Aureus kaufen - Vorgehen und Tipps

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

T........s

Re: Aureus kaufen - Vorgehen und Tipps

Beitrag von T........s » Do 07.04.22 17:15

antoninus1 hat geschrieben:
Do 07.04.22 17:01
Aber ich frage mich dann doch, was es bringt, für ein 200 €-Stück 1600 € zu bezahlen
Ist die Diskrepanz inzwischen so hoch? Denkst Du? Also gibt hin und wieder schon Ausreißer - aber so extrem?
antoninus1 hat geschrieben:
Do 07.04.22 17:01
Interessanterweise sagte der Auktionator, dass es nicht so die Spitzenstücke sind. die ersteigert werden, sondern eher häufigere Typen, wie meines. Da können die Käufer wohl eher den Wert einschätzen als bei Spitzenstücken, wo der nicht so erfahrene Sammler nicht einschätzen kann, ob es 20000 oder 30000 wert sein könnte.
Ich denke halt, je höher - umso spekulativer wird es dann und hat mit Anlage rein gar nichts mehr zu tun. Bei einem 80.000 Euro Stück kann die nächste Auktion halt auch nur 20.000 bringen. Ist doch letztens bei einem Gold Aureus passiert. Bei den "normalen" Gold Stücken um die 5.000 Euro lässt sich das noch mit riskanter Anlage erklären - denke ich.

dictator perpetuus
Beiträge: 472
Registriert: Do 06.02.20 22:22
Wohnort: Aachen
Hat sich bedankt: 205 Mal
Danksagung erhalten: 198 Mal

Re: Aureus kaufen - Vorgehen und Tipps

Beitrag von dictator perpetuus » Do 07.04.22 18:03

Timestheus hat geschrieben:
Do 07.04.22 17:05
Ich habe die Münze kritisiert - nicht Dich! Das ist der Unterschied!
Du hast immerhin Sozialneid unterstellt und das völlig unbegründet.
Timestheus hat geschrieben:
Do 07.04.22 17:05
Wenn die Haare und das Gesicht platt gerubbelt sind, wenn auf der Rückseite das Männchen platt gerubbelt ist - verwischt die Grenze zwischen Geschmack und Qualität eben schnell. Mir kann eine Münze in Erhaltung S tausendmal gefallen - das kann mir niemand absprechen - aber ich kann hier auch nur mich hinstellen und sagen - mir gefällt die Münze (trotzdem). Aber ich kann eben nicht behaupten, dass die Münze VZ-Erhaltung hat (weil sie mir gefällt).
Im Eröffnungsbeitrag habe ich geschrieben, dass mein Aureus, den ich wahrscheinlich in den nächsten Jahren anschaffe, kein Aureus in vz sein soll und wird, sondern wahrsheinlich ss- oder ss, Abweichungen sind möglich, je nachdem, wie sehr mir das Gesamtbild gefällt. Ich würde meinen Aureus dann auch nicht als vz bezeichnen. Ich würde aus meiner Sammlung glaube ich nur eine Münze als vz bezeichnen und vielleicht noch 2-3 als vz- oder ss-vz oder sowas.
Und was platt gerubbelt ist oder nicht, das sehe ich selbst. Und Geschmack entscheidet nunmal, wie sehr es einen stört.

Den Käufer von diesem hier hat das aus meiner Sicht komische Gesicht anscheinend nicht all zu sehr gestört (was ich auch völlig OK finde):
https://www.kuenker.de/de/auktionen/stueck/316718

Das würde mich beispielsweise mehr stören als die stärker abgerubbelten Haare vom erwähnten Trajan. Deshalb wäre dieser Nero für mich nichts gewesen.
Timestheus hat geschrieben:
Do 07.04.22 17:05
Aber nochmals. Du hast eine Anzahl an Münzen verlinkt und hast um eine Meinung über die Münzen gebeten.
Ich habe nicht um eine Meinungen zur Erhaltung gebeten. Welche davon wie gut erhalten sind, sehe ich selbst, dafür brauche ich keine Leute wie Numis-Student mit besonderer Kompetenz. Ich habe Beispiele genannt, die ich so als Anhaltspunkt für weitere Beobachtungen nutze und ab welcher Liga ich suche. Meinungen interessieren mich zu konkreten Eigenschaften wie Fassungsspuren, glatt polierte Stellen, Erkennbarkeit von Fälschungen etc. und dazu habe ich auch gute Antworten bekommen.

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4862
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 154 Mal
Danksagung erhalten: 683 Mal

Re: Aureus kaufen - Vorgehen und Tipps

Beitrag von antoninus1 » Do 07.04.22 18:04

Timestheus hat geschrieben:
Do 07.04.22 16:52

Das würde mich mal interessieren an sich. Wenn jemand einen Aureus für 5.000 oder 10.000 oder gar 20.000 Euro (oder noch mehr) kauft. Das ist ja dann mitunter kein Spielgeld mehr. Manch einer erfüllt sich da einen lang gehegten Traum. Umtauschen ist ja auch nicht so einfach möglich.

Schaut man sich denn solche Münzen in der Preiskategorie vorher an? Vielleicht kann ja jemand aus einem Auktionshaus berichten. Werden solche Exemplare ungeprüft einfach ersteigert in der Regel? Oder melden sich da meistens die Interessenten vorher, möchten gerne ein Video oder weitere Bilder? Wie läuft denn sowas in der Regel ab?
Was ich bei Sammlerfreunden erlebe, die sich mal eine so richtig teure Münze ersteigern wollen: die fragen alle ´rum, da wird jeder, auch der erfahrene Sammler, gerne unsicher, ob er sich nicht in einen Fehlkauf stürzt :)
Das Problem ist dann, die Richtigen zu fragen. Man kann gut bekannte andere Händler fragen, erfahrene andere Sammler oder auch den Auktionator bzw. dessen Fachmann für das jeweilige Gebiet. Zur Besichtigung gehen ist immer gut. Der Auktionator sagt dann vielleicht nicht "lass lieber die Finger von dem Teil", aber er gibt vielleicht in anderen Worten eine sachliche Beschreibung der Münze, aus der man seine Schlüsse ziehen kann
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
Perinawa
Beiträge: 2402
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 787 Mal
Danksagung erhalten: 1638 Mal

Re: Aureus kaufen - Vorgehen und Tipps

Beitrag von Perinawa » Do 07.04.22 18:05

Bei einem Aureus schwanke ich nach wie vor.

Mal davon abgesehen, dass ich da auch eher im niedrigen Bereich bleiben möchte (und dementsprechend bei der Erhaltung Abzüge machen müsste), frage ich mich: "Warum eigentlich möchte ich einen haben?"

Wenn ich bei meiner Linie bleibe, eben nur historisch interessante Münzen, also diejenigen, die bautentechnisch, politisch oder sonstwie besonders interessant sind, wird's beim Gold ganz fix fünfstellig.

Die Alternative wäre die berühmt-berüchtigte personifizierte Langeweile auf der Rückseite; dafür aber im Rahmen meines Budgets. Und da wär's bei mir eigentlich nur der Kauf eines Aureus, um einfach einen zu haben. Im Moment ist mir das noch zu wenig.

Grüsse
Rainer
Unanfechtbare Wahrheiten gibt es überhaupt nicht, und wenn es welche gibt, so sind sie langweilig

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4862
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 154 Mal
Danksagung erhalten: 683 Mal

Re: Aureus kaufen - Vorgehen und Tipps

Beitrag von antoninus1 » Do 07.04.22 18:17

Timestheus hat geschrieben:
Do 07.04.22 17:15
antoninus1 hat geschrieben:
Do 07.04.22 17:01
Aber ich frage mich dann doch, was es bringt, für ein 200 €-Stück 1600 € zu bezahlen
Ist die Diskrepanz inzwischen so hoch? Denkst Du? Also gibt hin und wieder schon Ausreißer - aber so extrem?
Bei den makedonischen Tetradrachmen mit Artemis/Keule ist es tatsächlich so verrückt. Die kosteten bis vor kurzem so 200 - 250 €, jetzt gehen die für 1300 bis 1600 € weg (plus Aufgeld).
https://www.sixbid-coin-archive.com/#/d ... =date_desc

Oder hier ein aktuelles typisches Beispiel, und die beiden nächsten Lose:
https://www.biddr.com/auctions/numismat ... &l=2629447

In die kommende Auktion hat Naumann gleich 8 Stücke gepackt. Da bin ich mal gespannt, wie lange das geht :)
Gruß,
antoninus1

T........s

Re: Aureus kaufen - Vorgehen und Tipps

Beitrag von T........s » Do 07.04.22 18:45

Perinawa hat geschrieben:
Do 07.04.22 18:05
Mal davon abgesehen, dass ich da auch eher im niedrigen Bereich bleiben möchte (und dementsprechend bei der Erhaltung Abzüge machen müsste), frage ich mich: "Warum eigentlich möchte ich einen haben?"
Ich stehe auf Gold. Mein Handy ist "gülden", das Notebook und das Tablet auch. Und die Uhr sowieso. Ich mag "goldenfarbig" einfach und daher auch eine schöne Goldmünzen. Allerdings hat es bisher nur für einen Goldstater und Elektron gereicht :) ... die Gold-Taler der Severer die mich reizen würden sind dann doch nicht gerade günstig zu haben. Es bleibt also, wenn, beim schnöden Elektron. Aber so hat halt jeder seinen Spleen.

antoninus1 hat geschrieben:
Do 07.04.22 18:17
Die kosteten bis vor kurzem so 200 - 250 €, jetzt gehen die für 1300 bis 1600 € weg (plus Aufgeld).
Das ja interessant. Weiß / ahnt man da einen Grund?

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4862
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 154 Mal
Danksagung erhalten: 683 Mal

Re: Aureus kaufen - Vorgehen und Tipps

Beitrag von antoninus1 » Do 07.04.22 20:03

Timestheus hat geschrieben:
Do 07.04.22 18:45
...
antoninus1 hat geschrieben:
Do 07.04.22 18:17
Die kosteten bis vor kurzem so 200 - 250 €, jetzt gehen die für 1300 bis 1600 € weg (plus Aufgeld).
Das ja interessant. Weiß / ahnt man da einen Grund?
Ja klar, die Chinesen (ernsthaft). Aus irgendeinem Grund kaufen die seit knapp einem Jahr diesen Münztyp (vielleicht auch noch andere, die ich nicht bemerkt habe). Das haben mir 2 Auktionatoren bestätigt.
Ich hatte letzten Sommer so eine Münze eingeliefert und hatte mir 250 € erhofft. Die war nach nicht mal einer Stunde beboten. Ich war schon erstaunt,als sie nach ein paar Tagen bei 400 € stand. Und dann ging es alle paar Tage nach oben. Als sie bei 1600 € zugeschlagen wurde, war ich sicher, dass da Spaßbieter am Werk waren und habe mich vorsorglich schon mal geärgert :)
Ich habe dann beim Auktionshaus angerufen und gefragt, ob ich denn mit der Wahnsinnssumme rechnen könnte. Die haben mich dann beruhigt und gesagt, dass ein Chinese in China die Münze ersteigert habe. Da hörte ich zum ersten Mal davon, dass Chinesen jetzt griechische Münzen kaufen.

Also, schaut mal alle nach, ob ihr da welche habt. Und dann schnell einliefern :)
Gruß,
antoninus1

antisto
Beiträge: 2436
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Re: Aureus kaufen - Vorgehen und Tipps

Beitrag von antisto » Di 06.12.22 12:22

In Ergänzung zu dem ursprünglichen Anliegen dieser Diskussion:
Es geht auch immer noch (relativ) günstig und schön! https://leunumismatik.com/en/lot/39/2874
Ich konnte es bei dieser Auktion zwar auch nicht lassen, aber leider war ich hier nicht dabei ...
antisto

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 1488
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 865 Mal
Danksagung erhalten: 550 Mal

Re: Aureus kaufen - Vorgehen und Tipps

Beitrag von jschmit » Di 06.12.22 14:15

Tatsächlich wirklich günstig und recht ansehnlich.
Grüße,

Joel

dictator perpetuus
Beiträge: 472
Registriert: Do 06.02.20 22:22
Wohnort: Aachen
Hat sich bedankt: 205 Mal
Danksagung erhalten: 198 Mal

Re: Aureus kaufen - Vorgehen und Tipps

Beitrag von dictator perpetuus » Di 06.12.22 14:39

Hmmm, hätte ich den mitbekommen, wäre ich womöglich schwach geworden.

Benutzeravatar
Xanthos
Beiträge: 1352
Registriert: Do 12.02.04 21:30
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Aureus kaufen - Vorgehen und Tipps

Beitrag von Xanthos » Di 06.12.22 16:17

Das war wirklich günstig!

antisto
Beiträge: 2436
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Re: Aureus kaufen - Vorgehen und Tipps

Beitrag von antisto » Di 06.12.22 16:39

Ja, den hätte ich auch liebend gerne genommen, aber da hatte ich „mein Pulver schon verschossen“. Somit will ich euch meinen (als hauptsächlich Griechen-Sammler) „ersten“ richtigen Aureus nicht vorenthalten, der für 2023 auf einen Ausflug in die Schweiz und seine Abholung wartet. Vom Preis-Leistungsverhältnis mit dem eben gezeigten Stück nicht zu vergleichen, da ziemlich vermackt, dennoch finde ich, das Stück hat Charakter: Tolles Profil, kleiner (17 mm) kompakter Schrötling, perfekt zentriert. Bei gut 2.000 brutto muss man, wie hier erwähnt, Kompromisse eingehen, aus dem 1. Jahrhundert erhält man dafür nur ein richtig abgelutschtes Stück oder eins mit deutlichen Fehlern. Ich habe mich für Letzteres entschieden, weil ich davon ausgehe, dass die Macken ohne Vergrößerung deutlich weniger störend wirken als eine extreme Abnutzung. Und ich habe schon Nero-Aurei gesehen, die mich trotz richtig guter Erhaltung bei dreifachem Preis optisch weit weniger überzeugten. Aber all das mögen andere anders sehen.
https://leunumismatik.com/en/lot/39/2684
antisto

kiko217
Beiträge: 1000
Registriert: Mo 14.03.11 18:17
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 349 Mal

Re: Aureus kaufen - Vorgehen und Tipps

Beitrag von kiko217 » Di 06.12.22 17:15

Glückwunsch!

Bei dem habe ich gestern gedacht:“Da hat der Käufer einen guten Fang für den Preis gemacht.“

Kiko

Benutzeravatar
Antikensammler
Beiträge: 12
Registriert: So 14.11.21 14:30
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Aureus kaufen - Vorgehen und Tipps

Beitrag von Antikensammler » Di 06.12.22 18:58

Diese makedonische Tetradrachme ist preislich schonwieder im Rahmen bei der guten Erhaltung im Vergleich zu den hohen Preisen (s. oben).

https://leunumismatik.com/en/lot/39/51/39

Dafür ist das Bieten bei dem Stater von Aspendos ganz schön aus dem Ruder gelaufen :lol:

https://leunumismatik.com/en/lot/39/82/39

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 2877
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 755 Mal
Danksagung erhalten: 967 Mal

Re: Aureus kaufen - Vorgehen und Tipps

Beitrag von Mynter » Di 06.12.22 21:39

Die Faustina hätte ich so jederzeit genommen.
Eigentlich ist der Aureuskauf nicht so schwierig, wenn man folgende Überlegungen anstellt:
Drei Aureustypen sind ständig am Markt verfügbar
Augustus :Gaius- Lucius
Tiberius :Pax
Nero : Iuppiter Custos
Das bedeutet, dass man hier nichts verpasst und folglich auf ein solches Stück sparen kann. Früher oder später hat man genügend Kapital und kann ein Stück in der gewünschten Preisklasse kaufen.

Falls man lieber einen anderen Typ hätte, wird es etwas schwieriger, da alle anderen Aurei seltener sind, wenn ich den Markt richtig beobachtet habe, aber sicher findet sich ein geeigneter Weg, um auch so ein Stück erwerben zu können.

In Punkto Erhaltung rate ich dazu, so gut erhalten wie möglich zu kaufen, da auch die schlechter erhaltenen Stücke schon teuer sind. Dann lieber warten , Kapital anhäufen und ein richtig gutes Stück nehmen, so wie z. B die Faustina, die weiter oben gezeigt wurde
Grüsse, Mynter

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Reichsbanknoten - Tipps für Verkauf gesucht
    von Zimmermän » » in Banknoten / Papiergeld
    4 Antworten
    312 Zugriffe
    Letzter Beitrag von rista
  • Münze kaufen
    von Münze91 » » in Mittelalter
    6 Antworten
    421 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Rollentöter
  • Tetradrachme kaufen?
    von Hansa » » in Kelten
    11 Antworten
    1159 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Hansa
  • Kelten Tetradrachme kaufen?
    von Hansa » » in Kelten
    12 Antworten
    281 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Hansa
  • Münzen kaufen in Berlin
    von NAW » » in Sonstiges
    1 Antworten
    296 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yandex [Bot] und 1 Gast