Magnentius & Decentius

Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Moderator: Homer J. Simpson

T........s

Re: Magnentius & Decentius

Beitrag von T........s » Mi 18.05.22 23:06

Danke für die interessanten Infos. Auch wenn es nicht das eigene Sammelgebiet ist, lese ich sowas nur zu gerne.

kiko217
Beiträge: 930
Registriert: Mo 14.03.11 18:17
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 280 Mal

Re: Magnentius & Decentius

Beitrag von kiko217 » Sa 21.05.22 12:16

Ich habe nach vielen Monaten mal wieder meine Spätrömer durchforstet. Viel kann ich nicht zu diesem Thema beisteuern. Beide Münzen habe ich in meiner Anfangszeit, als ich noch möglichst schnell möglichst viele Köppe sammeln wollte, über ebay bekommen. Der Magnentius lag bei 36 €, der Decentius bei 29 € (von Lanz, als er noch nicht so problematisch war).

Kiko
Dateianhänge
Decentius RV.jpg
Decentius AV.jpg
Magnentius RV.jpg
Magnentius AV.jpg

kc
Beiträge: 3384
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Wohnort: Perle des Ostens
Hat sich bedankt: 195 Mal
Danksagung erhalten: 232 Mal

Die Tetrarchie auf Münzen

Beitrag von kc » Mi 31.08.22 16:56

Als nächstes folgt ein imposanter Decentius:

Decentius Follis
Obv. D N DECENTIVS NOB CAES, Draped and cuirassed bust of Decentius to right.
Rev. VICTORIAE DD NN AVG ET CAES / S P / RSLG Two Victories holding shield inscribed VOT V MVLT X.
Mint: Lugdunum, 350/1-353 AD.

RIC134


Ich denke, der Bursche kann sich schon sehen lassen. Der Schrötling etwas knapp, aber sonst ein angenehmes Stück.


VG
kc
Dateianhänge
DSC_0019.JPG
DSC_0020.JPG

kc
Beiträge: 3384
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Wohnort: Perle des Ostens
Hat sich bedankt: 195 Mal
Danksagung erhalten: 232 Mal

Re: Die Tetrarchie auf Münzen

Beitrag von kc » Mi 31.08.22 18:06

Es geht weiter mit dem Schwarm aller Frauen...

Magnentius Follis
Obv. D N MAGNEN-TIVS P F AVG, Bare-headed, draped and cuirassed bust of Magnentius to right.
Rev. [SAL]VS DD NN AVG ET CAES / A - ω / AMB• Large Chi-Rho.
Mint: Trier, 352 AD. (nach dem Porträt zu urteilen)

RIC 36

VG
kc
Dateianhänge
DSC_0017.JPG
DSC_0018.JPG
Zuletzt geändert von kc am Mi 31.08.22 21:29, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Pegasvs
Beiträge: 101
Registriert: So 29.07.18 23:17
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: Die Tetrarchie auf Münzen

Beitrag von Pegasvs » Mi 31.08.22 21:15

Beide ein "wenig" zu spät geprägt für eine Zuordnung zur Tetrarchie, aber sehr hübsch. Woran machst du fest, dass die Doppelmaiorina / Æ 1 in Ambianum geprägt wurde?

kc
Beiträge: 3384
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Wohnort: Perle des Ostens
Hat sich bedankt: 195 Mal
Danksagung erhalten: 232 Mal

Re: Die Tetrarchie auf Münzen

Beitrag von kc » Mi 31.08.22 21:28

Pegasvs hat geschrieben:
Mi 31.08.22 21:15
Beide ein "wenig" zu spät geprägt für eine Zuordnung zur Tetrarchie, aber sehr hübsch. Woran machst du fest, dass die Doppelmaiorina / Æ 1 in Ambianum geprägt wurde?
Weil ich dies ehrlich gesagt nur übernommen habe..aber eine berechtigte Frage..und nach genauerem Vergleichen mit ähnlichen Stücken würde ich das Porträt am ehesten Trier zuordnen, sodass ich dies in der Beschreibung geändert habe.

VG
kc

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 5597
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 555 Mal
Danksagung erhalten: 989 Mal

Re: Die Tetrarchie auf Münzen

Beitrag von mike h » Do 01.09.22 09:13

Vielleicht erbarmt sich ein Moderator und verschiebt das Brüderpaar.
Der Decentius könnte mir auch gefallen.
So eine Erhaltung fehlt noch. Mein Glückwunsch!

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4741
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 147 Mal
Danksagung erhalten: 610 Mal

Re: Die Tetrarchie auf Münzen

Beitrag von antoninus1 » Do 01.09.22 09:18

kc hat geschrieben:
Mi 31.08.22 21:28
...
Weil ich dies ehrlich gesagt nur übernommen habe..aber eine berechtigte Frage..und nach genauerem Vergleichen mit ähnlichen Stücken würde ich das Porträt am ehesten Trier zuordnen, sodass ich dies in der Beschreibung geändert habe.

VG
kc
Ich bin sicher, dass die Prägestätte Trier ist. Ich habe schon einige in dem Stil und in dieser äußeren Erscheinung (Schrötling, Patina) gesehen.
Gruß,
antoninus1

chevalier
Beiträge: 943
Registriert: Fr 11.07.08 04:22
Hat sich bedankt: 3300 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal

Re: Die Tetrarchie auf Münzen

Beitrag von chevalier » Do 01.09.22 18:11

antoninus1 hat geschrieben:
Do 01.09.22 09:18
kc hat geschrieben:
Mi 31.08.22 21:28
...
Weil ich dies ehrlich gesagt nur übernommen habe..aber eine berechtigte Frage..und nach genauerem Vergleichen mit ähnlichen Stücken würde ich das Porträt am ehesten Trier zuordnen, sodass ich dies in der Beschreibung geändert habe.

VG
kc
Ich bin sicher, dass die Prägestätte Trier ist. Ich habe schon einige in dem Stil und in dieser äußeren Erscheinung (Schrötling, Patina) gesehen.
Diese rotbraune Patina (?) mit grünen Verfärbungen ist nicht gerade typisch für Trierer Prägungen. Trierer sind dunkler. Mal abgesehen von der schwarzbraunen Moselpatina. Stilistisch kann man IMHO diese eher stilisierten Portraits schwerlich einer bestimmten Münzstätte zuordnen. Dafür sind die Stempel selbst innerhalb einer Münzstätte zu unterschiedlich.

Benutzeravatar
Pegasvs
Beiträge: 101
Registriert: So 29.07.18 23:17
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: Die Tetrarchie auf Münzen

Beitrag von Pegasvs » Do 01.09.22 19:15

Wenn wir die beiden Stücke in die "Magnentius & Decentius"-Abteilung verschoben haben kann ich ein typisches Beispiel für eine Doppelmaiorina aus Lugdunum zeigen. Gerade Æ 1 und 2 aus Ambianum und Lugdunum können sehr typische Stile aufweisen die eine eindeutige Zuordnung ermöglichen. Allerdings gibt es auch Portraits die wieder untypisch sind. Als wenn die Stempelschneider oft Wandertage hatten. Das es einen Austausch des Personals zwischen den Prägestätten gab, haben wir schon anhand eines Follis des Constantinus II (PAX im Haaransatz) gezeigt. Ich glaube sogar hier waren auch Lugdunum und Trier im Gespräch.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16788
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 5181 Mal
Danksagung erhalten: 1623 Mal

Re: Die Tetrarchie auf Münzen

Beitrag von Numis-Student » Sa 03.09.22 18:40

Pegasvs hat geschrieben:
Do 01.09.22 19:15
Wenn wir die beiden Stücke in die "Magnentius & Decentius"-Abteilung verschoben haben.
Haben wir soeben :wink:
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
Pegasvs
Beiträge: 101
Registriert: So 29.07.18 23:17
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: Magnentius & Decentius

Beitrag von Pegasvs » So 04.09.22 17:14

Hier der versprochene typische Magnentius aus Lugdunum:

Magnentius, Doppelmaiorina / Æ 1, Lugdunum
19. Januar 350 - 18. August 353
RIC VIII 153 var. (S), S.188
Av: DN MAGNEN - TIVS PF AVG, barhäuptige Büste nach rechts
Rv: SALΛS DD NN AVG ET CAES | RPLG, großes Chi Ro, recht und links im Feld A ω
7,66g - 24,5mm

Mir fällt kein zweite Münzstätte ein der man diesen Stil zuordnen könnte.
Hier dagegen einer der auch aus Trier stammen könnte:

https://www.acsearch.info/search.html?id=3804935
Dateianhänge
Magnentius Lugdunum RIC153.jpg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste