Eure Münze des Jahres 2021

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16757
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 5101 Mal
Danksagung erhalten: 1608 Mal

Re: Eure Münze des Jahres 2021

Beitrag von Numis-Student » Do 09.12.21 21:08

zeig ruhig deinen Griechen ;-)
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12802
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 151 Mal
Danksagung erhalten: 1545 Mal

Re: Eure Münze des Jahres 2021

Beitrag von Peter43 » Do 09.12.21 21:46

Moesia inferior, Nikopolis ad Istrum, Septimius Severus, 193-211
AE 27, 11.37g, 26.99mm, 210°
geprägt unter dem Statthalter Aurelius Gallus
Av.: AV.K.Λ.CEΠ. - CEVHPOC Π
Belorbeerter Kopf, leicht drapiert auf der li Schulter
Rv.: VΠ AVP ΓAΛΛOV N - IKOΠOΛITΩN / ΠPOC ICTP
Demeter, verschleiert und in lamgem Doppelchiton und Mantel, frontal stehend,
n. l. blickend, stützt sich mit der erhobenen li. Hand auf lange brennende Fackel
und hält in der vorgestreckten rechten Hand 3 Getreideähren und eine
Mohnkapsel über eine halboffene Cista mystica, aus der eine Schlange n. l.
kriecht.
Ref.: a) nicht in AMNG
b) nicht in Varbanov
c) nicht in Hristova/Hoeft/Jekov (2020):
Rs. cf. No. 8.14.5.5 (andere Legende und andere Darstellung)
Vs. z.B. No. 8.14.5.4 (stempelgleich)
extrem selten (2. bekanntes Ex,!), SS, dunkelgrüne Patina
Pedigree:
ex Harlan J. Berk

Solch eine Münze ist der Highlight eines Jahres. Und dann noch in dieser Erhaltung.

Jochen
Dateianhänge
#116_nikopolis_sept_severus_HrHJ(2020)8.14.5.5cf.jpg
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 5595
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 546 Mal
Danksagung erhalten: 989 Mal

Re: Eure Münze des Jahres 2021

Beitrag von mike h » Fr 10.12.21 20:44

Mir geht es ähnlich wie Malte...

Irgendwie war in diesem Jahr aufgrund der ausgefallenen Börsen der Wurm drin.
Also hab ich versucht, dieses Jahr so weiter zu machen, wie letztes Jahr.
Im Januar hat das noch geklappt.
Da gab es noch einen Antoninus Pius / Nimbus
Kamp0035.149.08AR01.jpg
Und dann verlief der Rest des Jahres so lala...

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Altamura2
Beiträge: 4385
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 582 Mal

Re: Eure Münze des Jahres 2021

Beitrag von Altamura2 » Sa 11.12.21 17:44

Meine Münze des Jahres 2021 ist natürlich ein Grieche :D , und zwar diese kleine, nicht mehr sonderlich ansehnliche Bronzemünze aus Motya ganz am Westrand von Sizilien.
.
Motya_2.jpg
.
Avers: Kopf einer Nymphe mit wehenden Haaren, dreiviertel nach rechts blickend
Revers: männlicher bartloser Kopf nach links
2,7 g, 12 mm, 400-397 v. Chr.

BMC Sicily, Seite 245, Nummer 20, allerdings Motya nur mit einem Fragezeichen zugeordnet und ohne Datierung:
https://archive.org/details/cataloguegr ... 8/mode/2up

Jean Babelon, "Catalogue de la collection de Luynes - monnaies grecques - I Italie et Sicilie", Paris 1924, Seite 205, Nummern 1052-55 mit Kopf auf dem Revers nach rechts, Tafel XXXVIII: https://gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k ... /f223.item
Diese Exemplare wurden auf der Insel San Pantaleone (so heißt Motya heute) erworben, womit die Zuordnung zu Motya klar ist.

Alberto Campana, "SICILIA: MOTYA (425-397 a.C.)", Panorama Numismatico 135/1999 und 139-140/2000, S. 367-394, Nummer 27:
https://www.academia.edu/26925712/CNAI_ ... 25_397_a_C_

Gekauft hab' ich die Münze im Oktober auf der Münzmesse in Karlsruhe. Ich bin dort hingefahren, um überhaupt mal wieder auf eine Münzbörse zu kommen. Da Karlsruhe eher eine von den kleineren ist, waren meine Erwartungen aber gar nicht allzu groß.

Wie ich da von Tisch zu Tisch geschlendert bin (immer schön mit der Maske auf der Nase, es galt 3G :? ) stand ich auf einmal vor einem recht großen Wühlhaufen, in dem sich vom abgelutschten Spätrömer bis hin zur gegenwärtigen Heiligenmedaille von allem etwas fand, was die Numismatik der letzten zwei Jahrtausende zu bieten hatte, je Stück für 5 €. Nach kurzem Zögern, ob ich da überhaupt reinschauen will, hab' ich dann doch zu wühlen begonnen und bin schnell auf die Münze hier gestoßen. Ich hatte keine Ahnung, was das für eine war, sie sah aber interessant genug aus und 5 € sind dann auch kein Vermögen :D .

Zu Hause hab' ich mich dann etwa eine Woche lang immer wieder abgemüht herauszufinden, woher diese Münze denn stammt. Wenn so rein gar nichts draufsteht, ist das nicht immer leicht :( .
Durch Zufall bin ich dann auf ein Auktionsangebot gestoßen, bei dem es genau um den Typ hier ging: https://www.biddr.com/auctions/mmgmbh/b ... &l=2283045
Wenn es das nicht gegeben hätte, wüßte ich vielleicht heute noch nicht, was ich da habe.

Motya war eine phönizische Gründung aus dem 8. Jahrhundert v. Chr. (https://de.wikipedia.org/wiki/Mozia) und lag auf einer etwa 45 Hektar großen Insel in Festlandnähe (ganz grob 700 Meter breit, 850 Meter lang), die in der Blütezeit der Stadt wohl vollständig überbaut war. Es gab auch einen künstlichen Damm zum Festland, dessen unter Wasser liegende Überreste man noch heute aus der Luft sehen kann (vom nördlichen Ufer nach Norden hoch verlaufend):
https://www.google.de/maps/@37.8743586, ... !1e3?hl=de

550 v. Chr. fiel Motya an Karthago, 397 v. Chr. wurde es von Dionysios I von Syrakus erobert und zerstört (fiel aber kurz danach wieder an Karthago). Danach lebten zwar weiterhin Menschen auf der Insel, der Siedlungsschwerpunkt verlagerte sich aber ans Festland in das neugegründete Lilybaion, das heutige Marsala.

Letzteres ist das Stichwort für die Ausgrabungsgeschichte von Motya :D . Die beginnt in gewisser Weise im 19. Jahrhundert in Yorkshire mit der Familie Ingham, die durch den Handel mit Marsala zu Wohlstand gekommen war (das ist ein sizilianischer Süßwein, ähnlich dem von den Briten gleichermaßen geschätzten Portwein). Ein Teil der Familie zog dann zur Beförderung der Geschäfte direkt nach Sizilien, wo 1850 Joseph Whitaker geboren wurde (https://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_Whitaker).
Joseph Whitakers Neigung war vor allem die Ornithologie, er veröffentlichte eine Reihe wissenschaftlicher Aufsätze darüber und besaß eine angeblich fast vollständige Sammlung aller auf Sizilien vorkommender Vogelarten (ausgestopft natürlich 8) ).
Um die Vogelwelt auf Motya in Ruhe studieren zu können, kaufte er 1888 kurzerhand die gesamte Insel 8O . Dort stieß er dann auf antike Überreste und begann zu graben, archäologische Untersuchungen gab es seither bis in unsere Zeit.
Seine Nachfahren brachten sein Vermögen mitsamt der Insel Motya dann in die Stiftung "Fondazione Whitaker" ein (https://www.fondazionewhitaker.it/?lang=en), der die Insel heute noch gehört.

So bin ich also mit dieser kleinen 5€-Münze von der phönizischen Besiedlung Siziliens, über die britische Vorliebe zu mediterranen Süßweinen sowie erstaunliche Lebensläufe aus dem 19. Jahrhundert bis hin zum Betätigungsfeld heutiger Stiftungen gekommen. So weit trägt mich nicht jede meiner Münzen :D . (Und nein, eine Flasche Marsala hab' ich mir noch keine gekauft :wink: .)

Gruß

Altamura

dictator perpetuus
Beiträge: 425
Registriert: Do 06.02.20 22:22
Wohnort: Aachen
Hat sich bedankt: 173 Mal
Danksagung erhalten: 146 Mal

Re: Eure Münze des Jahres 2021

Beitrag von dictator perpetuus » Sa 11.12.21 18:13

Für die allermeisten nicht spektakulär, aber mein Highlight dieses Jahres ist dieser Sesterz. Die Erhaltung ist genug, dass er noch richtig schön, aber nicht zu teuer ist, gleichzeitig gefällt mir der Stil, das Reversmotiv, das charakteristische Portrait und der große Schrötling.
Verus.JPG
Zuletzt geändert von dictator perpetuus am Sa 11.12.21 18:33, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Perinawa
Beiträge: 2324
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 745 Mal
Danksagung erhalten: 1543 Mal

Re: Eure Münze des Jahres 2021

Beitrag von Perinawa » Sa 11.12.21 18:28

Altamura2 hat geschrieben:
Sa 11.12.21 17:44
ansehnliche Bronzemünze aus Motya
Danke für die Inseltour. Motya ist wirklich super interessant, und bei einer Insel"umrundung" glaubt man nicht, dass es dort eine recht ansehnliche Münzprägung gab. Leider hab ich noch immer keine.

Grüsse
Rainer

PS. Deine Münze ist auch mW seltener als die üblichen Krabben von dort.
Nach HGC Motya 944 (R2)
Unanfechtbare Wahrheiten gibt es überhaupt nicht, und wenn es welche gibt, so sind sie langweilig

Altamura2
Beiträge: 4385
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 582 Mal

Re: Eure Münze des Jahres 2021

Beitrag von Altamura2 » Sa 11.12.21 18:36

Perinawa hat geschrieben:
Sa 11.12.21 18:28
Altamura2 hat geschrieben:
Sa 11.12.21 17:44
ansehnliche Bronzemünze aus Motya
Da hast Du davor aber was weggelassen :D .
Perinawa hat geschrieben:
Sa 11.12.21 18:28
... und bei einer Insel"umrundung" glaubt man nicht, ...
Das klingt jetzt fast so, als ob Du da schonmal gewesen wärst, kann das sein?

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
Perinawa
Beiträge: 2324
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 745 Mal
Danksagung erhalten: 1543 Mal

Re: Eure Münze des Jahres 2021

Beitrag von Perinawa » Sa 11.12.21 18:39

Altamura2 hat geschrieben:
Sa 11.12.21 18:36
Das klingt jetzt fast so, als ob Du da schonmal gewesen wärst, kann das sein?
Yeap. Ich bin vor ein paar Jahren mit dem Leihwagen über die Insel, und dabei dann auch einen Ausflug nach Motya gemacht. Geführte Touren gehen dort leider meistens nicht hin.

Wenn ich mal wieder was interessantes numismatisches zum Thema Sizilien bekomme, mache ich auch hier weiter:

viewtopic.php?f=49&t=51525

:wink:
Unanfechtbare Wahrheiten gibt es überhaupt nicht, und wenn es welche gibt, so sind sie langweilig

Benutzeravatar
cmetzner
Beiträge: 460
Registriert: Sa 27.05.17 00:31
Wohnort: Oak Park, IL, USA
Hat sich bedankt: 430 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: Eure Münze des Jahres 2021

Beitrag von cmetzner » So 12.12.21 01:43

Meinen Traum endlich einen Augustus Aureus in meiner (und meines Vaters) Sammlung zu haben, habe ich im Jahr 2021 verwirklichen können :D

Trotz des Hiebes am Revers, finde ich sowohl den Augustus Kopf als auch dass der Germane das Kind stehend überreicht, eindrucksvoll.

Aureus, Lugdunum, 8 v. Chr.
18,73 x 18,65 mm, 12°
7,912 g
Ref.: RIC I 200; Lyon 64 (unlisted dies); Calicó 235; BMCRE 492 = BMCRR Gaul 215; BN 1451-2; Biaggi 123; Mazzini 174;

Av.: ΛVGVSTVS DIVI • F, Kopf mit Lorbeerkranz n.r.
Rv.: IMP XIIII (im Abschnitt), Jupiter Augustus auf Sella Curulis auf Daïs n.l., davor Germane steht r. und überreicht Augustus ein Kind
Augustus AU.jpg

Benutzeravatar
Julianus v. Pannonien
Beiträge: 1806
Registriert: Mi 10.09.08 18:42
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Eure Münze des Jahres 2021

Beitrag von Julianus v. Pannonien » So 12.12.21 08:49

Mehrheitlich noch als Mitleser aktiv, möchte ich es aber nicht unterlassen mich hier zu beteiligen.
Mir gelang es dieses Jahr eine wichtige Lücke in meiner Probus-Büsten Sammlung zu schließen.


941_5JbirGso9E_th.jpg


AE-Antoninianus (22 mm, 3.33 g. 12 h), Ticinum, 279. IMP PROBVS AVG Radiate, helmeted and cuirassed bust to right, holding trophy over left shoulder and spear in right hand, pointing foreward. Rev. MARTI PACIF / ΔXXI Mars with spear and shield advancing left, holding branch in right hand. RIC 542 var. (differing bust type)

Die Büste mit Geschultertem Tropaion ist für Probus nur aus einem Stempel aus der Münzstätte Ticinum bekannt.
Vor Probus hatte sich meines Wissens lediglich Claudius Gothicus in ähnlicher weise auf einem Antoninian darstellen lassen.

Viele Grüsse und eine schöne Vorweihnachtszeit,
Simon
"VICTORIOSO SEMPER"

Benutzeravatar
Priscus
Beiträge: 913
Registriert: Sa 06.03.10 19:11
Wohnort: Sachsen
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 95 Mal

Re: Eure Münze des Jahres 2021

Beitrag von Priscus » So 12.12.21 10:20

Meine Münze des Jahres 2021 ist dieser Cistophorus auf die Hochzeit von Marcus Antonius & Octavia 39 v.Chr..

Obv. M ANTONIVS IMP COS DESIG ITER ET TERT
Conjoined heads right of. Marc Antony and Octavia, the Triumvir wearing ivy-wreath
Rev. III VIR on left and R P C on rigth
Dionysus standing left, holding cantharus and thyrsus, on cista mystica flanked by two interlaced snakes with heads erect

Cistophorus Ephesus summer - autumn 39 BC SEAR 263
Sydenham 1198 ,27mm 11,87g
Sear 263 (NF).jpg
Eigentlich liegt meine Sammelleidenschaft auf den Münzen des Philippus Arabs. Zu den Münzen der Republik bin ich in diesem Jahr gekommen, nachdem meine Frau moniert hatte:"... das wenn du schon Geld für Münzen ausgibst, dann bitte für Stücke mit geschichtlichen Hintergrund. Das kann man den Kindern besser vermitteln, als Münzen von so einen unbekannten Kaiser 8O ..." :agrue:
Diesen Wunsch komm ich doch glatt nach ... diese Stücke sind aber auch schön.

Priscus

T........s

Re: Eure Münze des Jahres 2021

Beitrag von T........s » So 12.12.21 10:40

dictator perpetuus hat geschrieben:
Sa 11.12.21 18:13
Für die allermeisten nicht spektakulär...
Mir gefällt er, vor allem die Rv Darstellung. Hebt sich ab von der sonst verfügbaren Masse. Glückwunsch.


Priscus hat geschrieben:
So 12.12.21 10:20
Meine Münze des Jahres 2021 ist dieser Cistophorus auf die Hochzeit von Marcus Antonius & Octavia 39 v.Chr..
Glückwunsch. Danach suche ich auch schon die ganze Zeit händeringend. Aber irgendwie werden zu Jahresende für die Münze gerade Mondpreise bezahlt. Aber sehr schönes Exemplar, dass Du da hast. Mein positiver Neid schleicht hinter Dir her... ;)

Benutzeravatar
Lucius Aelius
Beiträge: 975
Registriert: Mo 25.09.17 11:16
Hat sich bedankt: 415 Mal
Danksagung erhalten: 556 Mal

Re: Eure Münze des Jahres 2021

Beitrag von Lucius Aelius » So 12.12.21 18:02

Klasse Probus, Julianus 😮👍👍👍
Gruss
Lucius Aelius

Benutzeravatar
kijach
Beiträge: 2190
Registriert: So 02.01.11 12:11
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 276 Mal

Re: Eure Münze des Jahres 2021

Beitrag von kijach » Mo 13.12.21 16:37

Numis-Student hat geschrieben:
Do 09.12.21 21:08
zeig ruhig deinen Griechen ;-)
Dann will ich mal aus der Reihe tanzen mit meinen Griechen, da es für diese ja kein eigenes Thema gibt im Unterforum der Griechensammler.

Auch wenn die Preise in diesem Jahr deutlich gestiegen sind, war es mir möglich, meine Sammlung stark zu vergrößern. Meine Nebenkosten halten sich nämlich abzüglich Miete und 2 Katzen sehr im Rahmen. Zudem habe ich deutlich mehr in Shops und anderen Sofort Kauf Quellen erworben, da die Preise einfach oft günstiger waren als bei Auktionen.
Diese beiden habe ich als meine Münzen 2021 auserkoren.

Im Januar habe ich diesen Lysimachos einem alten Herrn aus meiner Nachbarstadt abgekauft, da dieser seine Sammlung so langsam auflösen wollte.
820€ habe ich bezahlt mit etwas Verhandlungen und wenn ich mir die jetzigen Preise für diesen Typ anschaue, würde ich jederzeit wieder zuschlagen. Die Rückseite ist einfach Bombe :mrgreen:

Als Zweites ersteigerte ich diesen Demetrios I. Poliorketes im Oktober, wenn auch sehr teuer für 1400€+Aufgeld. Somit meiner teuerste Münze, aber sie war auf der Wunschliste und bei allen anderen Münzen dieser Auktion wurde ich überboten, daher blieb ich bei dieser stur.

Viel Spaß beim kucken! 8)
Dateianhänge
Lysimachos.jpg
Demetrios.JPG
Jetzt auch Griechen-Sammler!

Benutzeravatar
friedberg
Beiträge: 434
Registriert: Sa 12.06.04 23:03
Wohnort: Friedberg
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 249 Mal

Re: Eure Münze des Jahres 2021

Beitrag von friedberg » Mi 15.12.21 18:36

Hallo,

ich habe lange überlegt, meine antike Münze des Jahres 2021. Allzu viele Stücke habe ich noch gar nicht
zusammen getragen da es bei mir in diesem Bereich bisher eh nur das Jahr 2021 gibt.

Was zeigt man also, es soll ja auch etwas besonderes sein und kein Edelschrott.

Mein bisheriger ganz persönlicher "Schatz" 2021 ist:

Domitian
Denar (Rom 88 n.Chr.) 3,24g, 18mm Durchmesser,
Av.: IMP CAES DOMIT AVG GERM P M TR P VII
Rv.: IMP XV COS XIIII CENS P P P
RIC II 1² Domitian 592 (R2)
RIC_II_1²_592_av.jpg
RIC_II_1²_592_rv.jpg
http://numismatics.org/ocre/id/ric.2_1(2).dom.592
https://www.forumancientcoins.com/galle ... play_media

Auf den ersten Blick einer der unzähligen Domitian Denare mit der fast obligatorischen Minerva Rückseite.
Wie man dann aber bei OCRE sehen oder vielmehr nicht sehen kann, in den gängigen großen Museums Sammlungen
befindet sich dieser Typ gar nicht. Weder in London noch in Paris od. Berlin liegt ein Vergleichsstück.

Ich hatte mein Stück vor wenigen Tagen im Angebot einer Düsseldorfer Münzhandlung 8O via MA-Shops gesehen
und es sofort "instant", zu einem wie ich denke Schnäppchenpreis, gekauft.

Klar für den allgemeinen "Römer-Sammler" bleibt es am Ende auch nur einer der unzähligen Domitian Minerva Denare
in ganz netter Erhaltung aber für jemanden der erst gerade frisch dabei ist sich auf die Flavier zu spezialisieren,
für den ist es seine persönliche antike Münze 2021.

Mit freundlichen Grüßen

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Eure altdeutsche Münze des Jahres 2021
    von friedberg » » in Altdeutschland
    17 Antworten
    1400 Zugriffe
    Letzter Beitrag von phil1312
  • Eure Münze des Jahres 2020
    von kiko217 » » in Römer
    58 Antworten
    4378 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Zwerghamster
  • Eure Numismatischen Vorsätze für 2021 sind....
    von Perinawa » » in Römer
    36 Antworten
    3207 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Erst Ludwig
  • Münzprogramm Belgien 2021
    von Numis-Student » » in Nationale Gedenk- und Sondermünzen
    0 Antworten
    137 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
  • 2021 Monaco - 10. Hochzeitstag
    von Numismatiker449 » » in 2€-Gedenkmünzen
    1 Antworten
    827 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Sebastian D.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Drusus Major, Google [Bot] und 3 Gäste