... :lol:

So sehr es stimmt, dass man schöne historische Goldmünzen zum Tageskurs plus ein paar % bekommt, so sehr versuche ich, streng zu unterscheiden, historische Goldmünzen in der Sammlung // Anlagegold.

Warum ? Brauche ich Geld, kann ich problemlos Dukaten 1915, 8 Gulden 1892 und 20 Kronen 1915 abstoßen (und bei Gelegenheit nachkaufen), bei ausgesucht hübschen Originalen würde mir das schon gegen den Strich gehen. Ich Idiot habe sogar, weil ich sie eine Zeit zum Goldkurs bekam, die originalen 20 Kronen nach Jahrgängen gesammelt, dafür sogar ein paar NP verkauft... Auswirkung: die Jahrgangssammlung ist tabu und daher kein Anlagegold :?

Benutzeravatar
Chandragupta
Beiträge: 1575
Registriert: Mi 12.12.07 16:39
Wohnort: BRD
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Plauderecke - Spielplatz - Spielwiese

Beitrag von Chandragupta » Fr 12.02.21 21:52

Denkst Du, ich mache das anders?! Falls ich oller Münzen-Messi wirklich mal was verkaufen sollte, dann nur die dämlichen BRD-Goldeuros, oder 'nen Krügi oder ein Känguruh, notalls noch 'nen abgelatschten Double Eagle, und wenn's hart auf hart kommt, südafrikanische oder australische Sovereigns von Georg V aus den 1920er Jahren ... die richtig historischen Goldmünzen bleiben natürlich bei mir... :!:
Numismatische Grüße,

Euer Chandra

Perinawa
Beiträge: 1234
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 386 Mal

Re: Plauderecke - Spielplatz - Spielwiese

Beitrag von Perinawa » Fr 12.02.21 21:54

Chandragupta hat geschrieben:
Fr 12.02.21 21:17
In jenen grauen Vorzeiten, als es noch Münzbörsen gab (die Älteren werden sich erinnern...), konnte man bei Händlern aus Brüssel oder Hamburg oder Osnabrück sowas aus der "Wühlkiste" zum Materialpreis plus max. 5% (bis extremstenfalls mal knapp 10%) "für die Prägung" - bei 0% MWSt! - kaufen: "Unglaublich, aber wahrio!"
Numis-Student hat geschrieben:
Fr 12.02.21 21:37
So sehr es stimmt, dass man schöne historische Goldmünzen zum Tageskurs plus ein paar % bekommt, so sehr versuche ich, streng zu unterscheiden, historische Goldmünzen in der Sammlung // Anlagegold.
Das mag alles sein, aber es geht mir hier in erster Linie um Sammlermünzen und nicht um Goldanlagemünzen.
Manche Antworten sind zwar nicht nützlich, aber weniger schädlich als manche nützlichen.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 13474
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 1399 Mal
Danksagung erhalten: 451 Mal

Re: Plauderecke - Spielplatz - Spielwiese

Beitrag von Numis-Student » Fr 12.02.21 22:02

AUch da kannst Du Glück haben: da habe ich aus solchen Beuteln schon einige Sachsen, einen hübschen Hamburger, einen Badener in vz und sogar einen Hessen gekauft. Da wirst Du sicher auch hübsche Wilhelm I/II zum Anlagekurs bekommen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste