Caius-Lucius-Denare von Augustus

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

antoninus1
Beiträge: 3814
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Caius-Lucius-Denare von Augustus

Beitrag von antoninus1 » Di 16.06.20 14:55

jschmit hat geschrieben:
Di 16.06.20 14:34
beachcomber hat geschrieben:
Di 16.06.20 14:27
korrektes preis-leistungs-verhältnis!
grüsse
frank
Meinst du den aus der Bucht? Muss man mal abwarten ob nicht noch drauf geboten wird, geht ja noch eine Weile ;)
Ich persönliche finde solche Startpreise schrecken erstmal auch etwas ab. Auch wenns dann wie du sagst nicht zuviel wäre.
Ich denke, da muss man nicht warten. Man kann ja einen Preisvorschlag machen und vielleicht nennt der Verkäufer Dir dann seinen Mindestpreis.
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10519
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Caius-Lucius-Denare von Augustus

Beitrag von beachcomber » Di 16.06.20 14:56

und weil es viele abschreckt ist das deine chance! :)
grüsse
frank

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 239
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Caius-Lucius-Denare von Augustus

Beitrag von jschmit » Di 07.07.20 07:35

da ich ja jetzt auch Besitzer eines Caius-Lucius Denars bin möchte ich den auch mal hier rein posten :)
Edit: Hab ich ja indirekt schon vorher. die zu schnellen Finger immer wieder...
Dateianhänge
s-l500.jpg

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 2192
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Re: Caius-Lucius-Denare von Augustus

Beitrag von Mynter » Sa 25.07.20 21:24

Homer J. Simpson hat geschrieben:
Do 31.10.19 11:07
Okay, vielleicht hätte man diese Münzen alle TECHNISCH in 1-2 Jahren prägen können. Aber warum?
Warum hätte dann Lugdunum etliche Jahre lang mäßige Mengen geprägt, 2-1 vor Chr. auf einmal wie vom Wilden Watz gebissen, dann fast 15 Jahre gar nicht und kurz vor Augustus' Tod wieder ein bißchen??
Ich kann's mir nicht vorstellen. Meines Erachtens lief das die ganze Zeit durch mit dem erstarrten Typ "Caius und Lucius". Wahrscheinlich traute sich niemand, Augustus vorzuschlagen, daß man jetzt seine geliebten Enkel und Hoffnungsträger mal von den Münzen runternehmen sollte.

Homer
Was mir heute so durch den Kopf ging: Vielleicht kann zur Einschätzung der Frage, ob Gaius/Lucius als erstarrter Typ über einen längeren Zeitraum weitergeprägt wurde,das " Nachfolgemodell ", der ebenso allgegenwärtige " Zinsgroschen "zu Rate gezogen werden, dessen Prägung kurz vor Augustus Tod begann und dann unter Tiberius in enormen Umfang weitergeführt wurde. Beiden Münztypen, dem Gaius/Lucius und dem Zinsgroschen ist gemein, dass sie eine Botschaft vermitteln, die möglicherweise über die Dargestellten herausreicht und vielleicht die Idee der Dynastie als solche vermitteln sollten. In diesem Falle, wäre die Frage der Lebendaten unerheblich.
Was meint Ihr ?
Grüsse, Mynter

cmetzner
Beiträge: 326
Registriert: Sa 27.05.17 00:31
Wohnort: Chicago, IL, USA
Hat sich bedankt: 155 Mal

Re: Caius-Lucius-Denare von Augustus

Beitrag von cmetzner » So 26.07.20 06:47

Habe ein paar dieser Denare, leider ist keiner ss...

Einer hat hässliche schwarze Stellen und Löcher. Würde gerne wissen was das ist.

Zum Vergleich, zuerst der Denar mit Löcher am Av und schwarze Stellen und furchtbare Kratzer am Rv. Dieser ist auch der Denar der am wenigsten wiegt 8O :

Die ersten drei sind RIC 207:

18 x 19 mm, 3.445 g
#187-Avs.jpg
#187-Rs.jpg
dieser ist etwas besser :? :
17 x 19 mm, 3.779 g
#181-Avs.jpg
#181-Rs.jpg
dieser hat einen grünlich/bläulichen Schimmer, ist dezentriert und der Rv ist nicht gut geprägt :(
18 x 19 mm, 3.877 g
#188-Avs.jpg
#188-Rv.jpg
und zuletzt noch dieser (RIC 210) der einzige der halbwegs in Ordnung ist, glaube ich...
17 x 19 mm, 3.732 g
#258-Avs.jpg
#258-Rv.jpg
Sind die schwarzen Stellen am ersten etwa Hornsilber oder ist es eine Fälschung ? :?

Christiane

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 2192
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Re: Caius-Lucius-Denare von Augustus

Beitrag von Mynter » So 26.07.20 06:49

Ich halte den ersten fuer einen Subaeratus, also eine antike Faelschung, bei der eine duenne Silberschicht auf einen unedlen Kern aufgebracht wurde. Huebsche Kollektion.
Grüsse, Mynter

Altamura2
Beiträge: 3149
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 93 Mal

Re: Caius-Lucius-Denare von Augustus

Beitrag von Altamura2 » So 26.07.20 09:48

Mynter hat geschrieben:
So 26.07.20 06:49
... Ich halte den ersten fuer einen Subaeratus ...
Ja, das sieht ziemlich klar danach aus.

Um es aber gleich zu sagen: Auch die Fourrées (wie sie ebenfalls oft genannt werden) sind antike Münzen die ihren Platz in der Geschichte haben. Ich finde sie manchmal fast interessanter als die Originale, da die Umstände ihrer Herstellung und ihres Umlaufs noch viel geheimnisvoller sind als die der offiziellen Prägungen :D .

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
Chandragupta
Beiträge: 1532
Registriert: Mi 12.12.07 16:39
Wohnort: BRD
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Caius-Lucius-Denare von Augustus

Beitrag von Chandragupta » So 26.07.20 18:52

Hier kann ich mich Altamura nur anschließen - und vor allem, Christiane: Stell Dein Licht nicht so unter den Scheffel - das sind vier durchaus sammelwürdige Münzen! :D

Die zweite ist definitiv ss+/fss (und von echt klasse Stil!). Die vierte ist zwar etwas abgenutzt, aber an sich genau das, was ich gern "eine ehrliche Münze" nenne: So wie sie eben noch bis ins hohe 2. Jh. typischerweise zirkuliert sind...
Numismatische Grüße,

Euer Chandra

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 2192
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Re: Caius-Lucius-Denare von Augustus

Beitrag von Mynter » So 26.07.20 19:14

So sahen die Silbermünzen aus Kalkriese nach ein paar Jahrzehnten Umauf und 2000 Jahren Boden aus:
Kalkriese.jpg
Grüsse, Mynter

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 9784
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal

Re: Caius-Lucius-Denare von Augustus

Beitrag von Homer J. Simpson » So 26.07.20 19:40

Ungereinigt? Da müssen die aber in einem Zopf oder so gewesen sein, oder?

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 4288
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: Caius-Lucius-Denare von Augustus

Beitrag von Zwerg » So 26.07.20 20:43

Das sind die gereinigten Streufunde von Tony Clumm
https://de.wikipedia.org/wiki/Tony_Clunn
Theodor Mommsen hätte seine Freude gehabt

Grüße
klaus
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

cmetzner
Beiträge: 326
Registriert: Sa 27.05.17 00:31
Wohnort: Chicago, IL, USA
Hat sich bedankt: 155 Mal

Re: Caius-Lucius-Denare von Augustus

Beitrag von cmetzner » So 26.07.20 21:18

Vielen Dank Mynter, Altamura2, Chandragupta für all diese Information.
Altamura2 hat geschrieben:
So 26.07.20 09:48
Mynter hat geschrieben:
So 26.07.20 06:49
... Ich halte den ersten fuer einen Subaeratus ...
Ja, das sieht ziemlich klar danach aus.

Um es aber gleich zu sagen: Auch die Fourrées (wie sie ebenfalls oft genannt werden) sind antike Münzen die ihren Platz in der Geschichte haben. Ich finde sie manchmal fast interessanter als die Originale, da die Umstände ihrer Herstellung und ihres Umlaufs noch viel geheimnisvoller sind als die der offiziellen Prägungen :D .

Gruß

Altamura
Hatte mir über die Subareate schon Gedanken gemacht, da die Löcher und Kratzer so ziemlich häßlich sind. Schön zu wissen dass diese auch interessant und sammelwürdig sind :D

Die Bestimmung ist weiterhin z.B. RIC 207, und dazu schreibe ich Subareat?
Chandragupta hat geschrieben:
So 26.07.20 18:52
Hier kann ich mich Altamura nur anschließen - und vor allem, Christiane: Stell Dein Licht nicht so unter den Scheffel - das sind vier durchaus sammelwürdige Münzen! :D

mit dem Licht werde ich es versuchen - wollte dass man genau die schlechten Stellen sehen kann.

Die zweite ist definitiv ss+/fss (und von echt klasse Stil!). Die vierte ist zwar etwas abgenutzt, aber an sich genau das, was ich gern "eine ehrliche Münze" nenne: So wie sie eben noch bis ins hohe 2. Jh. typischerweise zirkuliert sind...
Nochmals vielen Dank für den "Kopf hoch" - also doch nicht Schrottqualität, freue mich :D

Dankbare Grüße
Christiane

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 3062
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 217 Mal

Re: Caius-Lucius-Denare von Augustus

Beitrag von shanxi » So 26.07.20 21:46

cmetzner hat geschrieben:
So 26.07.20 21:18
Die Bestimmung ist weiterhin z.B. RIC 207, und dazu schreibe ich Subareat?
In Auktionen liest man häufig RIC XXX (for prototype). Das macht Sinn wenn man das Suberat schon am Anfang der Beschreibung erwähnt hat und sich nicht wiederholen will. Aber festgelegt ist das nicht. Das kann jeder machen wie er will.

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5671
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal

Re: Caius-Lucius-Denare von Augustus

Beitrag von justus » Mo 27.07.20 06:58

Zwerg hat geschrieben:
So 26.07.20 20:43
Das sind die gereinigten Streufunde von Tony Clumm
https://de.wikipedia.org/wiki/Tony_Clunn
Theodor Mommsen hätte seine Freude gehabt

Grüße
klaus
Wer sich im Forum auch für Geschichte interessiert. In seinem Werk "Die Örtlichkeit der Varusschlacht" hat Theodor Mommsen schon 1885, gegen den Widerstand zahlreicher anderer Historiker (Historikerstreit zum Ort der Varusschlacht) begründet, warum er die Region von Barenau (Bramsche-Kalkriese) für den wahrscheinlichen Ort der Varusschlacht hält: https://sammlungen.ulb.uni-muenster.de/ ... fo/3909547
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5671
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal

Re: Caius-Lucius-Denare von Augustus

Beitrag von justus » Mo 27.07.20 07:09

Theorien und Spekulationen zum Ort der Varusschlacht
https://de.wikipedia.org/wiki/Theorien_ ... usschlacht
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Brandenburger Denare?
    von Slawe » Sa 25.01.20 17:43 » in Deutsches Mittelalter
    11 Antworten
    474 Zugriffe
    Letzter Beitrag von jot-ka
    Di 28.01.20 17:52
  • Wertbestimmung für Denare aus der Kaiserzeit
    von romulaner » Di 28.08.18 16:00 » in Römer
    16 Antworten
    1504 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Redditor Lucis
    Fr 31.08.18 12:23
  • Ungeprägte Münzschrötlinge für Denare
    von Pinneberg » Di 23.10.18 10:31 » in Römer
    4 Antworten
    646 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Pinneberg
    Mi 24.10.18 18:22
  • Denare der Römischen Republik
    von Sandbergkelte » Di 08.01.19 17:52 » in Römer
    9 Antworten
    1121 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Chandragupta
    Mo 14.01.19 09:18
  • Barbarische Imitationen römischer Denare
    von Tejas552 » So 06.01.19 12:30 » in Römer
    16 Antworten
    1833 Zugriffe
    Letzter Beitrag von antoninus1
    Mi 08.05.19 23:26

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Xanthos und 1 Gast